Nadine d´Arachart /Sarah Wedler – Todesfallen


Kurzbeschreibung


Polly ließ den Blick durch das Schlafzimmer schweifen. Alles schien wie immer und trotzdem kam sie sich fremd in ihren eigenen vier Wänden vor. Sie riss die Vorhänge zur Seite und prallte mit einem entsetzten Schrei zurück. Vor ihrem Fenster lag nicht Central London. Stattdessen befand sich dort eine glatte, graue Wand aus Beton. In London lockt ein gerissener Killer Frauen in perfide Fallen. Ex-Soldat und Kidnapping-Experte Damien Hall wird auf den Mörder angesetzt. Als die erste Leiche gefunden wird, muss er realisieren, dass dieser Fall sein bisher härtester ist. Dann tritt auch noch der Schwerkriminelle Sam Fraser auf den Plan, der für alles steht, was Damien verachtet. Wohl oder übel müssen die beiden zusammenarbeiten. Werden sie den Wettkampf gegen die Zeit gewinnen?„Schon komisch, dass immer alle denken, der Tod wäre das Schlimmste, was einem passieren kann.Würde ich dich gleich töten, wäre ich gnädig.Das bin ich aber nicht.”
Quelle: © Nadine d´Arachart und Sarah Wedler


Meine Meinung


Jedes Jahr freue ich mich ganz besonders auf den November, weil es dann endlich Nachschub von den beiden Crime Ladys Nadine d´Arachart und Sarah Wedler gibt.
Auch ihr neuer Thriller ist an Nervenkitzel, Spannung und überraschenden Wendungen nicht zu überbieten.
Im Gegensatz zu ihren vorherigen Werken, handelt es sich hierbei um einen Thriller mit Ermittlern.
Und ich hoffe inständig, wir werden noch mehr von Damien Hall lesen.

Ihr Schreibstil ist wie gewohnt sehr einnehmend, bildgewaltig und unglaublich fesselnd.
Die Atmosphäre ist rauh, düster und unheilvoll, was die Beklemmung noch mehr verstärkt und absolut mitreißt.
Wir erfahren hierbei verschiedene Perspektiven. Täter, Opfer, als auch Damien Hall kommen zum Zuge. Doch wer meint, dadurch wird es vorhersehbar, ist schlichtweg auf dem Holzweg. Denn bis zum Schlussakkord hat man keinen Schimmer, wer hinter allem steckt.
Dafür werden sie mit viel Tiefe, Authentizität und Ausdruck ausgestattet, wodurch sie nicht nur lebendig und greifbar sind, sondern auch extrem an die Nieren gehen.
Damien Hall wird hier zur Schlüsselfigur.
Denn er hält die Fäden der Ermittlungen in der Hand.
Damien, der einen sehr gebrochenen Charakter darstellt.
Der bereits Schmerz und Qual am eigenen Leib erfahren hat. Es hat ihn unwiderruflich verändert. Im Laufe der Handlung erkennt man, wie sehr er zu kämpfen hat.
Dass er bereits droht, in seine eigene Dunkelheit hinabzugleiten.
Die Frage ist: wird er den Fall lösen können, ohne selbst daran zu zerbrechen?

Im Fokus stehen hier entführte Frauen, die kurz darauf bestialisch zugerichtet aufgefunden werden. Dabei wird dies nicht oberflächlich abgehandelt. Viel mehr verwöhnen uns die beiden Autorinnen mit grausamen Details, die absolut verstörend sind.
Direkt am Anfang bekommt man die erste Kostprobe, wodurch die Messlatte für den weiteren Verlauf verdammt hoch gelegt wurde und dies lösen sie mit Bravour.
Ich war sofort erstarrt und völlig unter Strom, als mir dieses ganze Martyrium und das Ausmaß dessen klar wurde.
Denn hier agiert kein normaler Täter.
Er ist intelligent, perfide und mit allen Wassern gewaschen. Zudem hat man das Gefühl, er hat jegliche Menschlichkeit abgelegt.
Er versteht es gekonnt Illusionen zu erschaffen, die ein Hauch Sicherheit vermitteln.

Doch nicht nur darauf liegt der Fokus.
Ein weiterer Handlungsstrang führt in den Menschenhandel und wir lernen Sam kennen, den ich sofort unsagbar gern mochte.
Doch wie hängt beides zusammen?
Denn das es das tut, steht ohne Frage fest.

Der Fall selbst wird immer verzwickter, komplexer und abgründiger.
Die Entführungen häufen sich auf beängstigende Art und Weise.
Und auch das Täterprofil, ist komplizierter als gedacht.
Die beiden Autorinnen verstehen es perfekt mit gut platzierten Wendungen zu punkten, dass einem schier der Atem weg bleibt.
Es verändert nicht nur die Blickwinkel, sondern man hat das Gefühl, immer wieder von vorn beginnen zu müssen.
Die Luft wird knapp, der Adrenalinpegel immer höher.
Mir gingen die Charaktere unglaublich nah. Denn diese werden sehr facettenreich dargestellt und es wird einfach klar, dass es keine klare Abtrennung zwischen Gut und Böse gibt, stattdessen ist es ein verdammt schmaler Grad zwischen beiden.
Jeder hat Ecken und Kanten. Menschlichkeit, weshalb es umso beklemmender und berührender wird.
Man blickt hier in Abgründe, die kaum zu ertragen sind und zeigen wie verletzlich, wie ausgebrannt und verloren sie bereits sind.
Anhand der Hintergründe kann man sich ein verdammt gutes Bild von allem machen.

Die Auflösung war tatsächlich eine ziemliche Überraschung für mich. Denn damit hatte ich in keinster Weise gerechnet.
All die Trauer, die perfekte Planung dahinter, als auch Dramatik und Tragik brachen ihren Bann und ich konnte nicht anders, als es ein Stück weit verstehen zu wollen.
Denn was hier zum Vorschein kam, lässt sämtliche Mauern einbrechen und zeigt wie grausam, wie perfide diese Welt ist.
Das man sich auf nichts verlassen kann, außer auf sich selbst.
Und selbst dann, droht man ein Opfer seiner eigenen Hölle zu werden.
Ein absolutes Muss für Thriller Fans.


Fazit


“Todesfallen ” ist ein weiterer Pageturner von Nadine d´Arachart und Sarah Wedler.
Ein Thriller, der zwar mit Ermittlern aufwartet, aber dennoch so brilliant und abgründig ausgearbeitet wurde, dass es einfach eine perfekte Konstellation ergibt.
Ein Thriller, der nicht nur mit grausamen und verstörenden Details aufwartet, sondern auch sehr viel Tragik und Dramatik zu bieten hat.
Nichts ist einfach.
Nichts ist für ewig.
Es reißt mit, fordert und zerstört dich auf jeder erdenklichen Art und Weise.
Ein komplexes und nervenaufreibendes Werk, das zeigt, dass man sich auf nichts verlassen kann, außer auf sich selbst.
Und selbst dann, droht man ein Opfer seiner eigenen Hölle zu werden.


Buchdetails


Quelle: © Nadine d´Arachart und Sarah Wedler

Autor: Nadine d´Arachart & Sarah Wedler
Titel: Todesfallen
Teil einer Reihe: /
Genre: Thriller
Erschienen: 16.November 2020
Verlag: Independently published
ASIN: B08NDZ1G8Z
ISBN-13: 979-8563627666
Seitenanzahl: 431
Preis: Taschenbuch 12,99€, Ebook 0,99€ (Einführungspreis)
Wertung: 5/5
Bildquelle/Cover: © Nadine d´Arachart & Sarah Wedler

Amazon

Eine Antwort schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.