Rezension: Nele Löwenberg – Sommer der Wahrheit

Nele Neuhaus schreibt als Nele Löwenberg

Ein Roman der uns berührt und uns in Sheridans Welt zieht, die wir nicht mehr verlassen wollen

Quelle:amazon

Autor: Nele Löwenberg
Titel: Sommer der Wahrheit
Seitenanzahl: 496
Verlag: Ullstein Taschenbuch (16.06.2014)
ISBN – 10: 3548285619
ISBN – 13:  978-3548285610

Klappentext:
 Wenn ein Sommer dein ganzes Leben verändert
Nebraska,
Anfang der Neunzigerjahre: Sheridan Grant lebt mit ihrer Adoptivfamilie
auf einer Farm inmitten von Maisfeldern. Sie leidet unter der
Eintönigkeit des Farmlebens und dem strengen Regime ihrer Adoptivmutter,
die der hochmusikalischen Sheridan sogar das Klavierspielen verbietet.
Zum Glück gibt es den Farmarbeiter Brandon, den Rodeoreiter Nick und den
Künstler Christopher, die Sheridan den Hof machen und sie davor
bewahren, vor Langeweile zu sterben. Bis in einer Halloween-Nacht etwas
Furchtbares passiert. Nun erweist sich, wem Sheridan wirklich vertrauen
kann …

Aufbau und Handlung:
Erzählt wird die Geschichte der 15jährigen Sheridan Grant.
Sie ist auf der Suche nach sich selbst und nach der Wahrheit über ihre Herkunft.
Und was sie da aufdeckt ist erschütternd.
Auch will sie nicht so recht in ihre Familie passen, sie ist begabt , hat große Talente und Träume.
Sie ist etwas ganz Besonderes.
Ihr Weg wird geprägt von Freude, Leid und Schmerz.
Der Leser kann hautnah spüren, wie sie mehr und mehr reift und erwachsener wird.
Sheridan ist ein temperamentvolles und warmherziges junges Mädchen, daß es nicht immer leicht hat.
Und das spürt der Leser.
Sie wird so real dargestellt, daß man meinen könnte, man stünde neben ihr.
Dieser Roman ist so voller Emotionen und so voller Spannung, daß man nicht aufhören kann, bis man dieses Buch zu Ende gelesen hat.
Es übt eine Faszination und einen Sog aus, dem der Leser nicht entrinnen kann.
Der Schreibstil ist sehr flüssig, die Seiten fliegen förmlich vorbei.
Erzählt wird aus der Sicht von Sheridan.
Dieses Buch ist mehr als gut, es ist ein Meisterwerk.

Meine Meinung:
Die Geschichte von Sheridan hat mich wahrlich fasziniert und nicht mehr losgelassen.
Ich bin in ihre Welt eingetaucht und es gab für mich kein entrinnen mehr.
Ich hab gefühlt, was sie gefühlt hat.
Es war unglaublich.
Ein bisschen hat mich diese Geschichte an das Märchen von Aschenputtel erinnert.
Ich wünsche mir, daß die Autorin mehr solcher Geschichten zu Papier bringt.
Ich bin total begeistert und würde wenn ich könnte mehr als volle Punktzahl vergeben.
Es passiert nicht haüfig, daß mich eine Geschichte so in den Bann zieht, aber dieses hat es geschafft.
Nun bin ich natürlich neugierig auf die Krimis der Autorin geworden und werde sie mir als nächstes zur Brust nehmen.
Ich kann dieses Buch nur wärmstens weiterempfehlen.
Es ist einfach ein Muss. 

2 Kommentare

Eine Antwort schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

fünf × 2 =