Sina Jorritsma – Juister Düfte (Witte und Fedder ermitteln, Band 2)


Kurzbeschreibung


In einem exklusiven Ladengeschäft auf der ostfriesischen Insel Juist wird die Inhaberin tot aufgefunden. Auf den ersten Blick scheint kein Verbrechen vorzuliegen, doch wie kam die junge Marieke Halsema ums Leben? Fedder und Witte beginnen zu ermitteln und bald steht fest, dass es sich um Mord handelt. Das Opfer selbst war kein Kind von Traurigkeit und so stoßen die Inselkommissare auf immer mehr Verdächtige, die scheinbar alle etwas zu verbergen haben. Als sie dann noch Hinweise auf einen 100 Jahre alten Kriminalfall finden, der ganz offensichtlich etwas mit dem Tod der jungen Frau zu tun hat, müssen sie ihr ganzes Können und ihre Intuition einsetzen. Es zeigt sich, dass die beiden Ermittler, die ja noch nicht lange zusammenarbeiten, gut harmonieren und sich hervorragend ergänzen. Doch reicht es aus, diesen verzwickten Fall aufzuklären?
Quelle: © Klarant Verlag


Meine Meinung


Ein Seifengeschäft und eine junge Frau die zu Tode gekommen ist.
Auf Juist geht es ordentlich zu. Schluss mit der Idylle , denn die Kommissare haben alle Hände voll zutun, um den Fall aufzuklären.

Mit seinen 180 Seiten ist es ein sehr kurzweiliger Ostfrieslandkrimi, der jedoch vor allem mit der wirklich tollen Atmosphäre von Juist punktet. Die Wohlfühlatmosphäre ist garantiert, auch wenn es hinter den Kulissen nicht ganz so sonnig zugeht.
Sina Jorritsma hat einen sehr fesselnden und leicht verständlichen Schreibstil, so daß ich flugs mit der Geschichte durch war.
Im Zentrum steht die junge Marieke, die zu Tode gekommen ist.
Das Wie und Warum ist ein wahres Mysterium und es tun sich immer mehr Wege auf.
Obwohl Marieke ja bereits tot ist,so ist es das Umfeld nicht und auf die Art erfährt man sehr viel über die junge Frau. Meine Begeisterung hielt sich in Grenzen,denn ich fand sie wirklich unsympathisch, berechnend und hysterisch.
Wenn man dem weiteren Verlauf folgt, zeigt die Autorin sehr gut auf, daß alles seine Sonnen- und Schattenseiten hat.
Nur weil etwas auf den ersten Blick glasklar erscheint, muss es im Endeffekt nicht wirklich so sein.
Fakt ist: jeder hat Geheimnisse. Manche sind düstere als andere.
Das fand ich persönlich besonders interessant.
Mein innerer Kriminalist brannte durch und ich wollte hinter jedes einzelne kommen.
Der Mordfall ist nicht nur sehr interessant, sondern auch ziemlich verzwickt. Irgendwann war ich tatsächlich soweit , das ich nicht mehr wusste wo oben und wo unten ist. Ich hing förmlich ziemlich verloren in der Luft. Bis zum Schluss hat es Sina Jorritsma geschafft, mich völlig im Dunkeln zu lassen. Mit gezielten Wendungen hat sie mich noch einmal sehr überrascht und tatsächlich etwas sprachlos zurückgelassen.

Wir erfahren hier alles aus der Sicht der Kommissare. Was mir unheimlich gut gefallen hat. Ich mag die beiden total gern.
Ich persönlich empfinde Antje als dominantere von beiden. In meinen Augen hat sie definitiv die Hosen an. Was aber vielleicht auch daran liegen kann, das ihr Partner hier etwas dazu neigt, unterzugehen.
Zu gern würd ich noch mehr über beide erfahren.
Neben dem Mordfall, bei dem man die Ermittlungen sehr gut verfolgen kann, geht es auch um zwischenmenschliche Aspekte. Das macht die Kommissare so viel greifbarer und lebendiger. Ich musste so oft schmunzeln, weil sie sich so oft umkreist haben, aber keine Ahnung von den Empfindungen des anderen hatten.
Das war einfach total erfrischend und so herzerwärmend.
Ein weiterer Charmefaktor war definitiv Antjes Vater. Ich mag den alten Seebären so gern und musste über seine rauhe, aber so sympathische Art immer wieder schmunzeln. Für mich ist er definitiv ein absolutes Herzstück in diesem Roman.

Auf ganzer Ebene konnte mich die Handlung absolut begeistern und mitreißen. Sina Jorritsma gelang es die Spannung konstant oben zu halten, weil sich alles kontinuierlich weiterentwickelte. Einige Charaktere sind zwar etwas blass, aber dafür kann man sie sehr gut greifen und sich in sie hineinversetzen.
Ich hab gelacht, mitgefiebert und einfach die wahnsinnig tolle Atmosphäre genossen.
Juist ist einfach ein Ort an dem man sich wohlfühlt, an dem man aber auch vor Gewalttaten nicht sicher ist.
Intrigen, Rivalitäten und Täuschungen sind auch hier zu finden.
Schlussendlich ein erfrischender und temporeicher Ostfrieslandkrimi der zwar etwas kurzweilig ist, aber keine Wünsche offen lässt.
Es geht um Vergangenheit und Gegenwart und darum, dass Geheimnisse immer ans Licht kommen. Egal wie sehr man darum kämpft, dass sie es nicht zun.


Fazit


“Juister Düfte” ist der zweite Band rund um die Kommissare Witte und Fedder.
Ein charismatischer und erfrischender Ostfrieslandkrimi der in Atem hält und die Emotionen in Aufruhr bringt.
Ein Seifengeschäft und eine junge Frau, die zu Tode gekommen ist.
Vergangenheit, Gegenwart und viele Geheimnisse dazwischen.
Ein vielschichtiger Mordfall , der bis zum Schluss im Dunkeln bleibt und Stoff für eigene Nachforschungen lässt.
Kurzweilig, atmosphärisch und einfach gut für Leib und Seele.


Buchdetails


Autor: Sina Jorritsma
Titel: Juister Düfte
Teil einer Reihe: Witte und Fedder ermitteln – Band 2
Genre: Ostfrieslandkrimi
Erschienen: 9. Mai 2019
Verlag: Klarant Verlag
ISBN: 978-3955739577
Seitenanzahl: 180
Preis: Taschenbuch 11,99€, Ebook 3,99€
Wertung: 5/5
Bildquelle/Cover: © Klarant Verlag


Seriendetails


Witte und Fedder ermitteln

  1. Juister Herzen
  2. Juister Düfte

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.