Martin Krist – Fegefeuer (Paul Kalkbrenner 10)


Kurzbeschreibung


RAFFINIERT. GRAUSAM. SPANNEND. Der neue Thriller von Bestsellerautor Martin Krist.

Große Sorge in der Hauptstadt: Der kleine Miro wird vermisst. Einzig seinen Teddy findet man, zusammen mit einer Nachricht: Ich hasse euch.
Kommissar Kalkbrenner ermittelt, denn vor fünfzehn Jahren verschwand schon einmal ein Mädchen unter gleichen Umständen. Erst nach Tagen wurde es gefunden: gefoltert und ertränkt. Vom Täter fehlt jede Spur – bis heute.
Was nach Willkür aussieht, folgt einem teuflischen Plan. Zu spät begreift Kalkbrenner, dass nur er den Wahnsinn stoppen kann.

Der neue Fall für Kommissar Kalkbrenner. Nach wahren Begebenheiten.
Quelle: © Martin Krist


Meine Meinung


Endlich ist der zehnte Fall rund um Kommissar Kalkbrenner erschienen und endlich kann ich weiterlesen.
Kann man jemals genug von ihm bekommen?
Nie im Leben. Denn abseits von den beruflichen Ereignissen, passiert unglaublich viel in seinem privaten Umfeld, dass alleine dadurch das Interesse niemals abflaut.

Ich liebe Paul wirklich, aber hier scheint er mir etwas schwermütig, melancholisch und von Trauer durchtränkt zu sein.
Was angesichts der traumatischen Ereignisse in seinem Leben kein Wunder ist.
Und plötzlich wird er noch mit dem Supergau überhaupt konfrontiert. Ich kann ihm nicht verübeln, wenn er seinem Leben entkommen will und die Augen davor verschließt.
Diese neue Realität möchte wirklich niemand geschenkt bekommen.
Aber die Atmosphäre lebt von Pauls Emotionen und diese wird erstmal sehr niedergedrückt. Es ist schwer, kompliziert und immer wieder von düsteren Wolken durchzogen.
Daneben gibt es auch einen neuen Fall und vielleicht ist das auch der Halt, den Paul Kalkbrenner mehr als alles andere benötigt, um sich aus seiner Lethargie zu lösen.
Dabei lernen wir Kristin kennen. Keine einfache Frau, die an allem verzagt.
Zu allem Übel ist ihr siebenjähriger Neffe verschwunden … Aber nicht nur das, in dieser Familie scheint so einiges im Argen zu liegen.

Auch wenn die Story erstmal etwas Anlauf braucht, so brennt sie sich doch sehr schnell ein.
Die Charaktere sind durchweg authentisch und greifbar. Dabei erfährt man die Perspektiven von Paul und Kristin.
Wodurch auch die Handlung sehr abwechslungsreich wird.
Kristin ist keine schlechte Protagonistin, sie hat sich nur festgefahren und die Lage, in der sie sich befindet, zehrt unglaublich an den Nerven.
Diese Story ist wirklich schwierig, weil man nicht weiß, wie man die ganzen Emotionen und Eindrücke in Worte fassen soll.
Verbrechen an Kindern sind nie eine leichte Kost, auch hier behandelt es der Autor sehr feinfühlig, aber dennoch direkt.
Hinzukommen die Ereignisse, dir bereits in der Vergangenheit eine große Rolle gespielt haben und hier nochmal zum zentralen Brennpunkt werden.
Aber auch die Gewalt und Machtkämpfe auf den Straßen schlafen nicht, wodurch es zu einigen extremen Situationen kommt.
Natürlich steht Kalkbrenner wieder sehr im Fokus. Hier hatte ich allerdings das Gefühl, dass er sich irgendwo selbst verloren hat.
Er war immer sehr verbissen und penetrant, was ihm hier etwas abhandengekommen ist. Man merkt ihm seine Verletzlichkeit und Schwäche an. Was andere schnell auf den Plan ruft.
Auch die Dynamik zwischen Kalkbrenner und Sera Muth bekommt Risse und ja, es gab Momente, da mochte ich Sera ein klein bisschen weniger.
Gegen Ende des Buches überschlägt sich nochmal förmlich alles im Bruchteil einer Sekunde.
Alles dreht sich und die Maske der Skrupellosigkeit und Manipulation fällt.
Das hat mich tatsächlich ziemlich überrascht.
Aber am meisten die Maßlosigkeit und Egomanie dahinter. Abseits davon ist es stark von mentaler Grausamkeit geprägt, was stark an der Menschlichkeit zweifeln lässt.

Definitiv keine leichte Lektüre, aber eine ,die erzählt werden muss. Ein etwas anderer Kalkbrenner, der gerade mit den tiefgreifenden, schweren und tragenden Elementen punktet.
Ihr solltet allerdings die Reihenfolge beachten, sonst versteht ihr nicht, was das Ganze hier mit Paul macht.


Fazit


Der neue Kalkbrenner von Martin Krist ist anders.
Beklemmend, erschütternd und tragisch.
Ein unfassbar tragendes und schweres Buch,dass nicht so einfach kompensiert werden kann.
Denn die Schatten der Vergangenheit schlagen ihre Fänge in die Gegenwart und das ist etwas unschön und kompliziert.
Ein Thriller, der hohe Wellen schlägt und nicht eine Sekunde loslässt.


Buchdetails


Quelle: © Martin Krist

Autor: Martin Krist
Titel: Fegefeuer
Teil einer Reihe: Paul Kalkbrenner – Band 10
Genre: Thriller
Erschienen: 26. Juni 2023
Verlag: R & K
ASIN: B0BYGMH9B6
ISBN-13: 979-8399408163
Seitenanzahl: 313
Preis: Taschenbuch 10,99€, Ebook 0,99€ (Einführungspreis, ), KU
Wertung: 5/5
Bildquelle/Cover: © Martin Krist

⇒ Amazon ⇐

⇒ auf der Website des Autors ⇐


Seriendetails


Paul Kalkbrenner

  1. Zornesblind
  2. Teufelswild (Gier)
  3. Mordskalt (Trieb)
  4. Engelsgleich
  5. Kalte Haut
  6. Kindsschuld
  7. Märchenwald
  8. Wunderland
  9. Hexentanz
  10. Fegefeuer

Eine Antwort schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

achtzehn − elf =