Anne Frasier – Vogelgrab (Ein Reni-Fisher-Thriller, 1)


Kurzbeschreibung


Gefangen zwischen Schuld und Tod: ein atemberaubend spannender Thriller über die FBI-Profilerin Reni Fisher.

Niemand weiß genau, wie viele Frauen Benjamin Fisher getötet und in der Mojave-Wüste verscharrt hat. Nun erklärt sich der inhaftierte Serienkiller endlich bereit, Detective Daniel Ellis von der Mordkommission zu den Gräbern zu führen. Unter einer Bedingung: Fishers Tochter Reni, inzwischen FBI-Profilerin, soll dabei sein.

Ellis ahnt, wie traumatisch ein Wiedersehen für Reni mit ihrem Vater ist. Als kleines Mädchen war sie sein Lockvogel, der die ahnungslosen Frauen zu ihm geführt hat. Doch die Toten müssen gefunden werden, und Reni fährt mit Ellis, der selbst eine Rechnung mit Fisher offen hat, in die Wüste.
Quelle: © Amazon.de


Meine Meinung


Vor Jahren habe ich Anne Frasier schon für mich entdeckt, weil sie unfassbar genial schreibt. Auch ihre letzte Reihe hat mich definitiv nicht enttäuscht.
Als ich nun den Auftakt der Reni Fisher Reihe erblickt habe, war ich total aufgeregt und hab mich tierisch darauf gefreut.
Besonders Thriller Liebhaber sollten sich diese Autorin definitiv etwas näher anschauen.

Ihr Schreibstil ist sagenhaft. Einnehmend, fesselnd und absolut bildgewaltig.
Da es sich hier um den Auftakt der Reni Fisher Reihe handelt, liegt der Fokus besonders auf ihr, aber auch Detective Daniel Ellis bekommt ebenso viel Raum zugesprochen.
Ich muss zugeben, dass ich zu Reni ein sehr gespaltenes Verhältnis hatte.
Sie ist schwer zu durchschauen, unnahbar und kühl.
Wenn man Reni kennt, weiß man auch, warum das so ist.
Trotzdem brauchte ich etwas Zeit ,um mich ihr anzunähern. Erst gegen Ende der Story, gelang es ihr, meine Sympathie zu erringen.
Daniel mochte ich dagegen gleich. Auch wenn er ähnlich unnahbar wie Reni ist.
Aber ihm haftete etwas sehr schmerzliches und melancholisches an, was ich sehr mochte.
Die Nebencharaktere konnten mich absolut begeistern, weil keiner wie der andere ist und jeder sein Päckchen zu tragen hat.
Anne Frasier zeigt ,dass ihre Charaktere Schwächen, als auch Stärken haben.
Das sie nicht leicht zu handhaben sind, aber ebenso in keine Schublade gesteckt werden können.
Das sie menschlich agieren und deshalb auch etwas beim Leser auslösen.
Insgesamt absolut authentisch, greifbar und lebendig in ihrer Art.

Der Einstieg fiel mir nicht nur leicht, er war richtig heftig und genau mein Ding.
Blutig, nervenaufreibend und verstörend.
Ich war sprachlos über das, was sich vor mir offenbarte, über die offenkundige Skrupellosigkeit und Härte.
Mein Interesse war definitiv geweckt.
Danach wurde es erstmal ruhiger, weil Daniel und Reni zum Einsatz kamen.
Ich hatte erst Angst, dass die Spannung unter der Ermittlungsarbeit zu leiden hat.
Aber dem war überhaupt nicht so.
Ich liebe das Profiling und das hat Anne Frasier einfach großartig dargeboten.
Schnell muss man begreifen ,dass nicht nur bei Reni einiges verschüttet liegt.
Aufgrund der Hintergrundinfos erfährt man auch schnell mehr darüber.
Dabei wandelt man immer wieder zwischen Vergangenheit und Gegenwart,was schnell die Blickwinkel erweitert.

Besonders interessant ist hier, dass man verschiedene Perspektiven erfährt. Egal ob Opfer, Täter oder Ermittler. Alles ist vertreten und diesbezüglich kann man sich verdammt gut in die Personen hineinversetzen und ihr Innerstes nach Außen kehren.
Egal was ich vorher dachte, alles war falsch.
Hier werden so viele Wendungen eingebaut, dass ich einfach nur komplett sprachlos und erschüttert war.
Dabei wird in die tiefsten Abgründe der menschlichen Seele eingetaucht und das ist wirklich heftig. Denn was sich da herauskristallisiert, hätte ich nie im Leben für möglich gehalten.
Es hat mich zweifeln und umdenken lassen.
Man wird mit Empathielosigkeit und absoluter Skrupellosigkeit konfrontiert.
Ein eiskaltes Spiel, bei dem es nur einen Gewinner geben kann.

Mich hat Renis Geschichte unglaublich gefesselt und in Atem gehalten.
Anne Frasier zeigt nicht nur blutige Gewalttaten, sie zeigt auch, was es mit der Psyche und dem Menschen selbst macht.
Wie er zweifelt, hadert und sich selbst untergräbt.
Es gab Momente, die haben mich stark berührt, weil dadurch aufgezeigt wird, dass nicht jeder damit umgehen kann und das Erlebnisse den Menschen komplett aus der Bahn werfen und verändern können.
Anne Frasier hat ihr ganzes Können unter Beweis gestellt und mich wieder komplett begeistert.
Ein Thriller, der verdammt vielschichtig, wendungsreich und voller Tempo ist.
Er zeigt die Grenzen der eigenen Moralvorstellungen auf und führt dich in die tiefsten Abgründe der menschlichen Seele.
Ich bin so gespannt auf den zweiten Band und kann es kaum erwarten, bis er erscheint.
Ein absolutes Highlight.


Fazit


Anne Frasier ist ein kleiner Geheimtipp.
Ich liebe ihre Thriller seit Jahren.
Mit „Vogelgrab“ hat sie einen echten Pageturner zu Papier gebracht, der dich so leicht nicht loslassen wird.
Eine Story voller tiefster Abgründe, verqueren Moralvorstellungen, Skrupellosigkeit, Besessenheit und schierem Wahn, was kein Ende und Erbarmen kennt.
Die Autorin punktet nicht nur mit verstörenden Details, sondern dringt auch tief in die Psyche ein und führt unaussprechliches zutage.
Vielschichtig, nervenaufreibend und wendungsreich.
Ich bin absolut begeistert und freue mich sehr auf den zweiten Band um Profilerin Reni Fisher und Detective Daniel Ellis.
Ein absolutes Highlight.


Buchdetails


Quelle: © Amazon.de

Autor: Anne Frasier
Titel: Vogelgrab
Übersetzer: Peter Friedrich
Originaltitel: Find me
Teil einer Reihe: Reni Fisher – Band 1
Genre: Thriller
Erschienen: 08. Februar 2022
Verlag: Edition M
ISBN-10 : 2496709994
ISBN-13 : 978-2496709995
Seitenanzahl: 348
Preis: Taschenbuch 7,99€, Ebook 2,49€
Wertung: 5/5
Bildquelle/Cover: © Edition M

⇒ Amazon ⇐


Seriendetails


Reni Fisher Reihe

  1. Vogelgrab
  2. Todesflattern (25.10.2022)

Eine Antwort schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

17 + 14 =