Morgane Moncomble – Back to us


Kurzbeschreibung


„Du könntest mein Herz in tausend kleine Stücke zerbrechen. Ich würde sie immer wieder aufheben und in deine Hände legen.“
Als Kinder haben sich Aaron und Fleur geschworen, einander ewig zu lieben – bis ihnen das Leben einen grausamen Strich durch die Rechnung machte und sie von einem Tag auf den anderen trennte. Nun, sechzehn Jahre später, stehen sie sich erneut gegenüber – und Fleur erkennt den Jungen, der ihr an seinem achten Geburtstag ihren ersten Kuss gab, nicht wieder. Aaron ist kühl und abweisend, in seinem Leben zählt nichts anderes als sein Job. Für Fleur, die jegliches Vertrauen in sich selbst und ihre Fähigkeiten als Autorin verloren hat, fühlt es sich an, als hätten sie die Rollen getauscht. Und doch stürmen die Gefühle von damals augenblicklich wieder auf sie ein. Nur dass Aaron sich an keines der Versprechen, die sie sich einst gegeben haben, zu erinnern scheint …

„Es gibt nicht genügend Worte, um zu beschreiben, wie wunderschön, aber auch gleichzeitig herzzerreißend dieses Buch ist.“ JANINE.UK über BAD AT LOVE

Weitere Romane von Morgane Moncomble bei LYX:
1. Never Too Close
2. Never Too Late
3. Bad At Love

Quelle: © LYX Verlag


Meine Meinung


Es gibt Geschichten, die brennen sich ein, hinterlassen Spuren und gehen nie wieder fort.
“Back to us” ist so eine Geschichte.
Obwohl mich “Bad at Love” schon umgehauen und niedergeschmettert hat, ist diese Geschichte komplett anders.
Leiser, sanfter, gefühlvoller.
Aber auch herzzerreißend, tragisch und von so unglaublich vielen Emotionen und Werten durchzogen.

Morgane Moncomble hat ein unglaubliches Gespür für Geschichten, die alles verändern.
Jedes Mal möchte ich nicht Abschied nehmen und so war es auch hier der Fall.
Die Autorin wurde hierbei von K-Dramen inspiriert, ich war etwas skeptisch, da ich damit nicht so viel anfangen kann. Aber es fungiert als perfekte Kulisse und wirkt einfach unglaublich charmant.
Fleur und Aaron sind einfach unglaubliche Charaktere, die mich fortwährend berührt, beschäftigt und nicht losgelassen haben.
Man sieht sie und sofort schließt man sie ins Herz.
Jeder ist anders als der andere und dennoch hat man das Gefühl, sie passen perfekt zusammen.
Zwei Menschen, die authentischer und wahrhaftiger kaum sein könnten.
Sie beide haben eine Vergangenheit, die sie geprägt und alles verändert hat. Und dennoch punktet jeder mit einem anderen Hintergrund, was ich unglaublich interessant fand.
Besonders bei Fleur hat man das Gefühl, das Herz müsse übersprudeln vor Glück und Geborgenheit. Bei Aaron dagegen zieht es sich immer mehr zusammen, weil da eine Leere und tiefe Einsamkeit ist, die den kompletten Raum einnimmt.
Und vielleicht gerade weil sie so verschieden sind, können sie sich gegenseitig Halt geben.
Als absoluter Charmefaktor hat hier definitiv Nicolas fungiert. Wenn er den Raum betritt strahlt die Sonne, für Traurigkeit ist da einfach kein Platz mehr und das hat einfach so unglaublich gut getan. Man kann ihn nicht ernst nehmen und gleichzeitig wirft er so viele Glücksgefühle in den Raum.

Die Story selbst wird aus Fleurs und Aarons Sicht geschildert und das auf eine so unsagbar schöne Art und Weise.
Bereits am Anfang erfüllte es mich voll Liebe, ich musste schmunzeln. Denn der Einblick in die Vergangenheit ist so unglaublich süß und prägnant zugleich.
Man sieht diese beiden Menschen und weiß einfach, dass sie unglaublich wertvoll sind.
Und doch fragt man sich, wie sie sich haben aus den Augen verlieren können.
Wie sich alles auf so tragende Art und Weise hat verändern können.
Sie treffen sich wieder und der ganze Schmerz, die Zerrissenheit und Angst ist nahezu spürbar.
Dieses zarte Annähern und gleichzeitig Abblocken hat in mir die unterschiedlichsten Gefühle produziert. Weil man einfach wusste, da ist mehr und trotzdem ist da eine Verlorenheit die alles im Keim erstickt.
Eine Brücke, die nicht überquert werden kann, weil zu viel Raum dazwischen ist, der gefüllt werden muss.
Ich hatte Angst, ich hatte so furchtbare Angst vor der Wahrheit, die alles zerstören könnte.
Und gleichzeitig wollte ich sie mehr als alles andere auf der Welt.

Phasenweise erfährt man immer wieder, dass etwas sehr tragisches im Untergrund lauert.
Und diese stetige Angst und Hilflosigkeit, weil Aaron sich auf so intensive Art und Weise verändert.
Man ist sprachlos, verängstigt und spürt diese nagende Hilflosigkeit, die dich förmlich lähmt und nahezu auffrisst.
Morgane Moncomble baut hier eine unglaublich wichtige Thematik ein, die mich keine Sekunde losgelassen hat.
Sie schildert es so lebendig und ungeschönt, dass einem ganz anders wird und immer wieder hab ich mich gefragt, was die Wahrheit ist.
Als diese endlich auftauchte, war ich komplett erschüttert. Nicht über die Art dessen, sondern wie damit umgegangen wurde.
Wie mit Fleur und Aaron umgegangen wurde.
Zum Teil verständlich, aber auf der anderen Seite hat sich mein Herz vor Unverständnis und Erschütterung zusammengezogen.
Denn dieser elementare Teil hat alles verändert und das auf sehr drastische Art und Weise.
Dabei wird auch den psychologischen Aspekten auf den Grund gegangen, was ich einfach unglaublich gut fand. Denn gerade auf dieser Ebene spielt sich einfach so unglaublich viel ab.
Man kann nicht mal ansatzweise ermessen, welche Folgen das haben kann und das hat diese Autorin einfach großartig umgesetzt.
Sehr feinfühlig und eindringlich, so das es bis in den Kern vordringt.

Und neben dieser ernsten Thematik gibt es einfach eine so unglaublich schöne und tiefsinnige Liebesgeschichte, die mich ganz tief berührt hat.
Sie ist zart ,zerbrechlich und doch gleichzeitig auch kraftvoll und einfach mutig.
Fleur und Aaron sind so außergewöhnliche Charaktere, die sich von der breiten Masse abheben.
Sie sind nicht perfekt, sie lachen, lieben und sind auch mal wütend.
Ich liebe diese beiden unsagbar und noch mehr, liebe ich ihr Umfeld.
Ich habe diese langsame Entwicklung und zugleich erfrischende und melancholische Atmosphäre einfach geliebt und genossen.
Mein Herz hat so viel gefühlt, mehr als es ertragen konnte.
Es hat mich innerlich zerstört, weil hier so viel genommen wird, was man so dringend braucht.
Und gleichzeitig zeigt Morgane Moncomble auf, wie wichtig es ist zu leben, sich selbst und den Halt nicht zu verlieren. Eine Geschichte, die einfach so viel über das Leben erzählt und gleichzeitig Werte vermittelt.
Eine unsagbar schöne und tiefgreifende Liebesgeschichte, die sich tief einbrennt und gleichzeitig so viel Lebenslust an die Oberfläche bringt.

 


Fazit


Fleurs und Aarons Geschichte ist anders, als alles was ich je gelesen habe.
Tragend, herzzerreißend, von so vielen Facetten durchzogen, dass sich in mir alles zusammengezogen hat.
Eine Liebesgeschichte, die von der Vergangenheit beherrscht wird und dadurch so viel Verlorenheit und Einsamkeit an die Oberfläche bringt.
Morgane Moncomble verbindet das Ganze mit einer wichtigen Thematik, die mir tief unter die Haut ging und so viel verändert hat.
Ich liebe diese Geschichte, die Sanftheit und Zerbrechlichkeit, aber auch den Humor, der so vieles erträglicher und einfach losgelöster gemacht hat.
Morgane Moncomble zeigt auf, wie wichtig es ist zu leben, sich selbst und den Halt nicht zu verlieren. Eine Geschichte, die einfach so viel über das Leben erzählt und gleichzeitig Werte vermittelt.

 


Buchdetails


Quelle: © LYX Verlag

Autor: Morgane Moncomble
Titel: Back to us
Originaltitel: Falling Again
Übersetzer: Ulrike Werner-Richter
Teil einer Reihe: /
Genre: Gegenwartsliteratur, Liebesroman, New Adult
Alter: ab 16 Jahren
Erschienen: 26. März 2021
Verlag: LYX
ISBN-13: 978-3-7363-1299-9
Seitenanzahl: 464
Preis: Ebook 9,99€ , Broschiert 12,90€, Hörbuch Download (ungekürzt) 13,99€
Wertung: 5/5
Bildquelle/Cover: © LYX Verlag

⇒ Buch beim Verlag ⇐

Eine Antwort schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.