Susanne Ptak beim gemütlichen Plausch

Hey ihr Lieben,

 

lange gab es kein Autoreninterview mehr, also mein ich, es ist mal wieder an der Zeit.
Oder was denkt ihr?

Da es jetzt eine völlige Umstrukturierung des Blogs gegeben hat, trägt dies jetzt auch einen völlig anderen Titel.
Logisch oder?
Ich hoffe, er gefällt euch.

Aber ihr habt mir noch gar kein Feedback zum neuen Blog gegeben.
Also holt das unbedingt nach.

In letzter Zeit habe ich viel neue Ostfrieslandkrimis vorgestellt.
Aus dem einfachen Grund, weil sie neben Authenzität, auch über eine tolle Wohlfühlatmosphäre und Charme verfügen.
Aber ich finde auch, es ist einfach für jeden was, was auch mit daran liegt, das die Seitenanzahl meist nicht die 200 überschreitet und das lässt sich ja mal flugs lesen.

Susanne Ptak war eine der ersten, die ich in diesem Genre kennengelernt habe. Eine sehr sympathische Frau. Nun hab ich sie erneut zum Interview gebeten und bin gespannt, wie ihr es findet.
Der Zeitraum spielt auch eine nicht ganz unerhebliche Rolle, denn gestern ist “Mord in Emden” ein neuer Fall für Dr. Josefine Brenner erschienen.
Und nun wünsch ich euch ganz viel Spaß beim Interview

 

Susanne Ptak beim gemütlichen Plausch

 

Soeben ist von dir “Mord in Emden” erschienen. Ein weiterer Band der Dr. Josefine Brenner Reihe.
Was ich mich immer frage bei Reihen.
Wann weiß man, wann Schluss sein sollte?
Hast du dir ein Ziel gesetzt, wie viele Bände diese Reihe haben soll?

Ja, die Frage habe ich mir auch schon gestellt und eine klare Antwort erhalten: Wenn die Leser nicht mehr mögen, dann ist Schluss. Eigentlich hatte ich der Spinnkrimi-Reihe letztes Jahr ein Ende setzen wollen, doch alleine die Andeutung löste eine Protestwelle der Fans aus. Also geht es mit der Spinngruppe weiter. Und so werde ich es auch mit Josefine Brenner halten. Es gibt keine Zielsetzung, es gibt nur den Leserwunsch. Wenn meine Leser wollen, dass Josefine auch noch mit 85 ermittelt, dann wird sie das wohl tun müssen.

Was macht Dr. Josefine Brenner aus?
Wo liegen ihre Stärken und Schwächen?

Ihre Stärken liegen natürlich in erster Linie im Fachwissen, welches sie in ihrer langen Laufbahn als Rechtsmedizinerin angesammelt hat. Außerdem denke ich, dass ihr Alter ein Vorteil ist. Mit ihrer Lebenserfahrung betrachtet sie manche Dinge aus einer ganz anderen Perspektive als die jüngeren Ermittler und entdeckt Zusammenhänge, die manch einer einfach übersehen würde.
Ihre Schwäche ist, dass sie sich zumeist emotional viel zu sehr auf das Geschehen einlässt. Wobei sich natürlich die Frage stellt, ob das tatsächlich eine Schwäche ist.

Ich denke immer, die Geschichten entwickeln ein Eigenleben.
Ist das bei deinen auch so?

Ganz klares Ja und auch von mir gewollt. Ich will, dass die Geschichte sich verselbständigt. Wenn ich mit einem Krimi anfange, dann habe ich dafür erst einmal nur Handlungsort, Opfer, die ersten Nebenprotagonisten und das Motiv. Letzteres natürlich nur im Kopf. Auf diese Weise wurde ich selbst schon häufiger vom Mörder überrascht.

Was ist für dich immer sehr wichtig bei deinen Romanen?
Welchen Aspekt verlierst du nie aus den Augen?

Ich lege großen Wert darauf, dass meine Mordmotive nachvollziehbar sind. Psychopathische Serienkiller wird man in meinen Krimis nur hin und wieder finden, eher Mörder, die aus einer Motivation heraus töten, die man selbst vielleicht schon einmal so verspürt hat (natürlich ohne diesem Bedürfnis nachzugehen), sei es aus Neid, Liebe, Hass, Gier oder Verzweiflung.

Gibt es Momente, in denen dich deine Charaktere in den Wahnsinn treiben und was tust du dann?

Josefine muss ich hin und wieder bremsen, denn sie würde gerne häufiger jenseits gesetzlicher Grenzen ermitteln. Dann ist es an mir, sie wenigstens in die Grauzone zurückzuholen. Ansonsten sind es mehr Szenen als Charaktere, die mich in den Wahnsinn treiben. Wenn ich zum Beispiel das Gefühl habe, ich komme nicht weiter, weil meine Ermittler auf der Stelle treten oder der berühmte rote Faden sich einfach nicht finden lässt.

Kannst du uns etwas mehr zu “Mord in Emden” verraten?

Natürlich gerne. Dieses Mal ermittelt Josefine unterstützt von ihrer Schwiegertochter Margot. Margot, beziehungsweise deren Familie, ist auch der Grund, warum die beiden überhaupt nach Emden reisen. Peter von Rauhenberg, Margots Bruder und millionenschwerer Unternehmer wird vermisst. Sein Sohn Timo informiert Margot über das Verschwinden des Vaters, was insofern verwunderlich ist, dass die Geschwister aufgrund eines Streites schon seit mehreren Jahren keinen Kontakt mehr haben. Ob Peter gefunden wird und warum er überhaupt verschwunden ist, das verrate ich hier selbstverständlich nicht. Außer von Margot, wird Josefine wieder von Freundin Theda Borchers und Hauptkommissar Werner Harms unterstützt. Daneben taucht eine weitere Person auf, die Josefine-Fans schon aus einem anderen Krimi kennen und über deren Erscheinen die ehemalige Rechtsmedizinerin alles andere als begeistert ist.

Welcher Charakter war für dich sehr schwer und welche eher leicht zu entwickeln?

In „Mord in Emden“ war es definitiv Nele von Rauhenberg. Sie ist Peter von Rauhenbergs zweite Frau und ich wusste eine ganze Weile nicht, was ich von ihr halten sollte. Grundsätzlich machen es mir meine Charaktere aber sehr leicht – sie drängen sich einfach auf.

Ich finde es immer wieder faszinierend, wenn Autoren ihre eigene Persönlichkeit in ihre Werke einfließen lassen.
Fällt dir das selbst auch auf oder weniger?

Ich kann tatsächlich nicht sagen, wie viel von meiner Persönlichkeit in meinen Krimis steckt, aber wahrscheinlich ist es mehr, als man selbst denkt.

Susanne, was ist für dich im Leben am wichtigsten?

Da ich, wie die meisten in meinem Alter, schon einige Schicksalsschläge erlebt habe: Gesundheit und Zufriedenheit. Außerdem Familie und Freunde. Und last but not least meine Tiere.

Gehst du auch anderen Hobbies nach?

Meine große Leidenschaft gilt der Verarbeitung von Wolle, sei es mit dem Spinnrad oder Strick- und Häkelnadeln. Da ich 12 Schafe als Rasenmäher beschäftige, geht der Wollvorrat auch nie aus.

Was verschafft dir Entspannung nach einem harten Tag?

Gemütlich auf dem Sofa sitzen und bei einem spannenden Fernsehkrimi, wahlweise auch einer romantischen Komödie oder einem Abenteuerfilm der Wollverarbeitung fröhnen.

Gibt es einen Ort für dich, der Balsam für deine Seele, der einfach ganz besonders ist.

Zu Hause bei meinen Schafen auf der Weide sitzen, Collie Liam an meiner Seite. Es ist so unglaublich beruhigend und entspannend, wenn man die „Wolligen“ beim Grasen oder Wiederkäuen beobachtet.

Du bist schon sehr lange mit deinen Büchern beim Klarant Verlag zuhause.
Wie gefällt die die Zusammenarbeit?

Die Antwort ergibt sich eigentlich schon aus der Fragestellung, da ich ja, wie erwähnt, schon recht lange bei Klarant bin und es hoffentlich auch bleibe. Beim Klarant Verlag genieße ich alle Vorzüge, die ein kleinerer Verlag mit sich bringt, will heißen, dass ich einen ausgesprochen herzlichen Kontakt zu allen habe, mit denen ich zusammenarbeite. Außerdem habe ich ein weitreichendes Mitspracherecht z.B. bei der Coverauswahl.

Und nun zu guter Letzt, gibt es etwas, was du jedem Menschen mit auf den Weg geben würdest?

Wenn Du einen Traum hast, setze alles daran, ihn zu verwirklichen. Selbst wenn er sich am Ende doch als Seifenblase entpuppt, wirst Du Dich nie fragen müssen: „Was wäre gewesen, wenn?“


Die Autorin


Susanne Ptak wurde 1964 in Düsseldorf geboren. 2003 zog sie mit ihrem Ehemann ins schöne Ostfriesland, wo sie sich vor einigen Jahren den Traum einer Schafskäserei erfüllt haben. Die Autorin liebt Krimis, in denen sie ihre Leidenschaft für Schafe, Wolle, Ostfriesland und leckeres Essen mit einfließen lässt. Traditionell spielen alle Krimis der Autorin in Ostfriesland und bieten Ihnen eine aufregende Mischung aus friesischer Ruhe, ländlicher Intrige und mörderischer Spannung inmitten von Weideland, Wolle, Schafen und guten Freunden.

Quelle:© Klarant Verlag


Ihre Werke


All ihre Werke sind beim Klarant Verlag erschienen und überall im Handel erhältlich

Dr.Josefine Brenner ermittelt

 1. Mord in Greetsiel
2. Mord in Wiesmoor
3. Mord in Leer
4. Mord in Pilsum
5. Mord in Ditzum
6. Mord in Aurich
7. Mord in Emden

Ostfriesische Spinngruppe ermittelt

1. Grünlandmord
2. Hexenmord
3. Wiekenmord
4. Rosenmord
5. Hebammenmord
6. Feuermord
7. Familienmord
8. Hochzeitsmord
9. Jägermord
10. Autorenmord
11. Veganermord

Lena Smidt ermittelt

1. Tod im Moormerland
2. Tod im Zirkus

Familienfest. Kurz – Ostfrieslandkrimi
Friesische Vergeltung. Kurz – Ostfrieslandkrimi
Friesenspuk
Friesenmacho
Friesentränen
Friesenzorn
Friesenehre
Friesenmord


Ich hoffe, euch hat mein Beitrag gefallen. Ich würde mich sehr über Feedback freuen.

Und vielleicht seid ihr ja sogar etwas neugierig auf Dr. Josefine Brenner geworden. Das würde mich sehr freuen.

Eure Susi Aly

 

Autorenbild: © Susanne Ptak
Cover: © Klarant Verlag

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.