Jen Williams – Der Herzgräber


Kurzbeschreibung


Er reißt ihnen das Herz heraus. Er vergräbt es im Wald. Dann pflanzt er Blumen.
Eine junge Frau findet nach dem Suizid ihrer Mutter in deren Nachlass unzählige Briefe eines verurteilten Serienkillers. Der erste Thriller der preisgekrönten englischen Autorin Jen Williams.

Als Heather Evans den Nachlass ihrer Mutter ordnet, macht sie eine erstaunliche Entdeckung: Stapelweise findet sie Briefe eines verurteilten Serienkillers. Michael Reave hatte zahlreiche junge Frauen auf bestialische Weise getötet. Seit 20 Jahren verbüßt er nun schon seine Strafe in einem Hochsicherheitsgefängnis.
Doch jetzt ist wieder eine junge Frau getötet worden. Man findet sie in einem ausgehöhlten Baumstumpf. Und dort, wo eigentlich ihr Herz schlagen sollte, stecken Blumen. Genauso hatte es seinerzeit Reave zelebriert.
Als eine zweite Frauenleiche gefunden wird, entschließen sich Heather und Detective Ben Parker zu einem gefährlichen Schritt. Heather soll mit Michael Reave persönlich sprechen, ihm die Fragen stellen, die nur er beantworten kann. Doch die Wahrheit wird für Heather zu einem Wettlauf um ihr Leben.

Gruselig wie die fantastischen Märchenwelten der Brüder Grimm und Spannung bis zur letzten Seite – der erste Thriller der preisgekrönten Autorin Jen Williams.
Quelle: © Fischer Verlag


Meine Meinung


Durch die Trailer von „Der Herzgräber“ von Jen Williams, hatte ich eine sehr klare Vorstellung von diesem Thriller.
Brutal, bestialisch und zutiefst abgründig.
Und hab mich deshalb auch unglaublich darauf gefreut.

Die Ernüchterung kam auf dem Fuße.
Denn das, was ich mir vorgestellt habe, bekam ich in keinster Weise.
Aber, dieser Thriller hat mich auf einer anderen Ebene. Auf einer psychologisch gut durchdachten Ebene absolut begeistert.
Den Anfang fand ich zwar nicht schlecht, er hat mich aber auch nicht vor Spannung und nervenaufreibenden Momenten nur so vibrieren lassen.
Vielmehr war es eine Einleitung, die auch ein paar Längen barg.
Der Knalleffekt kam definitiv.
Aber zunächst fand ich den Schreibstil absolut toll. Leicht verständlich und definitiv fesselnd.
Die Atmosphäre war sehr düster und unheilvoll. Man wusste, da ist etwas dunkles und etwas stimmt ganz und gar nicht.

Die Charaktere fand ich wirklich gut ausgearbeitet.
Michael und Heather beherrschen das Geschehen, wobei man von beiden die Perspektiven erfährt.
Es verrät sehr viel über ihre Person und ihren Charakter.
Michael hat mich sofort gefesselt.
Trotz seiner Taten, habe ich das Weiche und Unschuldige gesehen und nicht das, was er war.
Ich wusste, da ist einfach noch mehr.
Zu Heather fand ich erst allmählich Zugang. Emotional gesehen, hat mir oft etwas gefehlt, dafür hat mich ihre Persönlichkeit sehr gefesselt.
Sie hat eine unglaubliche Stärke und Wut in sich, aber gleichzeitig auch sehr viel Verletzlichkeit und Unschuld.
Auch die Nebencharaktere punkten auf ihre Art und Weise. Auch wenn ich nicht jeden mochte und die meisten schnell durchschaut habe.

Die Story selbst ist sehr energiegeladen und nervenaufreibend. Die Spannung ist dabei eher unterschwellig spürbar.
Die Morde sind zwar wichtig, spielen hier aber eher eine untergeordnete Rolle und spielen eher nebenbei.
Vielmehr geht es hier um Vergangenheit und Gegenwart.
Um etwas sehr Dunkles und Mächtiges.
Um Wahrheit und Obsession.
Als ich das erstmal verstanden habe, kam ich nicht mehr weg davon.
Besonders der psychologische Aspekt ist wirklich gut ausgearbeitet.
Man wird gelenkt von Trauer, Wut und Wahn.
Angst ist nicht temporär vorhanden, dafür ist der Schmerz umso mehr zu spüren und allgegenwärtig.

Die Grundidee hat mir richtig gut gefallen.
Denn sie ist extrem verstörend und unmenschlich.
Man wandelt dabei auf zwei Zeitebenen. Mich hat besonders die Vergangenheit nicht losgelassen. Weil ich sie unglaublich interessant, aber auch sehr viel emotionaler empfand. Michael hätte noch ein bisschen mehr Tiefe und Intensität vertragen können.
Aber ich mochte seine Figur unglaublich gern.
Denn man erkennt schnell, wer hier wirklich das Zepter in der Hand hält.
Wie perfide manipuliert wird und wie das einfach alles verändert hat.
Der Autorin gelingt es gekonnt einige Wendungen einzubauen, die ich so nicht erwartet hätte. Auch wenn manches recht offensichtlich war.
Das Ende kam mir persönlich etwas zu schnell. Und war meines Erachtens etwas zu schnell vorbei. Da hätte ich mir einfach mehr gewünscht.

Insgesamt ein sehr gut durchdachter Psychothriller, der mir ob kleiner Schwächen wirklich gut gefallen hat.


Fazit


„Der Herzgräber“ von Jen Williams ist ein psychologisch, gut durchdachter und sehr komplexer Psychothriller, der mich nach anfänglichen Schwierigkeiten wirklich begeistern konnte.
Mystisch, düster und voller dunkler Abgründe.
Tragend, voller Geheimnisse und Wahrheiten, die besser begraben bleiben.
Brutal und bestialisch auf jeden Fall, aber eher auf der psychologischen Ebene, denn das ist wirklich eine heftige Hausnummer.
Wer auf Psychothrill steht, sollte es sich nicht entgehen lassen.
Ob es realistisch ist, mag dahingestellt sein und immer eine Sache der eigenen Sichtweise.
Mich konnte es definitiv begeistern.


Buchdetails


Quelle: © Fischer Verlag

Autor: Jen Williams
Titel: Der Herzgräber
Übersetzer: Irene Eisenhut
Originaltitel: A Dark and Secret Place
Teil einer Reihe: /
Genre: Thriller
Erschienen: 29. Dezember 2021
Verlag: FISCHER Verlag
ISBN-10 : 3596001765
ISBN-13 : 978-3596001767
Seitenanzahl: 384
Preis: Paperback 15,00€, Ebook 12,99€, Hörbuch Download ungekürzt 20,95€
Wertung: 4/5
Bildquelle/Cover: © Fischer Verlag

⇒ Buch beim Verlag ⇐

Eine Antwort schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

16 − 12 =