[Rezension] Rainer Wekwerth, Thariot – Pheromon 1: Sie riechen dich

Autor: Rainer Wekwerth, Thariot
Titel: Pheromon: Sie riechen dich
Teil einer Reihe: Pheromon – Band 1
Genre: Science Fiction, Jugendbuch
Erschienen: 16. Januar 2018
Verlag: Planet! (Thienemann Esslinger Verlag GmbH )
ISBN: 978-3522505536
Seitenanzahl: 416
Preis: Broschiert 17,00€, Ebook 12,99€
Wertung: 4/5

Bildquelle/Cover: © Thienemann Esslinger Verlag 

 Bei allen anderen Onlinehändlern
sowie beim Buchhändler vor Ort erhältlich/bestellbar

“Stell dir vor, du bist siebzehn Jahre alt. Du stehst vor dem Spiegel und entdeckst in deinen Augen einen goldenen Schimmer, der vorher nicht da war. Aber das ist nicht alles. Plötzlich kannst du die Gefühle der Menschen riechen, brauchst keine Brille mehr und löst die schwierigsten Matheaufgaben im Kopf.
Irgendwie cool.
Irgendwie verstörend.
Noch während du dich fragst, was mit dir los ist, beginnt ein Abenteuer ungeahnten Ausmaßes. Ein Kampf um das Schicksal der ganzen Welt – und du bist mittendrin.”

Quelle:© Thienemann Esslinger Verlag

Auf Pheromon war ich sehr gespannt. Bereits die Aufmachung des Buches ist sehr gelungen und erweckt sofort die Aufmerksamkeit, aber auch der Klappentext machte mich sofort neugierig.

Der Einstieg gelingt auch gleich recht gut. Die Spannung wird merklich angezogen und so fand ich mich in einer ziemlich beängstigenden Welt wieder.
Im Zentrum des Ganzen stehen Jake, Lee und Travis.
Dabei erfahren wir die Perspektiven von allen dreien, was sie greifbarer und auch präsenter macht.
Es wird immer wieder in zwei Zeitebenen abgewechselt. Zum einen befindet man sich in der Zeit um 2018 und zum anderen in 2118.
Jake lebt in ersterer Zeit und es geschehen seltsame Dinge mit ihm und in seiner Umgebung, das hat mich sofort neugierig gemacht und ich wollte sofort mehr wissen. Ich war sofort gefangen und wusste gar nicht welchen Charakteren und ihren Schicksalen ich zuerst folgen sollte. Zudem endeten meist die Kapitel noch mit Cliffhanger, was nicht unbedingt zur Beruhigung meinerseits beitragen konnte.
Mit Jake kam ich jedoch sofort gut klar und er war mir sympathisch. Doch gerade was mit ihm passierte, hätte man noch mehr ausbauen können. Da gerade diesem Umstand meiner Meinung nach, zu wenig Aufmerksamkeit geschenkt wurde.
Travis ist auch greifbar ohne Frage. Jedoch hatte ich teilweise Probleme ihn mit seinem Alter in Verbindung zu bringen, da er mir meist jünger erschien, als er eigentlich war. Das hat mich teilweise doch etwas verwirrt.

Die Spannung selbst zog immer mehr an und ich war unwiuderruflich gefesselt und konnte gar nicht genug bekommen.
Die Autoren zaubern eine düstere und unheilvolle Atmosphäre, die beängstigender und beklemmender kaum sein könnten. Man kann sich gut in die Charaktere hineinversetzen, was es auch emotionaler und dramatischer macht.
Das Setting ist sehr gelungen. Besonders wie hoch die Technologie im Jahre 2118 ist, führte zu einigen Grübeleien.
Die Handlung selbst könnte komplexer und abwechslungsreicher kaum sein. Egal womit man es gerade zutun bekommt, man ist nicht in der Lage sich von der Handlung zu lösen. Sie wird immer actionreicher und rasanter.
Es ist geheimnisvoll, mysteriös und führt zu immer mehr Fragen.
Der Schrecken gewinnt an Form und man macht sich automatisch so seine eigenen Gedanken.
Dadurch das die Autoren sehr fesselnd und lebendig schreiben, entwickelt sich ein regelrechter Sog. Es lässt sich wunderbar lesen und man rauscht nur so durch die Seiten.
Man fiebert und zittert in jeder Sekunde mit. Fühlt die Qual, das Adrenalin und die beginnende Verzweiflung.

Die Grundidee finde ich sehr gelungen. Dennoch fehlt mir noch etwas mehr Hintergrundwissen. Da es aber der Auftakt einer Trilogie ist, hoffe ich in den nächsten Bänden noch mehr darüber zu erfahren. Die Charaktere selbst werden zwar mit Leben gefüllt, so das man ein Stück weit in ihr Leben eintauchen kann, dennoch dürfte es gern noch tiefgründiger werden.
Lange Zeit dachte ich, ich wüsste worauf es hinauszielt. Den Autoren gelingt es jedoch mühelos Wendungen einzubauen, die ich so überhaupt nicht erwartet hätte und die mich somit erstmal sprachlos gemacht haben. Egal was man glaubt oder ahnt, nichts kann einen darauf vorbereiten, was dann tatsächlich geschieht.
Schock, Sprachlosigkeit und Entsetzen, das kaum größer sein könnte.
Das Ende ging mir persönlich etwas zu schnell und löst sofort neue Fragen aus und endet quasi in einem Knall. Nun möchte ich unbedingt wissen , wie es weitergeht und was sich noch herauskristallisieren wird.

Schlussendlich ist den beiden Autoren ein wirklich guter Auftakt gelungen, der fesselnder und abwechslungsreicher kaum sein könnte. Mir fehlt jedoch noch etwas mehr Tiefe.
Das Setting, die Charaktere und die Handlung lassen bezüglich Dramatik und Beklemmung keine Wünsche offen und die Gedankengänge laufen auf Hochtouren.
Mich konnte es komplett begeistern und in Atem halten, auch wenn es noch die ein oder andere Schwachstelle aufweist.
Unbedingt mehr davon.

Die beiden Autoren haben hier einen interessanten, faszinierenden, aber auch echt beklemmenden Auftakt geschaffen, der mich von der ersten Seite an komplett begeistern und mitreißen konnte.
Das Setting, die Charaktere und die Handlung an sich könnten kaum komplexer und abwechslungsreicher sein. Man fliegt nur so durch die Seiten und das Ende ließ mich einfach einfach ziemlich sprachlos zurück.
Eine Grundidee, die mich ziemlich faszinieren konnte.
Auch wenn es noch die ein oder andere Schwachstelle zu verzeichnen gibt, so bin ich jetzt schon sehr gespannt darauf, wie die Fortsetzung aussehen wird.

Eine Antwort schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.