[Rezension] Tessa Tormento – Virus : Die neue Hoffnung 2.1

Autor: Tessa Tormento
Titel: Virus: Die neue Hoffnung 2.1
Teil einer Reihe: Virus – Staffel 2, Episode 1
Genre: Dystopie
Erschienen: 20.Oktober 2017
Seitenanzahl: 86
Preis: Ebook 0,99€
Wertung: 5/5
Bildquelle/Cover: © Tessa Tormento

Amazon

“Endlich ist es soweit: Staffel 2 der spannenden Serie „Virus“ beginnt!

Wenn du die Chance auf einen Neuanfang hast – kannst du dich darauf einlassen?

Es ist geschafft! Luke und seine Bande ist besiegt. Doch die Narben sitzen tief, und die Verluste schmerzen. Dass die Überlebenden von einer neuen Gruppe aufgenommen werden, hilft nur bedingt: Esther muss lernen, wieder zu vertrauen. Während Nick und die anderen nach vorne blicken, kämpft sie mit ihren Dämonen.
Als der Frieden sich endlich durchsetzt, kommt es zu einem Vorfall, der alles in ein anderes Licht rückt.
Ist die Ruhe schon wieder vorbei?

Bisher erschienen:
Virus – Die neue Welt, Staffel 1

Quelle: © Tessa Tormento

Es geht in die zweite Etappe und nahtlos im Geschehen weiter. Obwohl ich keine Probleme hatte, sofort wieder in die Welt hineinzufinden. So ist es doch sehr schön und hilfreich, daß man durch Esther einige Rückblicke erfährt. Die Atmosphäre ist sofort wieder sehr drückend und düster, man kann jedoch nicht leugnen, das sich ein Lichtstreif am Horizont auftut.
Doch ist dem tatsächlich so, oder bekommt man es hier mit ganz anderen Dingen zutun?

Wie auch in den letzten Episoden , erfährt man auch hier verschiedene Perspektiven in der Ich-Form. Neben Esther und Nick, erfahren wir noch zwei weitere. Was den Fokus sehr erweitert und man so auch die Möglichkeit erhält, diese schon etwas kennenzulernen.
Allzu viel Tiefgründigkeit wird dabei nicht erreicht, aber man kann sie schon greifen.

Besonders schön für mich war es, Esther und Nick wiederzusehen. Man spürt gerade bei Esther sehr deutlich, wie sie noch an allem zu knabbern hat.
Dadurch das sich auch die Perspektiven nun völlig verändert haben, ist Anpassung notwendig. Was sich aber schwieriger als gedacht, gestaltet.
Man versucht zu ergründen, wer dabei welche Position inne hat. Einige wirken sofort sympathisch, anderen dagegen tritt man noch mit Mißtrauen entgegen.
Es tut sich einiges auf, was viel Potenzial für spätere Episoden liefert.
Diese Episode glänzt eher durch Ruhe und Ausgeglichenheit. Man gewöhnt sich um und lernt alles kennen.
Was aber nicht heißt, daß hinter den Mauern nichts abgründiges schwelt.
Gerade zum Ende hin, wird das Tempo merklich angezogen und die Alarmsirenen schrillen.
Nun bin ich sehr gespannt darauf wie es weitergeht und vor allem ob sich die angespannte Stimmung lösen wird.
Einen anderen Aspekt , der mich beschäftigt und bei dem ich eine gewisse Ahnung habe, beantwortet mir dann sicher ein paar Fragen.

Die Autorin schreibt auch hier wieder sehr fließend und einnehmend, dazu mit sehr viel Gefühl, was dem Ganzen ein Stück weit Harmonie und Geborgenheit verschafft. Die Spannung ist derweil eher unterschwellig spürbar.

Die nächste Etappe ist eingeläutet und wir begeben uns wieder an die Seite von Nick und Esther.
Neue Charaktere, eine eher ruhige aber packende Handlung , die jedoch zum Ende nochmal Auftrieb erhält.
Ein toller Einstieg, der mich mitreißen konnte und Lust auf mehr macht.
Eine klare Leseempfehlung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.