E.F. v. Hainwald – Geborene der Verderbnis (Die Legende der Lichtgeborenen, Band 2)


Kurzbeschreibung


Um etwas Neues zu schaffen, muss man Vergangenes opfern …

War es in der Wüstenstadt Madina ein Segen eine der wenigen Lichtgeborenen zu sein, so erscheint es außerhalb wie ein Fluch. Auf ihrer Reise müssen die Heilerin Zeemira und der Krieger Jaleel sich nicht nur vor den zerstörerischen Lichtstürmen in Acht nehmen. Nachdem sie nur knapp den wilden Masakh entkommen sind, sehen sie sich auch der Feindseligkeit der Menschen ausgesetzt.

Auf der Flucht in Begleitung eines düsteren Flammentänzers, verspricht ausgerechnet eine Masakh-Schamanin Hilfe. Doch die neue Kraft bringt alle in höchste Gefahr. Als daraufhin die geheimnisvolle Schattengilde und die Hohepriesterin Mahlen in das Machtgefüge der Welt eingreifen, gerät dessen zerbrechliches Gleichgewicht gefährlich ins Wanken.

Quelle: © Gedankenreich Verlag


Meine Meinung


Band 1 der “Legende der Lichtgeborenen” hat mich unglaublich begeistert, so das ich es kaum erwarten konnte, zu erfahren wie es weitergeht.
Anfangs hat mir das Cover nicht besonders gut gefallen. Doch es passt perfekt zur Story und ich liebe es mittlerweile.
Obwohl anfangs etwas Rückblicke gefehlt haben, hatte ich keine Probleme in das Geschehen hineinzufinden.
Besonders die ersten Kapitel empfand ich hierbei als ziemlich bahnbrechend und absolut nervenzehrend.
Ich muss ehrlich gestehen, das mich Zeemira am Anfang doch ziemlich auf die Probe gestellt hat. Sie hat oft Töne von sich gegeben, wobei ich nur genervt die Augen gerollt habe.
Zeemira lernte man bereits schon im letzten Band kennen. Hier sucht sie Heilung, um ihre Magie wieder entfachen zu können.
Doch kann das gelingen?
Zugleich stellt sich die Frage ob sie Segen oder Fluch bedeutet.
Zusammen mit Jal macht sie sich auf die Suche und erlebt dabei unglaubliches.
Sie wird mehrfach auf die Probe gestellt und muss sich schlussendlich entscheiden, was ihr wichtiger ist.
Parallel daneben begleitet man Maheen die auf der Suche nach Zeemira ist. Was mit allerlei Stolpersteinen verbunden ist und ihr auch einiges abverlangt.

Für mich ist der Ausflug nach Madina ein unglaubliches Erlebnis gewesen.
Der Autor hat eine sehr leichte, aber dennoch sehr fordernde Schreibweise, wodurch man wie in einen Sog gerät und das Buch gar nicht mehr aus der Hand legen möchte und mir scheint, er liebt dramatische Auftritte.
Es gab immer wieder Szenen die ließen mich vor Überraschung erstarren und an anderer Stelle wieder schmunzeln.
Der Autor versteht es den orientalischen Flair und auch die Mystik die zusammen mit der spürbaren Gefahr einhergeht einfach perfekt in Szene zu setzten.
Man hat wirklich das Gefühl diese geheimnisvollen und doch gefährlichen Orte auf eigene Faust zu erkunden. Die wirklich tollen Details halfen dabei, sich mehr als gut zurechtzufinden.
Doch ein ganz besonderes Highlight waren für mich die Charaktere, denn hier gab es einige Überraschungen zu entdecken.
Allen voran Zeemira und Najim.
Najim , diese atemberaubende Ausstrahlung, das man ihn sich sofort einverleiben möchte.
Najim ist heiß. Im wahrsten Sinne des Wortes, denn er ist ein Flammentänzer.
Er schafft es mit seiner rauen Stimme und seiner Ausstrahlung reihenweise die Herzen der Frauen zu erobern und zu brechen.
Aber er ist mehr als das. Er vereint unterschiedliche Elemente in sich und die machen ihn letztendlich auch so anziehend und interessant.
Er hat in mir die unterschiedlichsten Gefühle zum Vorschein gebracht, das es einfach nur der Wahnsinn ist.
Verlangen, Ohnmacht, Mitgefühl und Respekt.
Gefühle die sich immer mehr gewandelt haben und mir so viel über ihn erzählt haben.
Najim hat in diesem Teil eine ganz besondere Rolle inne.
Aber auch Zeemira hat es geschafft mich wirklich zu überraschen. Ihre Entwicklung ist mehr als gut zu spüren und hat mich tatsächlich immer wieder mitleiden und zittern lassen. Manchmal hätte ich ihr gern den Kopf zurechtgerückt und ein andermal war ich richtiggehend stolz auf sie.
Zeemira zeigt unheimlich viele Facetten von sich, die man so nie erwarten würde.
Es ist fast so, als würde man verschiedene Seiten an ihr kennen lernen.
Allesamt konnten mich die Charaktere wirklich von sich überzeugen. Einige haben mich regelrecht fasziniert, andere abgestoßen und wütend gemacht.
Abgründe und Perfidität bekommt man dabei zu Genüge zu spüren.
Aber sie alle sind greifbar, lebendig, man fühlt sie und begreift, was sie verkörpern.
Man bekommt dabei auch unterschiedliche Perspektiven zu sehen. Meist sind dies die von Zeemira oder Maheen. Aber nicht nur. Das verschafft dem ganzen ordentlich Tiefe und Präsenz.
Im Gegenzug gibt es unheimlich viel über die Machtverhältnisse untereinander zu entdecken.
Ich war ehrlich geschockt, fast schon traumatisiert.
Es hat mich nicht losgelassen, an mir gezehrt und einfach auch verschiedene Blickwinkel offenbart.
Es ist als würde dich eine Hand niederdrücken und du könntest einfach nichts dagegen tun.
Eine Dunkelheit die sich immer weiter ausbreitet und doch schafft es der Autor Hoffnung und Sehnsucht dabei aufflackern zu lassen.
Ich muss ehrlich gestehen besonders die zwischenmenschlichen Aspekte haben mich amüsiert, elektrisiert und auch für Erleichterung gesorgt. Ich hab mich wirklich amüsiert und es einfach genossen.

Das Setting das man dabei betritt ist unheimlich kraftvoll, magisch und man hat einfach das Gefühl sich vollends darin zu verlieren.
Atemberaubend schön, schweigsam und voller Mystik umgeben.
Die Handlung selbst hat mich von Anfang an begeistert. Man erlebt nicht nur eine unglaublich temporeiche Geschichte, das einem Hören und Sehen vergeht.
Es ist auch eine Reise zum eigenen Ich.
Über Gut und Böse und wie dies tatsächlich zustande kommt.
Denn ganz so einfach ist es leider nicht zu bemessen. Verschiedene Faktoren spielen eine Rolle und es ist nicht immer alles nur schwarz oder weiß.
Das ist eine der Aspekte die mich daran auch etwas zum nachdenken brachten.

Diese Geschichte verfügt über Wendungen , die ich absolut nicht erwartet habe.
Ich habe mitgefiebert, gelitten, war wütend und absolut im Bann.
Das Ende ist nicht gezielt mit einem Cliffhanger versehen, dennoch möchte ich sofort wissen, wie es weitergeht.
Es gibt neue Fragen , aber auch Antworten.
Es ist eine absolut phantastische Geschichte die mit einem atemberaubenden Setting, wundervoll ausgearbeiteten Charakteren aufwartet und dabei noch mit einigen Wendungen die Spannung immer wieder anheizt.


Fazit


“Geborene der Verderbnis” ist nicht nur ein wahnsinnig temporeicher und emotionaler zweiter Band der Reihe rund um “Die Legende der Lichtgeborenen”.
Es ist vor allem absolut phantastisch, atemberaubend und einfach Faszination pur.
Najim, mein Held und Untergang zugleich.
Man bekommt eine Story die nicht nur hochspannend ist, sondern über Wendungen verfügt, das einem die Ohren schlackern.
Dieses Buch bricht das Herz und setzt es auf geniale Art und Weise wieder zusammen.
Eine wundervolle Geschichte über Magie, Gefahr und Mytik.
Für mich wieder ein absolutes Highlight.
Ich liebe diese Geschichte abgöttisch und bin gespannt, was das Finale für uns bereithalten wird.


Buchdetails


Autor: E.F. v. Hainwald
Titel: Geborene der Verderbnis
Teil einer Reihe: Die Legende der Lichtgeborenen – Band 2
Genre: Fantasy
Erschienen: 31. August 2018
Verlag: Gedankenreich Verlag
Seitenanzahl: 400
Preis: Ebook 3,99€, Taschenbuch 14,90€
Wertung: 5/5
Bildquelle/Cover: © Gedankenreich Verlag

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.