[Rezension] Vivien Johnson – Love without Lies (Weaverhill-Reihe 1)

Autor: Vivien Johnson
Titel: Love without Lies
Teil einer Reihe: Weaverhill – Band 1
Genre: Liebesroman
Erschienen: 15.November 2017
Seitenanzahl: 169
Preis: für kurze Zeit zum Einführungspreis von 0,99€
Wertung: 4/5

Bildquelle/Cover: © Vivien Johnson

Amazon 

“Die Rückkehr auf die Ranch ihres Vaters hatte Virginia Bishop sich anders vorgestellt. Vier Jahre Uni sollten den Streit mit ihrem Vater längst vergessen sein lassen, doch die Ablehnung ihrer Eltern ist so stark wie nie zuvor.
Zu allem Überfluss hat er auch noch einen Cowboy namens Blake Moore eingestellt, der scheinbar gleich auch Virginias Platz in der Familie eingenommen hat.
Dumm nur, dass Blake genau Virginias Typ Mann ist und seine tiefblauen Augen ihren Verstand komplett außer Gefecht setzt, sobald er sie ansieht.
Doch ihn umgibt ein Geheimnis. Ein Geheimnis, das auch ihre Eltern mit aller Macht bewahren wollen. Aber auch Virginia spielt nicht mit offenen Karten und verschweigt den Grund für ihre Rückkehr …
Gelingt es ihr, die Schatten ihrer Vergangenheit zu besiegen und sich für die Liebe zu öffnen?

Ein bewegender Liebesroman von zerstörten Hoffnungen und neuen Sehnsüchten, von Enttäuschungen und Verzeihen, von Familie und Freundschaft und der ganz großen Liebe.

Love without Lies ist der gelungene Start der neuen US-Serie von Bestsellerautorin Vivien Johnson voller Spannung, Drama und großen Gefühlen. Der Roman ist in sich abgeschlossen.”

Quelle:© Vivien Johnson

“Love without Lies” ist der erste Band der Weaverhill Reihe und gleichzeitig mein erstes Buch der Autorin.
Der Klappentext hörte sich interessant an und so freute ich mich auf viel Spannung und Leidenschaft.

Hierbei erfahren wir sowohl die Perspektive von Virginia, als auch von Blake. Das verschafft dem Ganzen mehr Raum und Tiefe.
Man kann sich wunderbar in die Charaktere hineinversetzen und ihren Handlungen und Gedankengängen folgen.
Die Autorin hat dabei einen sehr leichten, fließenden und einnehmenden Schreibstil.
Die Seiten flogen nur so an mir vorbei, weil ich mich dem Ganzen nicht entziehen wollte und konnte.
Die beiden Hauptcharaktere sind wunderbar ausgearbeitet und überzeugen mit ihrem Facettenreichtum. Dennoch denke ich, man hätte aus beiden noch mehr herausholen können.
Virginia mochte ich sehr. Sie hat ihre Ecken und Kanten, ebenso wie Blake. Dadurch sind sie authentischer und auch greifbarer für mich geworden. Dennoch gab es gerade bei Virginia einige Momente, in denen ich ihre Handlungen nicht immer nachvollziehen konnte und gerade da ins grübeln kam, warum sie so handelte.
Beide haben ihr Päckchen zu tragen, es hat sie stärker gemacht und zu dem werden lassen, die sie heute sind. Blakes “Päckchen” konnte ich besonders gut verstehen, da mir sein Hintergrund nicht fremd ist und es wirklich gut eingearbeitet wurde.
Ganz besonders Virginias innere Zerrisssenheit und Verzweiflung kam sehr gut dabei heraus.
Manchmal hätte ich sie wirklich gern in die Arme geschlossen und ihr mehr Mut und Hoffnung geschenkt.
Es gab einfach Szenen, die haben mich unheimlich wütend gemacht und ich hätte die Wände hochgehen können. Einfach weil ich es nicht verstehen konnte und wollte.
Aber besonders gut gefallen hat mir Kate und ich hoffe, bald mehr über sie zu erfahren. Sie hat alles geerdet und einfach ein Gefühl von Geborgenheit geschaffen, in dem man einfach , man selbst sein kann.

Die Geschichte selbst verzaubert mit wundervollem Texas Charme und ich mochte gerade diesen Aspekt so unheimlich gern. Es hat dem Ganzen etwas Wildes und Rauhes verliehen.
Daneben ist diese Lovestory voller Höhen und Tiefen und besticht auch mit Wendungen , die gut platziert und ausgearbeitet sind.
Am Ende gab es jedoch eine Situation, die mich zunächst ziemlich schockiert hat, aber genau da kam ich wieder ins grübeln und nachdenken. Denn da hätte man noch mehr herausholen können.
Nichtsdestotrotz gelingt der Autorin eine wunderschöne Lovestory die mich mit tiefen Emotionen und einem ernsten Hintergrund sehr gefesselt und mitgerissen hat. Besonders den Hintergrund empfand ich als sehr interessant, da es wirklich sehr schmerzlich und berührend ist. Man wird mit Dingen konfrontiert, die einfach sehr nahe gehen und komplett die Grenzen verschwimmen lässt. Ich hab in diesen Zeiten so mitgefiebert, gelitten und war gleichzeitig so voller Wut.
Es hat mich nicht losgelassen und immer wieder beschäftigt.
Daneben gelang es der Autorin , mich auch schmunzeln zu lassen. Ich konnte mich in den prickelnden Emotionen sonnen und sie einfach erleben. Man spürt die Lebendigkeit und die Leidenschaft dahinter, was dem ernsten Thema auch etwas Leichtigkeit verschafft hat.
Der Abschluss ist gut gelungen.

Den Auftakt der Weaverhill Reihe machen Virginia und Blake.
Eine wunderbare Lovestory, die mich mit ihrem Texas Charme mit einigen Höhen und Tiefen sowie tiefen Emotionen und einer ernsten Thematik sehr mitgerissen, bewegt und gefesselt hat.
Sehr charismatisch, spannend und emotional.
Ich bin schon sehr gespannt auf den nächsten Band.

Eine Antwort schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.