Christina Henry – Der Geisterbaum


Kurzbeschreibung


Eine abgelegene Kleinstadt, eine blutige Mordserie und ein entsetzliches Monster: Der neue Fantasy-Horror-Roman von Christina Henry!

Als die Leichen von zwei Mädchen in der Stadt Smiths Hollow auftauchen, weiß die 14-jährige Lauren, dass die blutige Tat ungesühnt bleiben wird. Schließlich konnte die Polizei auch den Mörder ihres Vaters nicht finden, dessen Leiche ein Jahr zuvor im Wald gefunden wurde: Sein Herz war ihm herausgerissen worden, und zwar unter dem berüchtigten Geisterbaum. Warum musste Laurens Vater sterben? Wieso vergessen die Bewohner von Smiths Hollow, dass aus ihren Reihen immer wieder Mädchen verschwinden? Und welches blutige Geheimnis bewahrt der schreckliche und Lauren doch so vertraute Geisterbaum? Sie ahnt, dass sie in Gefahr ist – und dass sie die nächste ist, die ihr Leben verlieren soll …

Düster, gruselig, einfach phantastisch – verpass nicht die anderen Bücher von Christina Henry wie »Die dunklen Chroniken« oder »Die Legende von Sleepy Hollow«.
Quelle: © Penhaligon Verlag


Meine Meinung


Horror geht eigentlich immer und nachdem mich „Sleepy Hollow “ von Christina Henry schon so begeistert hat, war „Der Geisterbaum“ quasi ein Must Read.
Gott, ich hab mich so enorm darauf gefreut und musste auch direkt in diese Geschichte abtauchen. Um es kurz zu machen, hier ist quasi ein Highlight aus dem Boden geschossen.

Der Schreibstil der Autorin ist dabei wahnsinnig fesselnd und bildhaft.
Dazu erschafft sie eine sehr düstere und beklemmende Atmosphäre. Was einfach enorm gut passt.
Lauren bildet das Herzstück in diesem Roman. Und ich habe einfach all ihre Facetten, ihre Unbedarftheit, aber auch ihren grenzenlosen Mut geliebt. Daneben war David wahnsinnig faszinierend und natürlich Officer Lopez, den ich sehr geliebt habe.
Und natürlich haben wir auch diese eine bestimmte nervige Person, die es auch hier gibt. Das rundet es einfach perfekt ab.
Insgesamt ist Christina Henry eine bunte Vielfalt an Charakteren gelungen, die einfach schlichtweg begeistern.
Dabei erfahren wir unterschiedliche Perspektiven, je nachdem, wer gerade im Zentrum des Geschehens steht.
Zumeist begleiten wir aber Lauren, wodurch man sich natürlich vor allem an sie sehr bindet.

Der Einstieg gelang mir unglaublich gut.
Die Atmosphäre, das Setting sind einfach unbeschreiblich.
Hier wird sehr gekonnt mit deinen Ängsten gespielt und das auf sehr manipulative und perfide Art und Weise.
Schmerz, Angst und Qual.
In Hülle und Fülle wirst du damit überschüttet.
Smiths Hollow, eine verschlafene kleine Stadt, die ihre eigenen düsteren Geheimnisse birgt.
Es war unfassbar verstörend, was sich hier herauskristallisierte und offenbarte. Mit gesundem Menschenverstand kommt man da nicht sonderlich weit. Was in den Köpfen der Menschen vor sich geht, macht absolut sprachlos.
Man darf aber nicht vergessen, wenn man hinter die Fassade schaut, entdeckt man so viel Tragik, Trauer, Wut und Angst.
Christina Henry nimmt sich sehr viel Zeit für die Menschen und die Geschichte dahinter.
Das hat mir so unfassbar gut gefallen. Weil man ein Gefühl dafür bekommt, sich das Grauen manifestiert und gleichzeitig so viele Fragen und Emotionen dabei entstehen.
Mich hat es extrem erschüttert und wirklich schockiert. Denn was hier im Untergrund brodelt, ist absolute Bösartigkeit.
In ihren puren und reinsten Form.
Aber vor allem haben mich die Hintergründe auch auf menschlicher Ebene sehr berührt und nicht losgelassen. Die Autorin geht dabei auch sehr eindringlich und schonungslos auf die psychologischen Aspekte ein und setzt damit einiges in Brand.

Ebenso webt sie auch gekonnt ernste Themen mit ein und versteht damit zu sensibilisieren, als auch zu schockieren.
Besonders die zweite Hälfte war ein unfassbar brutaler Ritt, der mich einiges gekostet hat. Mein Herz ist gebrochen. Mehrfach.
Es tun sich so viele Abgründe auf, dass quasi kein Ende erkennbar ist und doch kristallisiert sich dabei etwas unfassbar großartiges heraus.
Es beginnt immer irgendwo und endet auch. Meistens. Und nur selten gut.
Aber was sie hier an Magie, Dramatik und unheilvolle Tragik erschaffen hat, verschlägt mir buchstäblich die Sprache.
Unbedingt lesen. Ein schier großartiges, vielseitiges und faszinierendes Buch, dass sämtlichen Grenzen strotzt. Dir noch einiges über wahren Schmerz und Grausamkeit beizubringen vermag und trotzdem so viel Schönheit und Feingefühl innehat.
Ich bin jetzt schon mega gespannt auf ihr nächstes Werk.


Fazit


Mit „Der Geisterbaum“ ist Christina Henry ein weiteres grandioses Werk gelungen, das mir buchstäblich den Atem geraubt hat.
Eine verstörende Geschichte voller Brutalität, Schönheit und Feingefühl.
So lebendig, atmosphärisch und bitterböse.
Nervenaufreibend, vielseitig und unglaublich faszinierend.
Ein absolutes Highlight. Unbedingt lesen.


Buchdetails


Der Geisterbaum von Christina Henry Quelle: © Penhaligon Verlag

Autor: Christina Henry
Titel: Der Geisterbaum
Originaltitel: Ghost Tree
Übersetzer: Aus dem Amerikanischen von Sigrun Zühlke
Originalverlag: Berkley Books, New York 2020
Teil einer Reihe: /
Genre: Horror
Erschienen: 15. März 2023
Verlag:Penhaligon Verlag
ISBN-10: 3764532769
ISBN-13: 978-3764532765
Seitenanzahl: 512
Preis: Gebundene Ausgabe 20,00€, Ebook 13,99€, Hörbuch Download 25,95€
Wertung: 5/5
Bildquelle/Cover: © Penhaligon Verlag

⇒ Buch beim Verlag ⇐


Seriendetails


Alle Bücher von Christina Henry:

– Die Chroniken von Alice – Finsternis im Wunderland
– Die Chroniken von Alice – Die Schwarze Königin
– Die Chroniken von Alice – Dunkelheit im Spiegelland
– Die Chroniken von Peter Pan – Albtraum im Nimmerland
– Die Chroniken der Meerjungfrau – Der Fluch der Wellen
– Die Chroniken von Rotkäppchen – Allein im tiefen, tiefen Wald
– Die Legende von Sleepy Hollow – Im Bann des kopflosen Reiters
– Der Geisterbaum

Weitere Bücher in Vorbereitung.

Die Bände (außer Alice) sind unabhängig voneinander lesbar.

Eine Antwort schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

drei × 1 =