Sebastian Fitzek – Playlist


Kurzbeschreibung


Musik ist ihr Leben. 15 Songs entscheiden, wie lange es noch dauert

Vor einem Monat verschwand die 15-jährige Feline Jagow spurlos auf dem Weg zur Schule. Von ihrer Mutter beauftragt, stößt Privatermittler Alexander Zorbach auf einen Musikdienst im Internet, über den Feline immer ihre Lieblingssongs hörte. Das Erstaunliche: Vor wenigen Tagen wurde die Playlist verändert. Sendet Feline mit der Auswahl der Songs einen versteckten Hinweis, wohin sie verschleppt wurde und wie sie gerettet werden kann? Fieberhaft versucht Zorbach das Rätsel der Playlist zu entschlüsseln. Ahnungslos, dass ihn die Suche nach Feline und die Lösung des Rätsels der Playlist in einen grauenhaften Albtraum stürzen wird. Ein gnadenloser Wettlauf gegen die Zeit, bei dem die Überlebenschancen aller Beteiligten gegen Null gehen …

Der neue große Psychothriller von Sebastian Fitzek, der das Böse zum Klingen bringt – und ein Wiedersehen mit Alina Gregoriev und Alexander Zorbach aus den Augen-Thrillern!

Das Besondere an „Playlist“ ist, dass es Felines Musik wirklich gibt. „Playlist“ ist eine einzigartige Verbindung aus Musik und Text des Bestsellerautors Sebastian Fitzek und nationalen und internationalen Top-Künstler*innen: Auf der Playlist zu “Playlist” finden sich 15 exklusive und noch unveröffentlichte Songs von Künstlern wie Rea Garvey, Silbermond, Beth Ditto, Kool Savas, Johannes Oerding, Lotte, Alle Farben, Tim Bendzko und vielen mehr. Die Audio-Playlist zum Thriller „Playlist“ gibt es als CD, Vinyl, Download und Stream.

„Man sagt mir ja eine gewisse Phantasie nach, aber dass dieses Projekt am Ende so fantastische Ausmaße annehmen würde, hätte ich mir selbst in meinen kühnsten Träumen nicht vorstellen können. 15 Stars der nationalen und internationalen Musikszene haben den Schlüsselinhalt meines neuen Psychothrillers real und „Playlist“ damit zu meinem bislang außergewöhnlichsten Buchprojekt werden lassen.“ – Sebastian Fitzek
Quelle:© Droemer Knaur


Meine Meinung


Wie hab ich mich auf den neuen Thriller von Sebastian Fitzek gefreut.
Die Idee , das Ganze mit einer realen Playlist zu verknüpfen, hat mich richtig begeistert. Und obwohl ich Musik beim lesen eigentlich gar nicht mag. So war es dennoch eine sehr interessante Erfahrung. Die deine Sinne schärft und dich auch visuell beeinflusst.
Einfach nicht nur extrem beeindruckend, sondern das allgemeine Empfinden wird dadurch sehr beeinflusst und in verschiedene Bahnen gelenkt. So etwas hätte ich nie für möglich gehalten.

Ich mag den Schreibstil des Autors furchtbar gern. Leicht, fesselnd, aber dennoch sehr einnehmend und gewaltig.
Dazu webt er eine sehr beängstigende und bedrohliche Atmosphäre, die mich permanent im Griff hatte.
Ich mach das eigentlich nie. Aber die Aufmachung des Buches hat mich total begeistert und passt einfach so gut zum Gesamtprodukt.
Und wie erfreut war ich, dass es hier ein Wiedersehen mit alten Bekannten gab. Denn Sebastian Fitzek lässt Alina Gregoriev und Alexander Zorbach aus den Augen-Thrillern wieder auf der Bildfläche erscheinen.
Wer diese Reihe noch nicht gelesen hat, könnte hier extrem gespoilert werden.
Daher sollte man eventuell seine Entscheidung überdenken, diesen Thriller zuerst zu lesen.
Ich liebe Alex und Alina einfach.
Zwei so vielschichtige Charaktere, die bereits die schlimmsten Abgründe der menschlichen Seele gesehen haben. Aber dennoch nicht aufgegeben, nicht daran zerbrochen sind, sondern sich immer wieder erhoben und weitergemacht haben.
Beide machen hier eine drastische Entwicklung durch. Nicht nur seelisch, sondern auch menschlich gesehen.
Beide haben so viel gemeinsam und dennoch meiden sie sich, wo es nur geht.
Selbsterhaltungstrieb, ein Schutzmechanismus den der Körper einsetzt, um nicht erneut unter Beschuss zu geraten.
Besonders Alina hat meinen allergrößte Bewunderung und Respekt, was ihre persönlichen Entscheidungen betrifft, das zeugt von sehr viel Mut und Stärke, wodurch sehr gut aufgezeigt wird, was für ein Mensch sie eigentlich ist.
Und daneben haben mir auch die anderen Charaktere extrem gut gefallen.
Nicht blass, sondern wirklich mit viel Tiefe versehen. Jeder hat sein Päckchen zu tragen, in dem so manche Abgründe aufblitzen.
Insgesamt authentisch, greifbar und durch und durch lebendig.

In die Story kam ich sofort sehr gut hinein. Denn der Autor geht direkt in die Vollen und schockiert dabei aufs grausamste.
Bereits auf den ersten Seiten fluteten so viele Fragen meinen Kopf.
Meine Gedanken kamen nicht zum Stillstand und ich sinnierte immer wieder darüber nach.
Dadurch das man hier auch unterschiedliche Perspektiven erfährt, erhalten Charaktere als auch Handlung so viel Tiefe und Intensität.
Dabei geht der Autor auch immer wieder auf die Hintergründe der Augen Thriller ein.
Für mich konnte er hier definitiv an den Erfolg von damals anschließen.
Er bringt extrem viel Spannung und Wortwitz mit ins Spiel, wodurch dem Ganzen etwas die Schärfe genommen wurde.
Aber nicht nur Feline wird sehr detailliert und intensiv thematisiert.
Vor allem ist es ein perfides Spiel eines Psychopathen, mit dem man trotzdem auf einer ganz besonderen Ebene sympathisiert.
Er kennt keine Gnade, hat seine eigenen Regeln und Moralvorstellungen.
Dabei wird hier vor allem der psychologische Aspekt zum Spielball. Und das extrem gut.
Wer ist Opfer?
Wer ist Täter?
So leicht wird es nicht gemacht. Es ist eine Sache ,der eigenen Empfindungen und Perspektiven.
Dabei geht der Autor auch auf wichtige Themen wie Mobbing oder Zwangsneurosen ein, was mir gut gefallen hat. Weil er damit zeigt, das man nicht nur selbst, sondern auch das Umfeld damit zu kämpfen hat.
Wie sehr es das ganze Sein belastet und beeinflusst.

Er bringt hier so einige Überraschungsmomente zu tage, die mich definitiv schockiert und sprachlos zurückgelassen haben.
Aber diese Idee mit der Playlist und dem Kern dahinter wurde hervorragend ausgearbeitet, dass ich einfach nur beeindruckt sein kann.
Zudem punktet er mit sehr beeindruckenden Beschreibungen des Settings. Was nicht nur interessant ist, sondern zudem fasziniert.
Er offenbart ein sehr vielschichtiges Geschehen, bei dem nichts ist, wie es scheint und ständig die Richtungen gewechselt werden.
Sehr tragend, abgründig und faszinierend.
Ein extrem guter Psychothriller, der mich ununterbrochen bei der Stange hielt und bis zum Schluss hatte ich keine Ahnung, was die Identität des Täters betrifft.
Ich bin einfach komplett begeistert von diesem Thriller, der vielleicht auch die Augen für das eigene Leben und die damit verknüpften Prioritäten öffnet.


Fazit


Sebastian Fitzek ist zurück.
Ich bin ja Fan seit erster Stunde und hab ganz besonders seine ersten Thriller unfassbar geliebt.
Und yes, mit diesem Thriller schließt er an den Erfolg von damals an.
Und es gibt ein Wiedersehen mit Alina Gregoriev und Alexander Zorbach aus den Augen-Thrillern. Wie genial ist das bitte.
Bevor man diesen Thriller liest, sollte man die Augen Thriller gelesen haben, sonst spoilert man sich massiv.
Für mich definitiv ein herausragender, sehr gut durchdachter und ausgearbeiteter Psychothriller, der psychologisch gesehen sehr an die eigenen Grenzen bringt.
Ein perfides Spiel um Rache, Gerechtigkeit und ganz eigene Moralvorstellungen, die dem Ganzen zugrunde liegen.
Zudem bindet Sebastian Fitzek wichtige Themen ein ,verbunden mit extremer Spannung und Wortwitz ein Genuss.
Definitiv ein absolutes Highlight.


Buchdetails


Quelle:© Droemer Knaur

Autor: Sebastian Fitzek
Titel: Playlist
Teil einer Reihe: /
Genre: Psychothriller
Erschienen: 27.Oktober 2021
Verlag: Knaur Verlag
ISBN-10 ‏ : ‎ 3426281562
ISBN-13 ‏ : ‎ 978-3426281567
Seitenanzahl: 400
Preis: Gebundene Ausgabe 22,99€, Ebook 14,99€, Hörbuch Download 18,57€
Wertung: 5/5
Bildquelle/Cover: © Knaur Verlag

⇒ Buch beim Verlag ⇐

Eine Antwort schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

4 × 3 =