Stephen Amidon – Das Ende von Eden


Kurzbeschreibung


Emerson ist die perfekte amerikanische Vorstadt – doch der Mord an einer jungen Frau treibt fünf Menschen an den Rand des Abgrunds. »Das Ende von Eden« ist ein fesselnder Kriminalroman über die Suche nach Wahrheit und Gerechtigkeit in einem Geflecht aus Lügen, Geld und Macht.

Emerson ist eine wohlhabende und scheinbar idyllische amerikanische Vorstadt. Doch dann wird die junge Eden in einer der schönsten Villen dort tot aufgefunden. Bald stellt sich heraus, dass drei Jugendliche in der Mord-Nacht bei Eden waren: Hannah, ein liebes, aber psychisch labiles Mädchen. Ihr launenhafter Freund Jack, Sohn der reichsten Familie vor Ort. Und Christopher, ein Außenseiter, der verzweifelt versucht dazuzugehören.

Die Eltern der drei tun alles, um ihre Kinder zu schützen – selbst auf Kosten der anderen. Und noch dazu haben sie ihre je eigenen Motive, um verhindern zu wollen, dass die Wahrheit ans Licht kommt …

Mit »Das Ende von Eden« ist dem international erfolgreichen Autor Stephen Amidon ein spannender Kriminalroman gelungen, der auf seiner Suche nach der Wahrheit hinter dem Mord-Fall die Geheimnisse und Lebenslügen einer amerikanischen Vorstadt-Community aufdeckt – und der mit seinen meisterhaft gezeichneten Figuren sowohl intensiv fesselt als auch tief berührt.

»Der Sündenfall schneidet geschickt das reiche, verdorbene Herz der amerikanischen Vorstadt auf und lässt ihre dunklen Geheimnisse hervorbrechen.« – Elle über Stephen Amidons Erfolgsroman Der Sündenfall
Quelle: © Droemer Knaur Verlag


Meine Meinung


“ Das Ende von Eden“ von Stephen Amidon ist ein Buch, das mich vom Klappentext her total angesprochen hat.

Der Schreibstil des Autors ist ungemein einnehmend und fesselnd.
Die Atmosphäre sehr beklemmend und schwer.
Wir bekommen es hier mit ziemlich vielen Charakteren zu tun, die mit der Zeit immer mehr in den Bann ziehen.
Zu den einen baut man mehr Bindung auf, mit anderen weniger.
Zudem sind sie sehr ausdrucksstark und unterschiedlich. Ebenso ist nicht jeder sympathisch. Jeder hat sein Geheimnis zu wahren.

Anfangs brauchte ich etwas, um in das Geschehen hineinzufinden.
Der Tod von Eden steht stets im Fokus.
Um dieses Rätsel zu entschlüsseln, wer denn der Mörder ist, muss man den Charakter bis auf den Grund ihrer Seele blicken. Was gar nicht mal so einfach ist. Zudem scheint der Täter schon gefunden.
Stephen Amidon bewegt hier vor allem mit den leisen Tönen dazwischen.
Da ist so viel Verzweiflung, Verletzlichkeit, aber auch unglaublich große Kraft, die sich immer wieder offenbart.

Es gelang mir sehr gut, mich in die Charaktere hineinzuversetzen.
Es ist so erschütternd, in welche Richtung sich alles bewegt und wie sich einzelne Parteien bilden.
Als Leser hatte man lange keinen Durchblick, was sich hier überhaupt abspielt.
Umso erschütternder ist die Wahrheit dahinter. Denn es macht einfach so wütend und trägt so eine Verlorenheit und Ausweglosigkeit in sich.
Tragödien, die sich immer mehr abzeichnen und dazwischen Menschen, die ihr Päckchen zu tragen haben. Die sich hinter einer Maske verstecken, um die Wirklichkeit nicht an sich heranzulassen.
Mir hat die Auflösung sehr zugesetzt. Weil dahinter so viel mehr steckt, als man verarbeiten oder verkraften kann.
Dabei geht es um Anerkennung, dem verzweifelten Bemühen, gesehen zu werden. Doch dabei werden Pfade betreten und Entscheidungen getroffen, die alles im Bruchteil der Sekunde unwiderruflich verändern.
Insgesamt hat mir dieser Kriminalroman unglaublich gut gefallen. Er punktet mit tiefgreifenden Elementen und verdammt gut ausgearbeiteten Charakteren.


Fazit


„Das Ende von Eden“ ist mehr als ein Mord in einer perfekten amerikanischen Vorstadt.
Eine Fassade ,die zu bröckeln beginnt und dabei so viel Tragik, Wut und Verzweiflung hervorbringt.
Beklemmend und zutiefst erschütternd.
Mich konnte dieser Kriminalroman absolut in den Bann ziehen und überzeugen.
Wer es gerne vielschichtig, aber auch ruhig mag, sollte unbedingt einen zweiten Blick riskieren.


Buchdetails


Quelle: © Droemer Knaur Verlag

Autor: Stephen Amidon
Titel: Das Ende von Eden
Originaltitel: ‎ Locust Lane
Übersetzer: Alice Jakubeit
Teil einer Reihe: /
Genre: Kriminalroman
Erschienen: 02. Mai 2023
Verlag: Droemer Knaur Verlag
ISBN-10: 3426283921
ISBN-13: 978-3426283929
Seitenanzahl: 384
Preis: Paperback 16,99€, Ebook 14,99€, Hörbuch 20,95€
Wertung: 4/5
Bildquelle/Cover: © Droemer Knaur Verlag

⇒ Buch beim Verlag ⇐

Eine Antwort schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

2 × vier =