[Rezension] Walter Jury, S.E. Fine – BURN: Der Anfang vom Ende (Tate Archer 2)

Autor: Walter Jury, S.E. Fine
Titel: BURN: Der Anfang vom Ende
Originaltitel: BURN
Übersetzer: Coralie Brandt
Teil einer Reihe: Tate Archer Dilogie – Band 2
Genre: Jugendbuch, Science Fiction
Alter: ab 14 Jahren
Erschienen: 11.Dezember 2017
Verlag: cbt 
ISBN: 978-3570309520 
Seitenanzahl: 400
Preis: Taschenbuch 9,99€, Ebook 8,99€
Wertung: 5/5
Bildquelle/Cover: © cbt Verlag 

 Bei allen anderen Onlinehändlern
sowie beim Buchhändler vor Ort erhältlich/bestellbar

„»Independence Day« meets »Top Secret!«

Tate hat den Scanner verloren, den er um jeden Preis schützen wollte und den sein Vater als unabdingbar für das Überleben der Menschheit ansah. Doch Tate ist vollauf damit beschäftigt, sich und Christina in Sicherheit zu bringen – vor Aliens und feindlich gesinnten Menschen gleichermaßen. Im Safe House seines Vaters stößt er auf einen Hinweis, der ihm klarmacht, was den Planeten wirklich bedroht. Bald verdichten sich die Zeichen, dass sein Gegner mächtiger und gefährlicher ist, als er dachte…“

Quelle:© cbt Verlag

Sowie ich Band 1 beendet hatte, musste ich sofort nach dem Folgeband greifen. Denn der erste endete mit einem riesigen Cliffhanger.
Das Geschehen schließt nahtlos an und ich tauchte wieder hinein, in Tates Welt.
Wie im Vorgänger, erfahren wir auch hier wieder Tates Perspektive.
Der Schreibstil ist gewohnt locker und fließend. Die Kapitel allerdings sind relativ lang und enden oft mit einem Cliffhanger. Wodurch man eben nicht nur schnell noch ein Kapitel zu Ende lesen kann. Oft hängt man noch länger dran, als man eigentlich möchte. Es entwickelt sich eine Sogwirkung, wodurch man das Buch kaum noch aus der Hand legen kann.
Die Atmosphäre empfand ich als sehr düster und bedrohlich, was sich sehr gut mit der Thematik deckt.
Endlich wird hier mehr Licht ins Dunkel gebracht.
Es ist erschreckend, dramatisch und die gesamte Welt wird völlig aus den Angeln gehoben.
Man hat keine Zeit zu überlegen, oder überhaupt zu Atem zu kommen. Ständig passieren neue Dinge, neue Bedrohungen werden offenkundig .
Man sieht sich dem Ganzen hilflos und wütend gegenüber.
Weiß nicht, was denken, was tun.
Man weiß nur, man muss es überstehen, komme was da wolle.
Es ist nachvollziehbar, man kann sich gut mit dem Geschehen auseinandersetzen und sich komplett darin verlieren.
Tate hat sich hier kontinuierlich weiterentwickelt und wir bekommen mehr von seinem Wissen zu spüren. Er wächst über sich hinaus und tut , was nötig ist. Auch Christina hat einem mächtigen Sprung gemacht, den man immer wieder zu spüren bekommt. Zu gern hätte ich auch ihre Perspektive erfahren.
Neben alten Charakteren, lernt man auch neue kennen. Besonders Leo hat mir enorm gut gefallen.
Besonders wie sich einzelne Personen entwickelt und in Position gebracht haben, hat mir wirklich gut gefallen. Wie sie miteinandere umgegangen sind und welche Entwicklungen sie dabei im allgemeinen durchlaufen haben. Dabei musste ich mehr als einmal meine Bedenken und Vorurteile über Bord werfen. Dinge mit denen die Charaktere auch selbst zu kämpfen haben, daneben kommt auch die Rivalität zum Zuge, was deutlich zu spüren ist. Denn hier hatte ich fast das Gefühl, das sich alle in völlig neue Richtungen bewegen. Was sich wirklich hervorragend in das Gesamtbild fügt, das sich am Ende ergibt.

Man muss viel Schmerz, Wut und Verluste durchstehen. Teilweise ging es mir wirklich ans Herz. Da die Charaktere immer wichtiger geworden sind.
Es geht nicht länger nur um Mensch oder Alien.
Es geht um mehr. Um unaussprechliches, um die wahre Bedrohung, die alles in Schutt und Asche zu legen droht. Es hat enorm an meine  Nerven gezehrt, nicht zu wissen, was dahinter steckt. Denn das Große Ganze erkennt man erst mit der Zeit, so das man viel Zeit mit Vermutungen vebringt. Dies jedoch heizt die Spannung enorm an und man ist komplett gefesselt.
Die Wendungen kamen für mich überraschend und haben mich enorm gefordert.
Ich war schockiert, entsetzt, sprachlos .
Ich fieberte und zitterte einfach nur komplett mit.
War völlig verloren in meinen eigenen Emotionen.
Sprichwörtlich dem Abgrund nahe.
Es passiert so viel. Es geht Schlag auf Schlag. Nichts ist mehr wie es war. Die Grenzen verschwimmen immer mehr ineinander.

Auch hier geht es wieder enorm actionreich, dramatisch und explosiv zu. Dennoch nehmen sich die Autoren Zeit für die zwischenmenschlichen Belange. Teilweise war es mir jedoch etwas zu viel. Besonders was Tate anbelangt. Es schien einfach nicht so recht zu passen.
Die Grundthematik ist hier sehr gut ausgearbeitet worden.
Besonders der wissenschaftliche Aspekt hat mir aussprechend gut gefallen und war interessant zu verfolgen. Besonders da sich dadurch komplett andere Möglichkeiten auftun und diese auch gut nachvollziehbar offenbart werden.
Die Puzzleteile finden an ihren Platz und es ergibt ein gut durchdachtes und schlüssiges Gesamtbild.
Fragen werden alle beantwortet und ich kann diese Geschichte mit ruhigem Gewissen verlassen.
Schlussendlich eine gut durchdachte Dilogie, die mich nicht nur positiv überrascht hat, sondern auch sehr wendungsreich, emotional und explosiv ist .

Ich war wirklich positiv überrascht.
Band 1 konnte mich enorm packen und mitreißen.
Band 2 erhält noch eine spürbare Steigerung, die mich nicht zu Atem kommen ließ.
Fesselnd, explosiv und enorm mitreißend.
Ich hab es inhaliert und war nicht mehr davon wegzubekommen.
Schlussendlich eine gut durchdachte Dilogie, die mich nicht nur positiv überrascht hat, sondern auch sehr wendungsreich, emotional und explosiv ist .

Eine Antwort schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

fünfzehn + 5 =