M. O´Keefe – Broken Darkness: So gefährlich (Band 3)


Kurzbeschreibung


Verführe mich, liebe mich, befreie mich – dieser Liebesroman überzeugt mit starken Figuren, vor allem der Heldin. Endlich eine Frau, die sich nicht mit ihrer Opferrolle abfindet! Das dritte Buch aus der vierbändigen Reihe «Broken Darkness».
Joan hat nur ein Ziel: ihre Schwester aus den Händen eines tödlichen Kults zu befreien. Dazu wird sie alles tun, was nötig ist: Lügen. Betrügen. Oder jemanden entführen. Wie Max, den gefährlich attraktiven Anführer eines Motorradclubs. Der Deal ist im Grunde ganz simpel: Er findet durch seine Unterweltverbindungen heraus, wo der Kult seinen Unterschlupf hat, sie lässt ihn frei. Doch tatsächlich ist nichts daran einfach. Max weigert sich, ihr zu helfen. Joan weigert sich, aufzugeben. Und so entspinnt sich zwischen den beiden ein sinnlich-dunkles Machtspiel …

Quelle:© Rowohlt Verlag


Meine Meinung


Auf den dritten Band der Broken-Darkness-Reihe hab ich mich sehr gefreut. Denn hier geht es um Joan, die ich schon in den beiden Vorgängern total klasse fand.
Joan ist knallhart, böse und weiß ihre starken Seiten gekonnt einzusetzen.
Böse trifft es nicht ganz. Vielmehr ist sie vom Leben nicht belohnt worden. Mehr als einmal stand sie am Abgrund, was sie hart und unnachgiebig gemacht hat. Und doch hat sie nicht verlernt zu leben und zu fühlen. Joan ist eine Protagonistin, die ich wirklich sehr gern mag. Ganz besonders den Sarkasmus, hab ich an ihr zu schätzen gelernt.
Besonders im ersten Teil des Buches, zeigt sie, das nicht mit ihr zu spaßen ist.
Ganz ehrlich, ich mochte sie auch hier sehr gern. Gerade im ersten Teil war sie so, wie ich sie mir immer vorgestellt hatte. Dazu diese sexuelle Anspannung die förmlich in der Luft lag und dem Ganzen etwas sehr verwegenes gab.
Grundsätzlich hat mir das wirklich sehr gut gefallen. Bis zu einem gewissen Punkt, weil sich leider ein paar Längen einschlichen, die mitunter doch meinen Lesefluss störten. Nichtsdestotrotz hat die Autorin so einen einnehmenden und fesselnden Schreibstil, das ich viel zu schnell fertig war.

Dadurch das man hier die Perspektiven von Joan und von Max erfährt, blickt man auch hinter die Fassade und begreift und verinnerlicht , was in ihnen vorgeht.
Der männliche Protagonist ist diesmal Max, Dylans Bruder und auch wenn ich ihn erst überhaupt nicht mochte, so war ich doch irgendwann beeindruckt von ihm. Er hat Facetten von sich offenbart, die mich überrascht haben.
Joan und Max geben eine sehr explosive Mischung ab. Keiner gibt klein bei und dadurch entwickeln sich recht interessante Dialoge, die mich wirklich oft zum lachen brachten.
Auch die tiefe Leidenschaft, das gefährliche und brutale ist mehr als gut greifbar. Es ist elektrisierend, bahnbrechend und einfach durch und durch echt und mehr als gut spürbar.
Diese Art der Nähe gliedert sich eher in den Dark Romance Bereich ein.
Im zweiten Teil änderte sich die Chemie zwischen den beiden etwas. Man spürte deutlich, wie eine Wandlung bei den Charakteren vor sich ging. Es wurde sanfter, emotionaler, schmerzhafter.
Schmerzhafter, weil man über die Hintergründe von Joan aufgeklärt wird. Es hatte etwas sehr verwundbares an sich und gerade diese Hintergründe zeigen auf, wie leicht man manipuliert werden kann und wie leicht man sich dadurch angreifbar macht.
Auch Max wurde nichts geschenkt und dadurch treffen zwei wirklich sehr verletzte und gebrochene Seelen aufeinander, die nichts mehr benötigen, als Heilung.

Am meisten geraten hier jedoch die zwischenmenschlichen Aspekte in den Fokus und haben hier verdammt viel Wärme und Vertrauen geschaffen.
Eine Handlung , die mich wirklich gut unterhalten hat, die ich teilweise aber auch etwas monoton fand. Die Spannung flaute immer mal wieder ab, was ich als sehr schade empfand.
Erst im letzten Drittel des Buches wurde das Ruder wieder rumgerissen und die Ereignisse haben sich förmlich überschlagen.
Die Autorin schreibt hier wirklich sehr detailreich. Was besonders bei den Charakteren sehr gut zum Vorschein kommt. Diesen Umstand hätte ich mir gern sehr viel intensiver beim eigentlichen Showdown gewünscht, denn mir ging es teilweise etwas zu schnell.
Dafür konnte tatsächlich mit einigen Wendungen gepunktet werden, die ich nicht kommen sah und die nochmal einen völlig neuen Blickwinkel auf das Geschehen warfen. Was ich wirklich sehr gelungen fand.
Manchmal ist das, was wir sehen, nicht das, was sich tatsächlich vor unseren Augen abspielt.

Insgesamt ein sehr schöner Band. Der vor allem mit wirklich tollen Charakteren punktet und das Böse und perfide richtig schön an die Oberfläche zerrt.


Fazit


Band 3 der Broken-Darkness-Reihe, ist wieder eine sehr schöne Story, die zum lachen und Luft anhalten gleichermaßen bringt.
Joan und Max.
Zwei Charaktere, bei denen die Luft schon vom zusehen knistert. Es gab wirklich sehr erfrischende Dialoge , die ich wirklich genossen habe.
Insgesamt eine sehr interessante Story, die vor allem die Abgründe der menschlichen Seele sehr gut offen legt.
Aber auch zeigt, das immer Licht am Ende des Tunnels ist, man muss nur bereit sein, die Augen zu öffnen.
Düsterer und gefährlicher als die Vorgänger und ob der Schwächen, hat es mich wirklich begeistert.


Buchdetails


Autor: M. O´Keefe
Titel: Broken Darkness: So gefährlich
Übersetzer: Angela Koonen
Teil einer Reihe: Broken Darkness – Band 3
Genre: Liebesroman, Gegenwartsliteratur
Erschienen: 26. März 2019
Verlag: Rowohlt Verlag
Seitenanzahl: 464
ISBN: 978-3499275227
Preis: Ebook 9,99€ ,Broschiert 12,99€
Wertung: 4/5
Bildquelle/Cover: © Rowohlt Verlag


Seriendetails


Broken Darkness

  1. Broken Darkness: So verführerisch
  2. Broken Darkness: So vollkommen (19.Februar 2019)
  3. Broken Darkness: So gefährlich (26.März 2019)
  4. Broken Darkness: So verlockend (16.April 2019)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.