[Autoren beim gemütlichen Plausch] Dörte Jensen über “Dünenflammen” Ostfrieslandkrimi

Guten Morgen ihr Lieben,

 

Heute habe ich wieder einmal ein Interview für euch.
Ihr wisst ja bereits, wie sehr mir der Auftakt der Grafensand Trilogie gefallen hat und ich freu mich so immens auf Band 2. Was liegt da näher, als die sympathische Autorin diesbezüglich etwas zu löchern?
Ich hoffe, ihr habt genauso viel Freude am Interview wie ich.

Ich wünsch euch ganz viel Spaß beim Lesen und Entdecken


Das Interview


Liebe Frau Jensen,

vor kurzem ist der Auftakt ihrer Grafensand Trilogie erschienen.
Ich bin absolut begeistert, vor allem weil es mal eine Trilogie ist.

Erzählen Sie uns kurz etwas darüber?

Das mache ich gerne. Die Trilogie handelt von der mächtigen Bankiersfamilie Grafen, die in illegale Geschäfte verwickelt ist. Nach dem Tod ihres Vaters weiß Frauke Grafen nicht mehr, wem sie noch vertrauen kann, denn ihre Feinde lauern überall. Da das Schreiben einer Familiensaga eine besondere Herausforderung für mich war, habe ich mich über die bisher positiven Reaktionen zum ersten Band sehr gefreut.

Wie entstand die Idee dazu?

Bei einem Spaziergang durch die Dünen kam mir zunächst die Idee eines abgelegenen Anwesens, zu dem auch ein Leuchtturm gehören sollte. Danach habe ich die einzelnen Protagonisten entwickelt und diesen speziellen Ort beim Schreiben mit Leben gefüllt.

Worauf liegt bei dieser Trilogie, der eigentliche Fokus für Sie?

Neben dem Spannungsaufbau lag der Fokus vor allem auf der Figurenentwicklung von Frauke Grafen, die im Laufe der Geschichte eine innere Stärke entwickelt, mit der sie sich den Herausforderungen des Lebens und ihrer eigenen Familiengeschichte stellt.

Welcher Charakter hat es Ihnen besonders angetan?

Puh, schwierige Frage, denn ich habe keinen persönlichen Lieblingscharakter. Da ich beim Schreiben immer in die Rollen meiner Charaktere schlüpfen, habe ich zu jeder Figur eine besondere Beziehung.

Mich hat der Auftakt wirklich erschüttert. Wie haben Sie sich gefühlt beim Schreiben?

Wie in einem Albtraum. Beim Schreiben der ersten Szene habe ich ständig nach einem Ausweg für Renke Grafen gesucht – aber keinen gefunden, denn sein Tod ist der Ausgangspunkt aller weiteren Ereignisse.

Denken Sie Macht verändert die Menschen und kehrt sie womöglich um?

Das trifft meines Erachtens nicht für alle Menschen zu, aber viele Menschen werden den Verlockungen der Macht erliegen. Aktuelle Beispiele dafür gibt es in der Weltpolitik momentan leider genug.

Sympathische Charaktere oder Antagonisten.
Was liegt Ihnen mehr?

Das kommt auf meine Stimmung an. Manchmal gefalle ich mir in der Rolle meiner Antagonisten (grins). Grundsätzlich schreibe ich aber lieber Rollen wie die von Frauke Grafen oder ihren Freundinnen.

Ich bin schon total gespannt auf den zweiten Band, können Sie uns ein klitzekleines bisschen darüber verraten?

Ohne spoilern zu wollen kann ich nur sagen, dass Frauke Grafen im Laufe der Geschichte noch viel erleben wird. Es bleibt spannend.

Was gefällt Ihnen denn persönlich besser?
Trilogie, Dilogie oder abgeschlossene Reihen?

Darüber habe ich mir bisher noch keine Gedanken gemacht. Letzten Endes kommt es meines Erachtens auch weniger auf das Format, sondern mehr auf die Geschichte an. Für mich war das Schreiben der Trilogie eine besondere Herausforderung, weil ich bisher nur mit in sich abgeschlossenen Romanen gearbeitet hatte.

Wo finden Sie in diesen Tagen Entspannung?

Bei Strandspaziergängen, Gesprächen mit lieben Menschen, einem guten Buch, einer Tasse Tee, ruhiger Musik, dem Rauschen der Wellen … Meines Erachtens gibt es auch in diesen Zeiten viele Momente, in denen man Glück und Zufriedenheit finden kann.

Ich danke Ihnen vielmals für dieses Gespräch

 


Das Werk


Quelle: © Klarant Verlag

Der geheimnisvolle Tod des ostfriesischen Bankiers Renke Grafen, der nach einem vermeintlichen Autounfall im Dünenfeuer starb, wurde nie vollständig aufgeklärt. Neun Monate später erfährt seine Tochter Frauke durch anonym zugespielte Informationen von den illegalen Geschäften, in die ihre Familie verwickelt sein soll. Fieberhaft geht Frauke auf dem ostfriesischen Familienanwesen Grafensand der Sache nach, als sie plötzlich von einem Fremden bedroht wird. Ist sie dabei, den falschen Leuten auf den Fuß zu treten? War ihr eigener Vater in korrupte Machenschaften verstrickt? Frauke will unbedingt die Wahrheit erfahren. Doch schon bald weiß die Bankerbin nicht mehr, wer Freund und wer Feind ist und wem sie überhaupt noch trauen kann …

Quelle: © Klarant Verlag

⇒ zur kompletten Buchvorstellung ⇐
⇒ zur Rezension ⇐

 


Die Autorin


Dörte Jensen ist an der Küste aufgewachsen und liebt die unendliche Weite Ostfrieslands. Der raue Charme der Landschaft, die Sprache und die direkte Art der Norddeutschen haben es ihr angetan. Viele ihrer Ideen kommen der Autorin durch die Begegnungen mit den Menschen an der Küste. In ihrem Haus hinterm Deich findet Dörte Jensen die Ruhe und Inspiration, um ihre spannenden Romane und Krimis entstehen zu lassen. Mit ihren Geschichten möchte die Schriftstellerin ihre Leser mitreißen und zugleich immer auch einladen zu einem literarischen Besuch Ostfrieslands und der ostfriesischen Inseln.

Quelle: © Klarant Verlag

 

Eine Antwort schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.