Hanna Caspian – Gut Greifenau: Nachtfeuer (Gut Greifenau, Band 2)


Kurzbeschreibung


Der 2. Band der großen Familien-Saga um das Gut Greifenau von Hanna Caspian voller dramatischer Verwicklungen für alle Leser von Anne Jacobs und alle Fans von Downton-Abbey.

August 1914: Der Erste Weltkrieg beginnt, und Konstantin muss an die Front. Sein Vater ist unfähig, das Gut zu führen, das bald hochverschuldet ist. Die Verbindung von Katharina mit dem Kaiserneffen Ludwig von Preußen wird nun zur Überlebensfrage. Doch Ludwig tritt nicht nur seiner Verlobten Katharina zu nahe … Es droht ein Skandal! Katharina setzt ihre ganze Hoffnung auf eine Rettung durch den Industriellensohn Julius. Doch soll eine Ehe mit ihr ihm nur den Eintritt in den Adelsstand ermöglichen? Und dann ist da noch der Kutscher Albert, der sein Geheimnis nur im Dorf Greifenau klären kann.
Quelle: © Droemer Knaur Verlag


Meine Meinung


Nachdem der erste Band der Gut Greifenau Saga schon so gut war, musste ich direkt weiterlesen. Und oh mein Gott, im zweiten Band geht es richtig ab. Dieser schlägt den ersten Band, in meinen Augen um Längen.

Der Schreibstil der Autorin ist ungeheuer mitreißend, einnehmend und einfach gnadenlos fesselnd. Ich konnte das Buch nicht einen Moment zur Seite legen, weil so unglaublich viel passiert ist.
Die Charaktere bekommen hier noch mehr Tiefe und Präsenz.
Sie sind authentisch, greifbar und so lebendig.
Wobei mir tatsächlich die Nebencharaktere noch besser gefallen, als die Grafensprösslinge. Vielleicht weil es Schicksale sind, die so unglaublich nahe gehen.
Weil sie geprägt von Trauer, Leid und großer Tragik sind und trotz der Hilflosigkeit, hat man das Gefühl, die Hoffnung nie ganz zu verlieren.
Mein ganz besonderer Liebling ist Albert. Seine Geschichte erhält wahnsinnig viel Tiefe und Intensität. Was mir einfach so unfassbar gut gefällt.
Das heißt aber nicht ,dass die Grafensprösslinge weniger Kämpfe ausfechten. Jeder hat sein Päckchen zu schultern, was definitiv auch mit an der Zeit liegt, in der die Geschichte spielt.
Diesmal im Zeitraum von 1914 – 1917.
Ein leidgeprüftes und schwieriges Jahr, an dem jeder zu knabbern hat.
Aber es liegt nicht nur am Krieg, der alles verändert.

Es gibt Träume, Wünsche und Hoffnungen.
Und immer mehr hat man das Gefühl, es löse sich alles auf.
Arm oder reich. Es spielt keine Rolle.
Jeder kämpft ums Überleben.
Man taucht in tiefe Krater der Abgründigkeit ein und wird immer wieder aufs neue schockiert.
Machtmissbrauch, Gewalt und Entsagungen sind an der Tagesordnung.
Dabei gab es eine Szene, die mich besonders tief getroffen hat und innerlich bluten ließ.
Und dann sieht man nur, wie diese Ereignisse gelöst werden und es kanalisierte sich daraus, eine so immense Wut und Scham.
Wie ist es möglich, dann noch das eigene Gesicht zu wahren?
Wie kann man noch in den Spiegel schauen, ohne verschämt wegzuschauen, weil man den eigenen Anblick nicht erträgt?
Ich bin einfach nur komplett schockiert.

Man hat das Gefühl, dieser Band besteht nur aus Tragik, Verlusten und Schicksalsschlägen.
Aber es ist nicht so, denn es gibt unglaublich viel Hoffnung und auch Glück.
Hanna Caspian baut hier einige Twists ein, die mich definitiv überrascht haben.
Manchmal positiv, manchmal weniger.
Fakt ist, die Menschen machen ihre Erfahrungen, wachsen daran oder versuchen einfach nur zu überleben.
Manchmal gepaart mit Egoismus, manchmal auch nur einfach mit Arroganz.
Aber es gibt auch Mitgefühl ,Vertrauen und Loyalität. Ein so wichtiger Aspekt.

Ganz besonders der zwischenmenschliche Aspekt wird hier so groß geschrieben. Verbunden mit psychologischen Feingefühl erhält es einfach so viel Tiefe, dass es mich einfach richtig beeindruckt hat.
Die Kriegszeiten kann man nicht wegwischen, sie sind da und haben auch Einfluss auf die Handlung. Diesbezüglich wird man mit sehr viel Wissen und den Hintergründen konfrontiert. Was auch nicht spurlos an einem vorübergeht.
Dabei geschehen Dinge, die man nicht gutheißt, aber sie sind da.
Unauslöschlich ins Gehirn gebrannt.
Sie lassen die Menschen zerbrechen, verändern sie und auch alles um sie herum.
Die Ziele nehmen andere Richtungen ein, der Fokus verschiebt sich immer mehr und bei alledem muss man aufpassen, dass man sich selbst nicht verliert und das, woran man glaubt verrät.
Das Ende hat mich besonders getroffen und sprachlos gemacht. Ein Riesen Cliffhanger tut sich auf und ich hänge nun völlig in der Luft.
So unglaublich spannend, herzzerreißend und tragisch zugleich.
Ich muss unbedingt wissen, wie es weitergeht.


Fazit


Band 1 der Gut Greifenau Saga war ja schon richtig gut, aber in Band 2 geht es richtig zur Sache.
Voller Dramatik, Tragik und Verzweiflung behaftet, versucht jeder zu überleben.
Ein zweiter Band, der extrem nahe geht und so einige Themen ans Licht bringt ,die definitiv nicht ohne sind.
Er ist düster, beklemmend und so eindringlich und intensiv.
Trotz der Schwere und Ernsthaftigkeit, hat dieser Band großes Potenzial, zu meiner neuen Lieblingsreihe zu mutieren.
Wer historische Familiensagen liebt, sollte diese unbedingt lesen.
Herausragende Ausarbeitung mit viel Empathie und Ernsthaftigkeit, dabei liegt der Fokus auf den zwischenmenschlichen Aspekten, verbunden mit psychologischen Feingefühl.
Ich bin absolut beeindruckt und begeistert.
Ich muss jetzt dringend für Nachschub sorgen.


Buchdetails


Quelle: © Droemer Knaur Verlag

Autor: Hanna Caspian
Titel: Gut Greifenau: Nachtfeuer
Teil einer Reihe: Gut GreifenauBand 2
Genre: Historische Romane
Erschienen: 27. Dezember 2018
Verlag: Droemer Knaur Verlag
ISBN-10: 3426521512
ISBN-13: 978-3426521519
Seitenanzahl: 560
Preis: Taschenbuch 9,99€, Ebook 9,99€, Hörbuch Download 23,23€
Wertung: 5/5
Bildquelle/Cover: © Droemer Knaur Verlag

⇒ Buch beim Verlag ⇐


Seriendetails


Gut Greifenau Reihe

  1. Gut Greifenau: Abendglanz
  2. Gut Greifenau: Nachtfeuer
  3. Gut Greifenau: Morgenröte
  4. Gut Greifenau: Goldsturm
  5. Gut Greifenau: Silberstreif
  6. Gut Greifenau: Sternenwende

Eine Antwort schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

5 × 4 =