[Abbruch] Royce Buckingham – Die Klinge des Waldes


Kurzbeschreibung


Als naive Prinzessin wurde sie verstoßen, als starke selbstbewusste Frau kehrt sie zurück.

Als Thronerbinnen des Waldkönigreichs Strata führen Flora und ihre ältere Schwester Amora ein behütetes Leben. Doch dann trifft Flora aus Liebe zu ihrer Schwester eine fatale Entscheidung, mit schrecklichen Konsequenzen. Sie wird von ihrem eigenen Vater verbannt und sieht sich plötzlich mit der wirklichen Welt, außerhalb des Palastes, konfrontiert. Von ihrer letzten Vertrauten verraten, ist Flora dem Tode nahe und endgültig auf sich gestellt. Doch sie ist nicht bereit aufzugeben. Flora kämpft und überlebt. Aus dem naiven Mädchen wird eine starke junge Frau, die bereit ist zu kämpfen, um die zu retten, die sie liebt …

Quelle: © Blanvalet Verlag


Meine Meinung


Auf “Die Klinge des Waldes”  von Royce Buckingham hab ich mich im letztem Jahr sehr gefreut.
Ich weiß nicht woran es gelegen hat. Waren meine Erwartungen eventuell zu hoch?
War ich zu ungeduldig?

Der Autor hat einen doch recht einnehmenden, aber für mich auch sehr gewöhnungsbedürftigen Schreibstil.
Dennoch gelang es ihm mich zu fesseln. Doch schon zu Beginn der Story wurde ich das Gefühl nicht los, das es einfach nicht meins ist.
Aber ich wollte wissen, was sich dahinter verbirgt und macht mich auf ins Geschehen.
In diesem Stück spielt mehr oder weniger Flora eine tragende Rolle. Eine doch etwas naive junge Frau, die dazu auserkoren ist, großes zu leisten. An und für sich wirklich vielversprechend.
Flora selbst war für mich leider gar nicht sympathisch. Was für sich genommen aber noch nicht negativ zu werten ist. Denn auch mit unsympathischen Charakteren kann ich umgehen.
Ihre Handlungen waren für mich jedoch nicht immer glaubwürdig, was das vorankommen doch etwas erschwerte.
Nach ihrer Verbannung beginnt Flora sich zu verändern und das hat mir wirklich gut gefallen.
Auch wenn es mich nicht auf lange Zeit fesseln konnte.
Die Welt die hier entworfen wurde, empfand ich als sehr interessant und faszinierend. Der Autor schafft es dies wirklich recht gut vor Augen zu führen. Die vielen Begriffe verwirren zum Anfang etwas, doch mit dem weiteren Handlungsverlauf klärte es sich meist von selbst.
Ein Waldkönigreich. Für mich einmal etwas völlig neues. Menschen die in Bäumen leben. Wie abgefahren ist das bitte? Das ist ein Punkt in diesem Werk das mich wirklich begeistert und fasziniert hat.

Wer hier eine actionreiche Story erwartet, der wird leider etwas enttäuscht werden.
Es besticht vor allem durch Ruhe und Details. Leider für mich persönlich auch etwas anstrengend und langatmig.
Was aber Ansichtssache ist.
Es brauch defintiv Raum um sich zu entfalten, damit man es auch besser versteht, muss sich Zeit genommen werden.
Am Anfang fand ich es wirklich noch sehr interessant. Besonders die Beziehung zwischen Amora und Flora.
Zwei sehr unterschiedliche und deswegen auch sehr einnehmende Charaktere.
Ich hatte jedoch das Gefühl nicht richtig voranzukommen. Nach 200 Seiten war ich völlig entnervt und legte es beiseite.
Ich konnte mich einfach nicht richtig damit anfreunden, hatte nach einiger Zeit keinen Spaß mehr an der Geschichte und die Emotionen drangen in keinster Weise zu mir durch.
Ich möchte ein Buch spüren und nachvollziehen können.
Was hier leider nicht so richtig bei mir ankam.

Letztendlich wird hier zwar eine großartige Welt voller Facetten entworfen, die mich jedoch nicht auf lange Sicht bannen konnte.
Zu ruhig, zu wenig Emotionen.
Für mich leider ein Flop, weil ich einfach nicht zu Flora durchgedrungen bin.
Dadurch das ich es nach einer gewissen Zeit abgebrochen habe, gebe ich auch keine Bewertung ab.
Mich konnte es leider nicht begeistern, was aber nichts heißt.
Andere Leser finden vielleicht mehr Gefallen daran.

Vielen Dank an den Verlag für das Rezensionsexemplar. Dies hat jedoch keinen Einfluss auf meine Meinung.


Fazit


Die Klinge des Waldes klang nach einer sehr aufregenden und vielversprechenden Story.
Eine Welt die mich wirklich begeistert und für sich eingenommen hat.
Leider wurde ich mit den Charakteren nicht richtig warm.
Die Story war mir insgesamt zu ruhig und plätscherte mehr vor sich hin.
Eine doch eher ruhige Story, die Zeit brauch um sich zu entfalten.
Für mich leider nichts. Nach 200 Seiten habe ich es abgebrochen, weswegen eine endgültige Bewertung verfällt.


Buchdetails


Die Klinge des Waldes von Royce Buckingham

Autor: Royce Buckingham
Titel: Die Klinge des Waldes
Originaltitel: Princess Assassin
Übersetzer: Michaela Link
Verlag: Blanvalet
Genre: Fantasy
Erschienen: 22.Oktober 2018
ISBN: 978-3734161711
Seitenanzahl: 704
Preis: Broschiert 16,00€, Ebook 12,99€
Wertung: entfällt durch Abbruch
Bildquelle/Cover: © Blanvalet Verlag

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.