Elke Nansen – Tödliches Rysum (Faber und Waatstedt ermitteln 5)


Kurzbeschreibung


Das beschauliche Ostfriesland erlebt stürmische Zeiten. Eine Rentnerin wird in ihrem Haus tot aufgefunden. Der Tatort gleicht einem Schlachthaus, die Wände blutbeschmiert – hier hat jemand vollständig die Kontrolle verloren. Kurze Zeit später stirbt eine Schülerin an der Überdosis einer neuen synthetischen Droge. In Wirklichkeit sind die zwei Todesfälle nur der traurige Höhepunkt einer Reihe an erschreckenden Ereignissen. Die Kommissare Richard Faber und Rike Waatstedt von der Kripo Emden/Leer ermitteln in alle Richtungen. Besteht zwischen den Geschehnissen überhaupt ein Zusammenhang? Und welche Rolle spielt der Mann, der in Insiderkreisen nur „der Bluthund“ genannt wird? Die Spur führt in den idyllischen Nordseeort Rysum. Es passiert, was nie hätte passieren dürfen, und für die Ermittler wird dieser Fall zu einer persönlichen Angelegenheit …
Quelle:© Klarant Verlag


Meine Meinung


Ich bin ein großer Liebhaber von Ostfrieslandkrimis und besonders die Faber und Waatstedt Reihe von Elke Nansen hat es mir angetan.
Was mir besonders gut gefällt, es macht nichts wenn man mal einen Band versäumt, man rutscht sofort wieder rein und fühlt sich , als wäre man nie weggewesen. Zudem sind die Fälle in sich abgeschlossen.

Auch hier kam ich wieder sehr gut hinein ins Geschehen. Elke Nansen hat so eine herrlich leichte und herzliche Art zu schreiben, das ich im Nu versunken war.
Die Perspektiven der Ermittler sorgten dafür , daß ich mich sofort wieder heimisch fühlte und mich richtiggehend fallen lassen konnte.
Die Beschaulichkeit Ostfrieslands hielt nicht lange an und ich wurde in den Grundfesten erschüttert.
Mord. Erschütternde Schicksale von Jugendlichen und mittendrin ein sehr komplexer Fall der es in sich hat.
Nicht nur die Abgründigkeit und Perfidität hat mich so erschüttert. Die Autorin zeichnet ihre Charaktere so authentisch und lebendig, das man nicht anders kann als mit ihnen zu fühlen.
Es ist nicht alles schwarz oder weiß. Es steckt hinter jedem Menschen eine Geschichte und das wird hier mehr als deutlich aufgezeigt.
Man hat das Gefühl jeder wächst auf seine Art ans Herz. Und somit bleibt man auch nicht außen vor, sondern es brennt sich wirklich ins Herz ein.
Besonders Jannus’ Hintergrund hat mich wirklich beschäftigt und für Anteilnahme gesorgt. Es tat mir im Herzen weh, was er erdulden musste und schon deshalb wollte ich unbedingt wissen, wie es mit ihm weiterging.
Doch ebenso werden auch die Antagonisten gut gezeichnet und als solche sind sie auch im ersten Moment nicht erkennbar.
Währenddessen haben Rike, Knuth und Richard für Wärme und Ausgelassenheit gesorgt und damit wurde die Atmosphäre Ostfrieslands sehr gut unterstrichen.
Die drei haben es immer wieder geschaffen mich zum lachen zu bringen und haben einfach für sehr viel Leichtigkeit gesorgt bei dieser doch sehr ernsten Thematik.
Elke Nansen zeigt deutlich wie gefährlich und brisant es ist und wie komplex in seinem Umfang.
Es wird oft unterschätzt und gerade das kann sehr fatal werden.
Ich fand es wirklich enorm interessant und hab vor allem Philipp sehr gern gelauscht, der doch etwas speziell ist.

Die Handlung selbst war von Anfang an von Spannung und Nervenkitzel durchzogen.
Nachdem der erste Schock verdaut war konnte ich gut an den Ermittlungen teilhaben und diese auch sehr gut nachvollziehen.
So einfach wie es aussieht ist es dann noch nicht.
Denn die Autorin hat hier Wendungen eingebaut , die mich ehrlich erschüttert, aber auch sehr wütend gemacht haben.
Die Sprachlosigkeit nimmt kein Ende.
Wut, Angst, Trauer und stumme Verzweiflung haben sich meiner bemächtigt und ich fühlte mich einfach nur total hilflos und ohnmächtig.
Dabei geht die Autorin auch sehr detailreich vor und zeigt Vor- und Nachteile auf. Was sehr interessant zu verfolgen war.
Man muss Verluste bestreiten, hilflos mit ansehen, wie Leben zerstört werden und das Verbrechen kein Ende nimmt.
Bis zum Ende war nicht ersichtlich wer tatsächlich dahinter steckt.
Es gab jedoch einen Moment der mir wirklich den Boden weggezogen hat, denn damit habe ich gar nicht gerechnet. Ich bin immernoch maßlos erschüttert, fassungslos und weiß gar nicht , wie ich das Ganze in Worte fassen soll.

Schlussendlich ein wirklich sehr gut ausgearbeiteter fünfter Band der Reihe, der vor allem mit gut gestalteten Charakteren und einem komplexen Fall punkten kann.


Fazit


Mit dem fünften Fall der Faber und Waatstedt Reihe konnte mich Elke Nansen wieder komplett abholen , emotional berühren und einfach komplett mitreißen und begeistern.
Ein Fall der sehr komplex und brisant ist und dabei unheimlich viel erzählt und dazwischen die wirklich gut ausgearbeiteten Charaktere , die mich einfach nur begeistert haben.
Es ist nicht einfach nur ein Kriminalfall.
Es ist etwas, was wirklich unter die Haut geht und zeigt wie leicht Leben zerstört und manipuliert werden können.
Für mich ein Erfolg auf ganzer Linie.
Bitte mehr davon.


Buchdetails


Autor: Elke Nansen
Titel: Tödliches Rhysum
Teil einer Reihe: Faber und Waatstedt ermitteln – Band 5
Genre: Ostfrieslandkrimi
Erschienen: 2o. Februar 2019
Verlag: Klarant Verlag
ISBN:978-3955739317
Seitenanzahl: 200
Preis: Taschenbuch 11,99€, Ebook 3,99€
Wertung: 5/5
Bildquelle/Cover: © Klarant Verlag


Seriendetails


Faber und Waatstedt ermitteln

  1. Tödliche Krummhörn
  2. Tödliche Leyhörn
  3. Tödliches Ostfriesland
  4. Tödliches Pilsum
  5. Tödliches Rysum

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.