Sasa Jay – Wake 3: Die Erinnerung


Kurzbeschreibung


Nach Mias erstem großen Abenteuer, versucht sie in ihren Alltag zurückzukehren und zum ersten Mal ein normales Teenagerleben zu leben. Doch schon bald wird sie wieder mit der erschreckenden Geschichte ihrer Familie konfrontiert, denn niemand Geringerer als Angor selbst zieht in ihre Stadt, um sein Versprechen einzulösen und sie zu holen. Doch sein Interesse scheint jetzt nicht mehr nur auf ihr zu liegen, sondern auf den seltsamen Vorgängen in ihrem Leben, die sich immer weiter zuspitzen. Ihre voranschreitende Verwandlung gehört ebenso dazu, wie ihre neuen Freunde, sowie auch ihr Verhältnis zu Sylvia, die durch Mia etwas Bedeutendes verloren hat. All dies scheinen Puzzleteile zu sein, die zu einer unglaublichen Erkenntnis führen und nicht nur Mias Weltbild erneut von Grund auf erschüttern. Schließlich muss Mia erkennen, dass sie nicht nur das Kind des Teufels ist, sondern ein Wesen in ihr schlummert, an dessen Existenz niemand von ihnen je geglaubt hat. Am allerwenigsten Mia.

Weitere Informationen zu der Wake-Reihe und zu der Autorin gibt es auf: www.sasajay.de
Quelle: © Sasa Jay


Meine Meinung


Auf die Fortsetzung dieser teuflischen Reihe hab ich mich wahnsinnig gefreut und konnte es kaum erwarten mit dem dritten Band loszulegen.
Die Autorin hat einfach eine unfassbar tolle Art zu schreiben. Lebendig , emotional und dabei auch sehr fließend und mitreißend. So das viel zu schnell wieder das Ende erreicht war.
Längst habe ich alle ins Herz geschlossen. Allen voran Mia, Rece, Aina und Ramon, die hier die tragenden Rollen spielen.
Aber ganz besonders in diesem Band hat mich Sylvia fasziniert. Was sie war, was sie verkörpert, hat mich vollkommen elektrisiert. Wäre es ein Film , hätte ich vermutlich nicht aufhören können, sie anzustarren.
Sie hat eine Aura, eine Präsenz, die einfach unglaublich ist. Eine Magie , die ihr aus allen Poren strömt und mich komplett begeistert und nicht mehr losgelassen hat. Ebenso erging es mir mit Emilia.
Emotional bewegt haben mich vor allem Aina und Mia.
Zwei Frauen desselben Blutes und doch hatte ich das Gefühl, sie sind total unterschiedlich. Während Aina die Sanftmütigkeit in Person ist.
Brodelt in Mia ein unglaublich großes Feuer. Ein Feuer , das sie zu versengen und verschlingen droht.
Wird sie überhaupt die Kraft aufbringen, sich dagegen zu behaupten?
Mia macht hier eine erstaunlich große Entwicklung durch, die mich absolut begeistert hat und zeigt , wie stark und mutig diese junge Frau ist.
Rece dagegen hat mich wirklich überrascht. Schockiert und erstaunt.
Besonders die Dialoge zwischen Ramon und Rece haben mich unglaublich zum lachen gebracht. Es war einfach zu köstlich, dem Teufel dabei zuzusehen, wie seine menschlichen Züge herauskommen.
Die Perspektiven sind hier sehr unterschiedlich, je nachdem wer gerade im Zentrum des Geschehen liegt. Was ich sehr gelungen finde, da man so die unterschiedlichsten Bereiche erforschen kann.
Alles in allem sind die Charaktere toll ausgearbeitet, mit Ecken und Kanten versehen und einfach greifbar.

Der Einstieg gelang mir ohne Probleme und ob des großen Zeitraums, hatte ich das Gefühl nie weg gewesen zu sein.
Ohne Frage geht es in diesem Band um eine ganze Menge. Allen voran um Mia und ihr eigentliches Ich. Aber auch von Seiten Angors droht immense Gefahr. Ich würde lügen, wenn ich mich nicht davor fürchten würde.
Die Entwicklung, die Erkenntnisse, aber auch die Abgründe sind gewaltig , voller Höhen und Tiefen.
Definitiv erlebte ich Momente, die mich schockierten.
Aber ganz besonders siegte bei mir die Faszination gegenüber der Thematik, die hier zugrunde liegt.
Mit viel Einfühlungsvermögen legt die Autorin hier frei, worum es wirklich geht.
Worum es immer gegangen ist.
Um Macht, Rache, Rivalitäten.
Um das eigene Ich, um das , worum es im Leben geht.
Das Fremde, das Unbekannte, das wir nicht einschätzen können und wovor wir uns deshalb so sehr fürchten.
Angor fährt eine Menge Geschütze auf, doch werden sie ihr Ziel erreichen und was führt er letztendlich wirklich im Schilde?

Nicht nur die Charaktere machen eine spürbare Wandlung und Entwicklung durch. Auch die Welt tut dies.
Die Autorin zeigt sehr deutlich auf, das es mehr als schwarz oder weiß gibt.
Etwas das erschüttert, die Blickwinkel erweitert und ein völlig neues Licht auf alles wirft.
Die Qual und Verzweiflung bricht heraus und schwillt zu einem Crescendo an, das sich gewaschen hat.
Auch wenn es sehr detailliert und emotional ist, so Flaute doch niemals die Spannung ab.
Ich hing förmlich an den Zeilen fest, ohne die Chance mich auch nur lösen zu können.
Es hat mich überwältigt , mich erschüttert, meine Welt ins Wanken gebracht und so unglaublich viel fühlen und erleben lassen.
Traurigkeit, Herzklopfen, Wut.
Eine Fortsetzung die mich bis zur letzten Seite einfach nur begeistert und einfach überrollt hat.
Entwicklungen die sich immer abzeichnen und ihre eigene Sprache sprechen.
Die zwischenmenschlichen Aspekte kamen ebenso sehr gut zum Vorschein und brachte so viel an Wärme und Liebe mit.
Ich bin wahnsinnig gespannt wie es weitergeht, denn das Ende ist längst noch nicht geschrieben.


Fazit


Eine Reihe die mit jedem Band tiefer, besser und gewaltiger wird.
Magisch, facettenreich und voller emotionaler Momente, die mich förmlich verschlungen haben.
Der große Kampf steht bevor und dieser Band bereitet darauf vor und zeigt sehr deutlich, daß man eigentlich gar nichts weiß.
Nicht mal ansatzweise.
Gut und Böse ist eine Sache der Perspektive und der Vorstellungskraft. Das eigene Empfinden ist wichtig und zeigt deutlich auf, um was es hier wirklich geht.
Ich bin wieder absolut begeistert und möchte unbedingt mehr davon.
Mehr von allem.


Buchdetails


Autor: Sasa Jay
Titel: Wake 3: Die Erinnerung
Teil einer Reihe: Wake – Band 3
Genre: Fantasy
Erschienen: 9.Oktober 2018
Verlag: Books on Demand
ISBN: 978-3748130574
Seitenanzahl: 324
Preis: Taschenbuch 12,95€, Ebooki 7,49€
Wertung: 5/5
Bildquelle/Cover: © Sasa Jay

 

 

 

 

 

 


Seriendetails


Wake

  1. Wake 1: Das Erwachen
  2. Wake 2: Die Rückkehr
  3. Wake 3: Die Erinnerung
  4. Wake 4: Der Aufstieg
  5. Wake 5: Der Wandel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.