Olivie Blake – The Atlas Six: Wissen ist tödlich (Atlas 1)


Kurzbeschreibung


Geheimnisse, Verrat, Verführung – ein Dark-Academia-Roman mit jeder Menge Magie. Von der TikTok-Sensation zum Fantasy-Bestseller: „The Atlas Six“ ist der Auftaktband zu Olivie Blakes spektakulärer Atlas-Trilogie.

Die Bibliothek von Alexandria ist niemals untergegangen, sie verwahrt im Verborgenen seit Jahrtausenden die dunkelsten Geheimnisse der Menschheit. Alle zehn Jahre bekommen die talentiertesten Magier*innen ihrer Generation die Möglichkeit, das uralte Wissen zu studieren: Jene, die die Initiation überstehen, erwarten ungeheurer Reichtum, Macht und Weisheit. Doch von den sechs Auserwählten werden nur fünf überleben.

Dieses Mal sind mit dabei: Libby Rhodes und Nico de Varona, zwei begnadete Physiomagier von der New York University of Magical Arts, die einander nicht ausstehen können. Die Telepathin Parisa Kamali und der Empath Callum Nova, beide Meister der Manipulation. Tristan Caine, der zynische Sohn eines Londoner Gangsters, der jede Illusion durchschauen kann, und Reina Mori, eine mysteriöse Naturmagierin aus Japan.

Zwischen den mächtigen Adepten beginnt ein Spiel auf Leben und Tod.

Für Leser*innen von Leigh Bardugo, Cassandra Clare oder Sarah J. Maas

»The Atlas Six versetzt sechs ebenso gerissene wie begabte Charaktere in eine magische Bibliothek und lässt sie gegeneinander antreten. Was folgt, ist ein wunderbarer Wettstreit des Intellekts, der Leidenschaften und der Magie – halb Krimi, halb Fantasymysterium und von Anfang bis Ende eine wahre Freude.« (Holly Black)
Quelle: © Fischer TOR Verlag


Meine Meinung


An dem ersten Band der Atlas Serie von Olivie Blake hat mich tatsächlich zuerst das Cover angesprochen, was wirklich richtig schön gestaltet ist und über eine klassische zeitlose Note verfügt.
Aber auch die Illustrationen, die man im Inneren findet, sind unglaublich schön.
Der erste Band ist zugegebenermaßen ziemlich verwirrend, aufgrund der Vielzahl an Charakteren, dennoch kommt man nicht davon weg. Man möchte unbedingt ergründen, was noch alles passiert.

Der Schreibstil der Autorin ist sehr einnehmend und fesselnd. Die Atmosphäre sehr geheimnisvoll, düster und auch etwas mystisch.
Man lernt hier viele verschiedene Charaktere kennen. Dabei gestalten sich die jeweiligen Perspektivwechsel recht flott.
Einige kann man recht gut greifen, andere bleiben seltsamerweise etwas verschwommen.
Insgesamt können sie jedoch absolut Eindruck machen. Zumal ihre Gaben sehr faszinierend und interessant sind.
Sie sind sehr unterschiedlich in ihrer Art und verzaubern vielleicht auch dadurch.
Berechnend, manipulativ, aber auch sehr klug und verletzlich.
Meine absolute Favoritin war hierbei Libby, sie hat mich einfach mit ihrer Art berührt, ohne dass ich sagen könnte warum.
Zudem sind sie authentisch, menschlich und reichlich mit Leben gefüllt.

Der Einstieg gestaltete sich etwas schwierig.
Aufgrund der vielen Charaktere empfand ich es als sehr anspruchsvoll und vielschichtig.
Dadurch brauchte ich zunächst etwas, um in die Handlung hineinzukommen.
Im ersten Band lernt man sie sehr gut kennen,dabei sind auch die einzelnen Perspektiven von Vorteil. Da sie so eine gewisse Präsenz und Tiefe erhalten.
Und gerade die jeweiligen Charaktere fand ich unglaublich interessant, ebenso wie ihre Gaben und die Persönlichkeiten dahinter.
Dabei weiß man, es gibt Geheimnisse, man weiß aber nie, worin diese bestehen.
Man weiß jedoch, dass hier ordentlich Konflikte, Rivalitäten und Manipulationen ausgeführt werden und das war sehr berauschend und erfrischend.
Es geht auch so weit, dass es menschlich gesehen etwas mit dir macht. Dass es dich auf einer völlig neuen Ebene berührt.
Es geht größtenteils relativ ruhig zu. Erst zum Ende hin kommen einige Aspekte zutage, die wirklich überraschend und tiefgreifend waren.
Das eigentliche Setting spielt eher im Hintergrund, konnte mich dennoch mit seiner magischen und mystischen Aura verzaubern.
Insgesamt hat mir dieser Auftakt wirklich gut gefallen. Er entwickelt sich eher langsam. Aber die einzelnen Aspekte ,die hier zum Vorschein kommen, schlagen im Bruchteil einer Sekunde ein. Wodurch auch eine gewisse Dramatik mit tragischen und tiefgreifenden Elementen entsteht.
Die Hintergrundinfos waren sehr beklemmend und haben mich doch ein Stück weit innehalten lassen.
Das Ende von Band 1 bildet auch keinen argen Cliffhanger.
Ich bin definitiv unglaublich gespannt darauf, wie es weitergeht.


Fazit


Der Auftakt der Atlas Serie von Olivie Blake wird keinesfalls von sehr hohem Tempo beherrscht.
Beklemmend, faszinierend und unglaublich interessant.
Es ist sehr faszinierend und interessant, wie die Charaktere sich untereinander entfalten und miteinander agieren.
Besonders die mystische und magische Atmosphäre hat mich ungemein gefangen genommen.
Insgesamt ein Auftakt, der zwar sehr verwirrend und vielschichtig ist, mich aber absolut begeistern und beeindrucken konnte.
Ich bin wahnsinnig gespannt darauf,wie es weitergeht.


Buchdetails


Quelle: © FISCHER Tor Verlag

Autor: Olivie Blake
Titel: The Atlas Six: Wissen ist tödlich
Originaltitel: The Atlas Six / 01
Übersetzer: Heide Franck, Alexandra Jordan
Teil einer Reihe: Atlas Serie – Band 1
Genre: Fantasy
Erschienen: 28. September 2022
Verlag: FISCHER Tor Verlag
ISBN-10 : 3596707633
ISBN-13 : 978-3596707638
Seitenanzahl: 544
Preis: Gebundene Ausgabe 22,00€, Ebook 14,99€, Hörbuch Download 29,95€
Wertung: 4/5
Bildquelle/Cover: © FISCHER Tor Verlag

⇒ Buch beim Verlag ⇐


Seriendetails


Atlas Serie

  1. The Atlas Six: Wissen ist tödlich
  2. The Atlas Paradox: Schicksal ist eine Entscheidung (26. April 2023)

Eine Antwort schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

fünf + fünf =