Nadine d´Arachart /Sarah Wedler – Angstraum


Kurzbeschreibung


Ein Raum.
Fünf Jugendliche.
Und eine Mordserie, die Hamburg in Atem hält.

Sommer 2006
Dunkelheit. Immer wenn das Licht ausgeht, kommt er zu uns in den Keller. Wir wissen nicht, wen er als Nächstes holt, nur eines ist klar: Er bringt uns in den Raum, und dort geschehen schreckliche Dinge. Wir haben keine Ahnung, was er mit uns macht. Aber wir glauben nicht mehr dran, dass wir jemals wieder nach Hause kommen.

Frühjahr 2019
Keiner von uns erinnert sich, was in dem Raum geschah – aber das ist in Ordnung, denn wir sind davongekommen. Doch dann beginnt das Grauen von Neuem. Menschen, die wir lieben, werden ermordet. Er ist noch nicht fertig mit uns. Und wenn wir ihn stoppen wollen, müssen wir unsere alten Wunden wieder aufreißen. Wir müssen uns erinnern. Um jeden Preis.

Quelle: © Nadine d´Arachart und Sarah Wedler


Meine Meinung


Das neue Buch der beiden Thriller Ladys wird euch den Schlaf rauben, euch an eurem Verstand zweifeln lassen und ihr werdet permanent unter Strom stehen.
Bereits das letzte Werk war ein absolutes Highlight für mich und als ich mit ihrem aktuellen Werk begonnen hatte, dachte ich, es wäre nicht zu toppen.
Wie immer, war das eine komplette Fehleinschätzung.
Ich lag ja sowas von daneben.
Der Einstieg gelang mir ohne Probleme. Wenn man diese fünf Jugendliche kennenlernt, wie sie so frei und unbeschwert sind, ist es, als würde man fliegen. Nichts aber auch gar nichts, könnte einen aufhalten.
Ein Trugschluss.
Denn diese fünf Jugendlichen verschwanden unter mysteriösen Umständen spurlos und tauchten genauso plötzlich wieder.
Verletzt, ihrer Seele und ihrer Würde beraubt.
Verletzt äußerlich, wie auch innerlich.
Wie wird das ihr zukünftiges Leben beeinflussen?
Werden sie überhaupt damit umgehen können und was zum Teufel, geschah überhaupt in diesem Raum?
Ein Umstand, an den sich keiner von Ihnen erinnert.
13 Jahre später treffen sie erneut aufeinander.
Verletzt, gebrochen, nicht mehr sie selbst.
David, einer von Ihnen hat versucht sich das Leben zu nehmen.
Doch was geschah wirklich mit ihm?

Das die beiden phänomenal gut schreiben können, ist längst kein Geheimnis mehr. Mit jedem Buch legen sie noch mehr eine Schippe oben drauf. Was Ihnen auch hier außerordentlich gut gelang.
Ihr Schreibstil ist fesselnd, intensiv und unglaublich bildhaft.
Sie schaffen hier eine Atmosphäre die absolut düster und todtraurig ist, die ein ununterbrochenes Zittern hervorruft und mit jeder Zeile ruft es Verzweiflung, Pein und unglaubliche Qual in die Stille hinein.
Der Titel dieses Buches sagt eigentlich schon alles.
Es ist essentiell und die fünf Jugendlichen sind es ebenso.
Man erfährt dabei auch ihre Perspektiven und mit jeder Zeile mehr, dringt man in sie vor und begreift, welche Entwicklung sie hier vollzogen haben.
Ebenso authentisch werden auch Zeitungsberichte und Protokolle eingewoben, die das Ganze noch realer erscheinen lassen.

Ich fing an und konnte nicht mehr aufhören. es hat mich gepackt, es hat mich förmlich elektrisiert und keine Minute mehr zu Atem kommen lassen.
Wie oft passieren Unfälle. Wie oft quälen wir uns mit Schuldgefühlen und zerbrechen daran.
Doch hier geht es noch ein Spur weiter.
Es wird gefährlicher, brutaler und perfider.
Am Anfang fand ich es noch etwas vorhersehbar, doch das ist Teil dieses Spiels. Ein Teil den man wissen muss, um es zu greifen, um es zu verinnerlichen.
Doch egal wie weit man voranschreitet. Nichts bereitet darauf vor, was tatsächlich geschehen wird.
Wie oft blickte ich völlig verwirrt drein, war geschockt und wie oft den Tränen nah.
Ich kann es nicht mehr zählen.
Denn diese Story geht verdammt nochmal unter die Haut und bringt dabei so vieles an die Oberfläche.
Stück für Stück taucht man in die Vergangenheit ein und erlebt und versteht, was 2006 tatsächlich geschehen ist.
Denn man wandelt im Wechsel immer wieder auf zwei Zeitebenen. Und das hat es für mich ungleich spannender, aber auch gefährlicher gemacht.
Denn was man erlebt, lässt sich mit Worten kaum beschreiben.
Nicht mal annähernd.
Ich stand permanent unter Strom und litt gleichzeitig so unglaublich mit den Jugendlichen mit.
Es war interessant für mich zu sehen, wie sie sich entwickelt und verändert haben.
In welche Richtungen sie ausschwärmten, um ihr Leben zu meistern.
Doch taten sie das tatsächlich?
Fakt ist, die Vergangenheit ist immer ein Teil von einem und lässt sich nicht ausradieren.
Irgendwann holt sie uns ein.
Dieser Zeitpunkt ist für die fünf 13 Jahre später gekommen.
Unerklärliche Unfälle und Todesfälle und scheinbar völlig willkürlich verübt.
Mir war klar worauf es hinausläuft. Aber was ich dann tatsächlich erblickt habe, hat mir den Boden unter den Füßen weggerissen.
Ich verstand es und auch wiederum nicht.
Es war verwirrend, konfus und doch so klar.
Es gab verdammt viele Wendungen die man nicht kommen sieht, die mich unglaublich entsetzt und schockiert haben.
Man erlebt wie die Charaktere Größe zeigen und mit einer neuen Stärke hervortreten. Etwas was mich unglaublich stolz machte.
Und auch wenn mich dieses Buch absolut begeistert und vollkommen atemlos zurückgelassen hat. So ist es auch ein Werk, das mich zum nachdenken gebracht hat und immense Beklemmung zurückließ.

Ein Buch das psychologisch gesehen, perfekt ausgearbeitet ist. Verletzlichkeit, als auch Trauer und Wut an die Oberfläche holt. Die Abgründe, die sich in jedem von uns befinden, werden mehr als deutlich und machen unglaublich Angst.
Am Ende steht man vor der Frage: Wozu bin ich fähig?
Ein absolutes Meisterwerk.
Ich bin vollkommen geflasht und baff.

 


Fazit


Eine Tragödie und seltsame Todesfälle die sich häufen und dazwischen ein seltsamer Raum, der viel Wissen birgt und fünf Jugendliche ihres Lebens beraubt.
Die beiden Thriller Ladys legen in ihrem Werk, meisterhaftes Können an den Tag.
Perfide, Schmerzhaft und intensiv.
Eine Story die sich erschreckend real anfühlt und unglaubliche Beklemmung auslöst.
Ich bin wieder einmal vollkommen hin und weg.
Ein wahrer Albtraum, aus dem es kein entkommen mehr gibt.

 


Buchdetails


Autor: Nadine d´Arachart & Sarah Wedler
Titel: Angstraum
Teil einer Reihe: /
Genre: Psychothriller
Erschienen: 12.November 2019
Verlag: Independently published
ISBN-10: 1701717174
ISBN-13: 978-1701717176
Seitenanzahl: 459
Preis: Taschenbuch 12,99€, Ebook 0,99€ (Einführungspreis)
Wertung: 5/5
Bildquelle/Cover: © Nadine d´Arachart & Sarah Wedler 

Amazon

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.