Tina Eugen – Friends: Küssen unmöglich


Kurzbeschreibung


Judith und Leon kennen sich schon ihr halbes Leben und sind seit jeher beste Freunde. Ihre Liebe zum Skifahren ist nur eine Gemeinsamkeit, die sie miteinander verbindet. Als Judiths Mann bei einem Lawinenunglück ums Leben kommt und ihr Vater just am gleichen Tag einen Herzinfarkt erleidet, bricht für sie eine Welt zusammen. Sie hasst ihr Schicksal und mutiert zur Eiskönigin. Infolgedessen friert sie ihr Herz ein und vergießt auch keine einzige Träne. Liebevolle Menschen aus ihrem Freundeskreis versuchen immer wieder die Kälte aus Judiths Leben zu verbannen, scheitern jedoch kläglich. Auch Leon, ihr bester Freund, der immer für sie da ist und sie auffängt ist, kommt lange Zeit an sie heran. Erst ein prägendes Erlebnis bringt sie dazu, aus ihrer Starre zu erwachen und der Wunsch ihr altes Leben wieder zu bekommen wird immer realistischer.
An einem gemeinsamen Abend mit Leon auf einer Sportlergala schleichen sich unerwartet Gefühle für Leon an die Oberfläche, mit denen Judith nichts anzufangen weiß und die sie versucht zu verhindern. Ihr bester Freund kommt ihr immer näher und bald befindet sich Judith in einem totalen Gefühlschaos zwischen Liebe und Freundschaft.
Quelle: © Tina Eugen


Meine Meinung


Wenn man das Cover erblickt denkt man automatisch an einen flackernden Kamin und eine heiße Tasse Tee. Denn es versprüht eine absolute Wohlfühlatmosphäre, die einfach rundherum glücklich macht.
Ich mochte diesen Roman unheimlich gern. Er war genau das, was ich mir versprochen hatte. Etwas schade fand ich lediglich, das es keine allzu großen Überraschungen gab. Das hätte die Spannung für mich einfach noch mehr erhöht.

Tina Eugen hat einen sehr erfrischenden und leichten Schreibstil, wodurch ich das Buch in einem Rutsch inhaliert habe.
Und ebenso ist es auch bei ihren Charakteren. Sie sind authentisch, lebendig und gingen mir einfach in Haut und Haar über. Meine Lieblinge waren tatsächlich Richie und Vicky. Ich mochte ihre herzallerliebste Art so wahnsinnig gern und sie haben dieser Story auch den richtigen Pep verliehen. Wodurch ich immer wieder zum schmunzeln kam.
Als Leser entwickelt man eine besondere Bindung zu Judy, da man hier ihre Perspektive erfährt.
Sie ist ein Mensch , der das Leben nimmt wie es kommt. Sie fühlt sich beschützt und geliebt und mit einem Mal schlägt das Schicksal gleich in dreifacher Hinsicht bei ihr zu.
Besonders der Prolog ging mir sehr zu Herzen.
Die Erschütterung, die Verzweiflung und die Traurigkeit dahinter waren nahezu greifbar. In diesen Momenten habe ich sehr mit Judy gefühlt und gelitten.
Ich konnte mich gut in sie hineinversetzen, es nachvollziehen und es einfach fühlen. Ganz tief drinnen.
Es gleicht einer Ohnmacht und doch hat man Menschen in seinem Leben, die den nötigen Halt geben.
Es ist nicht nur Judys Geschichte. Es ist eine Story über das Leben und wie sie überall auf der Welt geschehen könnte. Themen mit denen man sich auseinandersetzen und die man nachvollziehen kann.

Doch auf Traurigkeit folgt auch wieder Sonnenschein.
Doch ist Judy bereit für diesen Schritt , der ihr alles geben könnte, was sie so sehr vom Leben ersehnt?
Oder scheitert es an ihren inneren Dämonen?
Je mehr ich in der Handlung voranschritt, umso mehr liebte ich diese Geschichte auch.
Ja, es ist eine Liebesgeschichte, die aufregend und absolut lebendig ist und immer wieder zum träumen und lachen bringt.
Aber es ist noch mehr.
Es ist ein Buch über zweite Chancen und Neuanfänge.
Es geht um die Selbstfindung und darum , das man nicht zwingend mit dem Strom schwimmen sollte, um alles richtig zu machen. Um perfekt zu sein.
Perfekt ist das Leben nicht und gerade Judys Weg hat gezeigt, wie kostbar das Leben ist und wie leicht man eine Abzweigung verpassen kann.
Manchmal gibt es einen Moment im Leben der alles entscheidet und man genau prüfen sollte, welche Richtung man einschlägt.
Nicht nur für uns, sondern auch für unser Umfeld.
So viel hängt daran fest, was man einfach nicht ermessen oder steuern kann.

Der Verlauf hat mir wirklich gut gefallen, lediglich bei Peter hätte ich mir mehr Details und Kanten gewünscht. Einfach um zu fühlen und zu begreifen, was diesen Menschen ausmacht. So jedoch hatte ich mehr das Gefühl, er wäre eine Schatten, der über dem Geschehen schwebt.
Ein Schatten der für Wut, Traurigkeit und ein Stück weit für Einsamkeit sorgt.
Daneben fand ich unheimlich schön wie viel Liebe, Sorgfalt und Wert auf zwischenmenschliche Beziehungen gelegt wurde.
Man spürte Liebe, ein Kribbeln und einfach Herz.
Man fühlte sich wohl, beschützt und geliebt.
Und das macht diesen Roman letztendlich auch so wundervoll und atmosphärisch.
Eine Story muss nicht immer zwangsläufig mit Wendungen punkten.
Manchmal muss sie berühren mit einem ganz bestimmten Punkt und das war hier absolut gegeben.
Ein Roman perfekt für zwischendurch um einfach mal dem Alltag zu entkommen.


Fazit


Manchmal möchte man mehr.
Mehr Liebe, mehr Hoffnung und mehr Leben.
Judys und Leons Geschichte ist Wohlfühlatmosphäre pur.
Eine Geschichte bei der man lachen, träumen und lieben kann.
Eine Geschichte über zweite Chancen und Neuanfänge. Über Mut, Traurigkeit und Einsamkeit.
Eine locker leichte Liebesgeschichte die zwar nicht mit Wendungen punktet , aber das Herz am rechten Fleck hat und dabei auch etwas sehr wichtiges mit auf dem Weg gibt.
Einfach perfekt für zwischendurch um den Alltag mal hinter sich zu lassen.


Buchdetails


Autor: Tina Eugen
Titel: Friends: Küssen unmöglich
Teil einer Reihe: /
Genre: Liebesroman, Gegenwartsliteratur
Alter: ab 15 Jahren
Erschienen: 25.Januar 2019
Verlag: Tina Eugen (Nova MD)
ISBN: 978-3964435194
Seitenanzahl: 305
Preis: Taschenbuch 12,99€, Ebook 0,99€ (Einführungspreis)
Wertung: 4/5
Bildquelle/Cover: © Tina Eugen

Amazon

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.