[Rezension] Penny L. Chapman – Pretend (Unfolding 1)

Autor: Penny L. Chapman
Titel: Pretend (Unfolding 1)
Teil einer Reihe: Unfolding – Band 1
Genre: Liebesromane
Erschienen: 7.Dezember 2016
Verlag: CreateSpace Independent Publishing Platform
ISBN: 978-1540784223
Seitenanzahl: 346
Preis: Ebook 2,99€, Taschenbuch 11,99€
Wertung: 5/5

Bildquelle/Cover: © Penny L. Chapman

Amazon 

 

“FARREN Ich höre die falsche Musik und mache nur Ärger. Meine Mutter hasst mich, obwohl ich alles tue, um ihr zu gefallen. Sie hat mir ein Ultimatum gestellt. Entweder gehe ich für ein Jahr nach Miami, um bei einem Freund meiner Eltern Disziplin zu lernen, damit ich ihre Firma übernehmen darf, oder sie setzen mich vor die Tür. Es hätte so einfach werden können, doch dann traf ich ihn. Er lebt das Leben, von dem ich immer geträumt habe. Wild, frei, respektiert. Er macht seine eigenen Regeln. Sein Name ist …

KIERAN Sie hört die richtige Musik, ist laut und unberechenbar. In ihren Augen sehe ich dasselbe Feuer wie bei mir. Sie könnte perfekt sein. Doch etwas stimmt nicht mit ihr. Sie spielt das brave Mädchen und verstellt sich. Es macht mich rasend, denn ich habe etwas gegen Heuchler.”

Quelle: © Penny L. Chapman

Seit Monaten bin ich um dieses Buch herumgeschlichen, bis ich es jetzt ganz spontan erlöst habe.
Vorsicht es enthält explizite Szenen, die mir persönlich gut gefallen haben, aber vielleicht für den ein oder anderen zuviel sein könnte.

Diese Geschichte ist vollkommen anders als ich erwartet habe. Ich habe mit einer Liebesgeschichte gerechnet, die mir unter die Haut geht.
Aber das hier ist so viel mehr, als man je ausdrücken könnte.
Man fühlt es viel mehr, als das man es liest.
Es lässt Dämme brechen und die Grenzen werden neu gesteckt.
Sofort zog mich diese zerbrechliche, leidenschaftliche und etwas düstere Atmosphäre in den Bann. Schon da begriff ich, daß es mir Schmerzen zufügen würde.
Doch wie sehr, hätte ich nie ermessen können.
Ich mochte den Schreibstil der Autorin sofort. Eindringlich, fließend, bildlich und dabei auch so lebendig und leicht.

Im Fokus des Ganzen stehen Kieran und Farren, aus deren Perspektive wir es immer abwechselnd erfahren.
Sie sind mir sofort unter die Haut gegangen. Mit der Zeit entwickeln die beiden unglaublich viel Tiefe. Man taucht in ihr Leben ein und verliert sich dabei völlig
Kieran ist ein typischer Bad Boy durch und durch. Er ist düster und leidenschaftlich zugleich. Man spürt das mehr hinter der Fassade steckt und möchte es unbedingt ergründen. Ich mochte seine Art unglaublich gern. Er brachte mich zum lachen und gerade seine geheimnisvolle Art hat mich neugierig gemacht.
Doch ganz besonders Farren hat mich nicht mehr losgelassen. Sie ist anders. Einsam, verschlossen, zerbrechlich und doch spürt man, das ein Vulkan in ihr brodelt der kurz vor dem ausbrechen ist.
Es hat nicht lange gedauert und es stiegen Tränen in meine Augen. Ich war so getroffen, verletzt, unsagbar wütend und hätte das Buch am liebsten in die Ecke geworfen.
Wie kann man zu so etwas fähig sein?
Wie kann man so niederträchtig und einfach abgrundtief böse sein?
Es hat mich wirklich komplett in den Abgrund stürzen lassen und ich war einfach nur am Boden.
Wie soll ein Mensch sich davon erholen, wie es verkraften?
Man kann dabei nur zerbrechen und komplett zu Boden gehen.
Diese Geschichte hat mich vor eine gewaltige Zerreißprobe gestellt. Man verfällt in Schockstarre, versucht es zu verstehen, ist dazu aber nicht in der Lage.
Man kann nur stumm mitleiden, den Zorn unterdrücken und es einfach irgendwie überstehen.
So viel Schmerz, so viel Leid, so viel Einsamkeit und unterdrückte Wut.
Die Autorin webt hier eine sehr wichtige Thematik ein, die nicht totgeschwiegen werden darf. Sie tut dies mit sehr viel Feingefühl und legt ihre ganze Kraft in die Emotionen.
Sie tut es in all seiner Abscheulichkeit und nimmt dabei kein Blatt vor den Mund. Was ich besonders hier auch als sehr richtig und auch wichtig empfinde.
Denn so versteht und fühlt man es viel besser.
Ich konnte mich so unheimlich gut in die Charaktere hineinversetzen und ihre Handlungen nachvollziehen, das es fast schon weh tat.
Und obwohl es mich unfassbar traurig und wütend gemacht, hat es die Autorin verstanden, mich Wärme und tiefe Leidenschaft fühlen zu lassen.
Es ist mit unter die Haut gegangen und hat mich in andere Sphären gehoben. Man liebt, kostet davon und lässt sich einfach verführen und wegtragen.
Das macht es leichter, tiefsinniger, charmanter und verschafft dem ganzen seine eigene Note und das auf sehr sinnliche und eindrucksvolle Art und Weise.
Ich habe es so geliebt, konnte nicht genug davon bekommen und es hat mich einfach unfassbar glücklich und ganz gemacht.
Die Entwicklungen sind deutlich spürbar und verändern das Ganze immer mehr.

Kieran und Farren haben mich in eine Welt entführt, in der nichts ist wie es scheint. In der man sich behaupten muss, um sich nicht selbst zu verlieren.
In der es Gewalt, Leidenschaft, Schein und auch viel Ernsthaftigkeit gibt.
Es geht um Macht, Ansehen, aber auch darum Kraft und Stärke zu entwickeln um nicht gänzlich zu verschwinden.
Es ist sicher nichts, was man nebenher lesen kann, man muss immer wieder innehalten.
Es verkraften, es verarbeiten und darüber nachdenken.

Es ist eine sehr abwechslungsreiche Story, die die unterschiedlichsten Charaktere zutage führt. Sie sind lebendig, greifbar und jeder einzelne sticht durch seine eigene Art hervor.
Besonders Harlan, Maria und Julie habe ich ins Herz geschlossen. Ich kann mich aber auch nicht davor verschließen, dass Tyler an mir nagt und ich mehr über ihn erfahren möchte.

Besonders das letzte Drittel war dramatisch, voller Entwicklungen und ich hab mich dabei ertappt, dass ich fühlte, was Farren fühlte. Das ich sie anfeuerte und mit ihr litt .
Es gab so viel Fragen, so viel Erkenntnisse und Abgründigkeit. Der Abschluss hat mir sehr gut gefallen und ich bin nun sehr auf den Folgeband gespannt.

Kieran und Farren haben mich ergriffen, zerbrechen lassen und einfach unsagbar mitgerissen.
Es ist deins dieser Bücher, die man nie mehr vergisst, die sich einbrennen.
Man möchte mehr, ist verloren und fechtet seinen eigenen Kampf aus.
Es ist explosiv, temporeich und geht einfach komplett unter die Haut.
Es ist keine einfache Story, aber eine wichtige und sie regt zum nachdenken an.
Bitte mehr davon.
Eine klare Leseempfehlung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.