James Patterson – Die 17. Informantin (Womens Murder Club 17)


Kurzbeschreibung


Der neue Nr.-1-»New York Times«-Bestseller vom Altmeister der Spannung – rasant, packend und mit vier unvergleichlichen Kämpferinnen für Wahrheit und Gerechtigkeit!

Als eine Obdachlose sie vor dem Eingang der Polizeiwache um Hilfe bittet, ist Detective Lindsay Boxer sofort hellhörig. Sie beklagt die Untätigkeit der Polizei in Bezug auf eine Reihe von unaufgeklärten Morden an Stadtstreichern. Obwohl die Morde nicht in Boxers Bezirk begangen wurden, beschließt sie nachzuforschen und stößt auf grobe Versäumnisse. Während Lindsay Boxer dafür kämpft, dass die Ermittlungen Fahrt aufnehmen, bekommt Staatsanwältin Yuki Castellano es mit dem herausforderndsten Fall ihrer Karriere zu tun: Das Opfer Marc Christopher beschuldigt seine Vorgesetzte, ihn gefesselt und mit vorgehaltener Waffe zum Sex gezwungen zu haben …

Lesen Sie auch die anderen Bände um den »Women’s Murder Club«! Jedes Buch erzählt einen hochspannenden Fall und kann eigenständig gelesen werden.
Quelle: © Limes Verlag


Meine Meinung


„Der Club der Ermittlerinnen“ oder auch besser bekannt unter „Womens Murder Club“ gehört mit zu meinen allerliebsten Reihen.
Und jetzt weiß ich auch wieder wieso, es ist immer wieder, als würde man nach Hause kommen.
Mittlerweile ist hiermit der 17. Band erschienen und selbstredend, stellte das ein absolutes MustRead für mich dar.

Ich liebe den Schreibstil von James Patterson. Leicht und unglaublich fesselnd. Ich fliege förmlich durch seine Bücher.
Was auch hier keine Ausnahme darstellte.
Diesmal geraten Staatsanwältin Yuki Castellano und Ermittlerin Lindsay Boxer in den Fokus.
Ich mag beide einfach unglaublich gern und besonders hier, hat mich Lindsay auf privater Ebene wirklich sehr berührt.
Aber hier stechen vor allem die Nebencharaktere heraus.
Insbesondere Marc und Brianna und das auf
vielerlei Ebene.
Hart, kompromisslos, aber auch verletzlich und verzweifelt, berühren sie jeden vorhandenen Nerv in einem.
Bringen damit zum mitfiebern und Zweifel säen, mit einer Intensität, die einfach fertig macht.
Ich konnte sie nie ganz durchschauen und das war wohl die größte Herausforderung von allem.
Darüber hinaus trifft man einfach Personen, die man nicht nur liebt, sondern die auch Halt und Stärke geben. Und das tut so verdammt gut.

Yukis Fall fand ich unglaublich faszinierend und auch interessant.
Ein männliches Vergewaltigungsopfer, aber wieviel ist da tatsächlich dran? Ist er tatsächlich ein Opfer?
Mir hat gerade dieser Fall unglaublich gut gefallen. Nicht weil er so hohe Wellen geschlagen und die Lager förmlich gespalten hat, sondern weil ich nie ganz klar wusste, wer eigentlich die Wahrheit sagt.
Die Dynamik geht überwiegend von diesem Fall aus weitet sich immer mehr aus.
Bis man eigentlich gar nichts mehr weiß.
Daneben gerät Lindsays Fall in den Hintergrund, der definitiv auch ziemlich brisant ist. Zumal man bedenkt, wie damit verfahren wird und das Ganze immer mehr in eine Grauzone abdriftet.

Man sollte eine Vorliebe für Ermittlungsarbeit haben. Denn dies bietet der Autor sehr ausführlich dar. Dabei zeigt er sämtliche Aspekte dessen auf, wodurch man sich in das Ganze wirklich sehr gut hineinversetzen kann.
Und natürlich bleibt auch viel Platz für zwischenmenschliche Aspekte, was einfach wahnsinnig schön ist.
Mir hat diese Story wieder unglaublich viel Spaß gemacht, zudem ich wirklich erschüttert und aufgewühlt darüber war, wie skrupellos,wie manisch und arrogant Menschen handeln können.
Wie sie in ihrer eigenen Welt leben und das Ganze förmlich zelebrieren.

Mit ist es emotional, als auch menschlich gesehen ,sehr ans Herz gegangen.
Weil man einfach merkt, wie alles immer mehr zerbricht und man nichts dagegen tun kann.
Weil man merkt, wie unterschiedlich Gesellschaftsschichten behandelt werden und das beschwört einfach so unglaublich viel Wut herauf.
Insgesamt konnte es mich wieder extrem begeistern und ich bin mega gespannt, womit sich der Autor als nächstes befasst.


Fazit


Der 17. Band der Club der Ermittlerinnen konnte mich wieder extrem begeistern.
Nervenaufreibend, brutal und emotional.
James Patterson reagiert sehr feinfühlig und sensibel auf brisante Themen und arbeitet diese einfach perfekt aus.
Diesmal konnte mich vor allem Yuki mit ihrem Fall begeistern, wodurch Lindsay fast in den Hintergrund gerät.
Aber auch nur fast.
Fans der Reihe werden es lieben.


Buchdetails


Die 17 Informantin von James Patterson

Autor: James Patterson, Maxine Paetro
Titel: Die 17. Informantin
Originaltitel: 17th Suspect (Women’s Murder Club 17)
Übersetzer: Leo Strohm
Teil einer Reihe: Womens Murder Club – Band 17
Genre: Thriller
Erschienen: 23. Mai 2022
ISBN: 978-3-8090-2734-8
Verlag: Limes Verlag
Seitenanzahl: 368
Preis: Broschiert 16,00€, Ebook 12,99€
Wertung: 5/5
Bildquelle/Cover: © Limes Verlag

⇒ Buch beim Verlag ⇐


Seriendetails


Womens Murder Club

  1. Der 1.Mord
  2. Die 2.Chance
  3. Der 3.Grad
  4. Die 4.Frau
  5. Die 5.Plage
  6. Die 6.Geisel
  7. Die 7 Sünden
  8. Das 8.Geständnis
  9. Das 9.Urteil
  10. Das 10.Gebot
  11. Die 11.Stunde
  12. Die Tote Nr.12
  13. Die 13.Schuld
  14. Das 14.Verbrechen
  15. Die 15. Täuschung
  16. Der 16. Betrug
  17. Die 17. Informantin

Eine Antwort schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

zwei × 1 =