Lizzie Fry – der Zirkel


Kurzbeschreibung


Magie ist real. Seit Jahrhunderten vererben Hexen ihre Kräfte an ihre Töchter weiter. Kräfte, die sie einsetzen, um anderen zu helfen, um ihre Mitmenschen zu heilen. Doch als in den USA ein neuer Präsident gewählt wird, ist von einem Tag auf den anderen nichts mehr wie es vorher war. Magie ist gefährlich, sagt er. Hexen müssen ins Gefängnis, sagt er. Es ist zu ihrem eigenen Schutz, sagt er. Frauen auf der ganzen Welt stehen mit einem Mal unter Generalverdacht, und die Sentinels, eine Spezialeinheit des Geheimdienstes, eröffnen eine neue Hexenjagd rund um den Globus. Gleichzeitig entdeckt eine junge Frau in England ihre Macht und führt alle Frauen – ob nun Hexe oder nicht – zu einer neuen Freiheit …
Quelle: © Heyne Verlag


Meine Meinung


Nachdem meine Freundin so begeistert von dieser Story war, musste ich es einfach unbedingt lesen.
Eine absolut richtige Entscheidung, denn sonst wäre mir etwas phänomenales entgangen.

Den Schreibstil der Autorin empfand ich als unglaublich fesselnd und bildhaft.
Ich brauchte zwar anfangs etwas, um in die Geschichte hineinzukommen, aber sowie die ersten Handlungsstränge zusammen kamen, war es absolut um mich geschehen.
Ich hab die Charaktere sofort ins Herz geschlossen. Besonders Adelita, Ethan, Chloe und Daniel sind mir sehr ans Herz gewachsen.
Ich mochte ihre Verletzlichkeit, aber auch ihre Stärke und ihren Mut. Man merkt ,dass sie nicht perfekt sind. Das sie sich während der gesamten Handlung einer Entwicklung unterziehen, die es definitiv in sich hat.
Aber es ist nicht schlimm, Fehler zu machen. Es ist wichtig, sie sich einzugestehen und daran zu arbeiten. Und darüber hinaus sagt es einfach viel über ihre Menschlichkeit und ihren Charakter aus.
Richtig Feuer haben auch die Nebencharaktere hineingebracht und mich immer wieder zum schmunzeln gebracht.
Auch die Antagonisten könnten definitiv mit ihren manipulativen und perfiden Art punkten.
Dabei geraten sie in einen Strudel der Niedertracht und Skrupellosigkeit, der sie einfach nur verschlucken kann.
Insgesamt sehr vielschichtige und wandelbare Charaktere, die authentisch, greifbar und so sehr mit Leben gefüllt sind, dass man sie ganz tief drinnen spüren kann.

Das Buch selbst ist in fünf Teile gegliedert.
Anfangs sind es noch relativ viele Handlungsstränge, in denen viel erklärt wird. Wodurch man sich wirklich gut in die Handlung hineinfühlen kann.
Durchbrochen wird das Ganze immer wieder von Protokollmitschnitten oder Interviews, wodurch die Ernsthaftigkeit dahinter nur noch mehr untermauert wird.
Mir hat besonders gut die Vielfältigkeit der Magie gefallen und mein Gott, es war einfach nur gigantisch ,diese Macht zu sehen und zu spüren. Dabei wird ganz klar deutlich, dass man dies nicht unterschätzen darf.
Es ist beängstigend, verstörend ,aber auch unglaublich faszinierend.
Ebenso die Vielfalt der Hexen, die keinesfalls eindimensional dargestellt wurde.
Ich musste so oft schmunzeln, weil definitiv auch der Humor nicht zu kurz kommt.

Die Machtverhältnisse kennen keine Gnade und man hat es mit einem perfiden Katz- und Mausspiel zutun, bei dem es nur einen Gewinner geben kann.
Und daneben webt die Autorin auch so wunderbare zwischenmenschliche Aspekte mit ein, die einfach so sehr ans Herz gehen.
Chloes Schicksal hat mich wirklich berührt.
So eine große Last auf so zarten Schultern und Daniel wirkte wie ein fester Anker, der niemals zusammenbricht.
Ich hab ihn dafür bewundert, was er war.
Dass er das Glück seiner Tochter ,über sein eigenes gestellt hat. Weil es das ist, was Eltern tun.
Und das ist einfach so eine wahre und wichtige Aussage.
Man hinterfragt nicht, ob es richtig ist. Man tut es einfach.
Und das sagt so unglaublich viel aus.

Man bekommt sowohl Einblicke in die Welt der Hexen, als auch in die der Gegenseite, was sehr interessant zu verfolgen war.
Machtgier, Manipulation und Egoismus kommt dabei sehr gut zu Tage.
Ebenso erfährt man immer mehr über die Hintergründe, was vieles erklärt hat.
Es ist durchweg rasant und spannend.
Ich hab es an einem Tag gelesen und konnte es einfach nicht mehr weglegen.
Ein Showdown jagt den nächsten und trotzdem hat die Autorin es geschafft, mich vollkommen verzweifelt am Boden liegen zu lassen.
Kurzum: ich bin einfach unglaublich begeistert. Denn es geht nicht einfach nur um Hexen. Es geht um Vertrauen, Zusammenhalt und Loyalität.
Es geht darum herauszufinden, wer man selbst ist. Daran nicht zu zerbrechen, sondern sich zu entfalten, zu akzeptieren und weiterzuentwickeln.


Fazit


Lizzie Fry ist mit “Der Zirkel ” ein absoluter Pageturner gelungen, der mich nicht von der Stange gelassen hat.
So faszinierend, vielfältig und einfach magisch.
Die Handlung ist nicht nur verdammt rasant und wendungsreich, sondern geht auch extrem ans Herz.
Eine Story, die von Magie lebt und in so vielen Farben explodiert.
Hier geht es um mehr als um Hexen.
Es geht um Akzeptanz, Weiterentwicklung und Vertrauen.
Mich hat die Autorin damit mitten ins Herz getroffen.
Ein absolutes Highlight.


Buchdetails


Quelle:© Heyne Verlag

Autor: Lizzie Fry
Titel: Der Zirkel
Originaltitel: The Coven
Übersetzer: Aus dem Englischen von Beate Brammertz
Teil einer Reihe: /
Genre: Fantasy
Erschienen: 09. August 2021
Verlag: Heyne Verlag
Seitenanzahl: 496
ISBN 10: 3453321219
ISBN 13: 978-3453321212
Preis: Ebook 11,99€ ,Broschiert 14,99€, Hörbuch Download 25,95€
Wertung: 5/5
Bildquelle/Cover: © Heyne Verlag

⇒ Beim Verlag ⇐

Eine Antwort schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

17 − 10 =