Rezension: Stefanie Hasse – Neumondschatten

Autor: Stefanie Hasse
Titel: Neumondschatten
Genre: Fantasy
Seitenanzahl: 350
Verlag:  Amrun Verlag (2. März 2015)
ISBN:  978-3958690356
Ebook: 4,99€
Broschiert: 12,90€
>> Beim Verlag kaufen <<
>> Bei Amazon kaufen <<

Bilderquelle und Infos vom Verlag: Hier

Stefanie Hasse lebt mit ihrem Mann und zwei Söhnen im Süden
Deutschlands. Als Inhaberin des Buchblogs „hisandherbooks“ ist das Lesen
fest in ihrem Leben integriert.
2011 nutzte sie ihre Elternzeit
dazu, ihrer Kreativität Raum zu geben und begeisterte mit ihren
fantastischen Welten nicht länger nur Freunde und Verwandte.

Stets
unter Strom, versucht sie, einen chaotischen Männerhaushalt zu
organisieren, ihrer Arbeit als Sozialversicherungsangestellte
nachzugehen, fleißig zu bloggen und ihre Charaktere zum Leben zu
erwecken. Ihre zwei Fantasy-begeisterten Kinder machen ihr immer wieder
aufs Neue deutlich, wie viel Magie es doch im Alltag gibt und dass mit
einem kleinen Zauber so vieles einfacher geht.

Mehr Infos unter: www.StefanieHasse.de 


Eine Liebe, getrennt von dunklen Mächten, ein Kampf, der das Ende der Welt bedeuten könnte …

Ein seelenloser Schatten besetzt Jeremys Körper und bringt ihn an den Rande des Todes.
Um ihn zu retten, muss der Skouro vernichtet werden.
Seine große Liebe Ella stellt sich der Herausforderung.
Sie
absolviert die Ausbildung zur Jägerin und lernt, ins Schattenreich
überzutreten – doch sie ahnt nicht, wer ihre Gegner wirklich sind.

Eins vorweg gesagt, es ist eins dieser Bücher dessen Schönheit und Komplexität sich erst nach und nach entfaltet.
Der Einstieg in dieses Buch fiel mir zunächst nicht leicht, da man quasi in kaltes Wasser geworfen wurde.
Wir erfahren das es Wandler, Magier, Hexen und Skouros gibt.
Ella befindet sich in der Schattenwelt und ihr geliebter Jeremy wurde von einem  seelenlosen Schatten besetzt und befindet sich in einem traumlosen Schlaf. Das bringt ihn an den Rande des Todes.
Doch Ella stellt sich dem und will ihren geliebten Jeremy retten, koste es was es wolle.
Nach und nach erfahren wir mehr aus dieser Welt.
Je mehr ich davon erfuhr, umso mehr faszinierte es mich.
Zunächst jedoch hat mich Thara unheimlich fasziniert, sie war mir vom ersten Moment an sympathisch. Ich spürte einfach, hinter ihr steckt so viel mehr , als es zunächst den Anschein hat.
Ihre Person ist unheimlich liebevoll gestaltet, dass es mir fast den Atem raubte.
Im Laufe der Geschichte entwickelt sie sich weiter und diese Entwicklung ist wirklich enorm.
Aber auch Ella konnte mich nach einiger Zeit verzaubern, auf den ersten Blick wirkt sie doch ziemlich unsicher. Aber auch sie macht im Laufe des Geschehens eine gewaltige Entwicklung durch. Sie wird  angetrieben durch die Macht der Liebe.
Die Story an sich nahm schnell ungeahnte Ausmaße an, Es ist wirklich Wahnsinn, wie vielschichtig und explosionsartig sie ist.
Sie hat ihren Ursprung in höheren Gebieten und reicht sehr weit zurück.
Sobald man sich erstmal in das Geschehen und die Umständen eingefunden hat, kann man sich völlig darin verlieren.
Mich hat es emotional sehr berührt. Ich hab getobt, geschrieen und wäre am liebsten die Wände hochgeklettert.
Aber es kullerten auch Tränen und ich bekam eine tierische Gänsehaut.
Aber es gab auch vereinzelt Szenen, die mich zum schmunzeln brachten, das fand ich unheimlich gut, denn es nahm dem ganzen etwas die Schärfe und lockerte etwas auf.
Je mehr man in dieser Geschichte voranschreitet umso spannender und fesselnder wurde es, man konnte quasi alles vor Augen sehen.
Den Personen wird Leben eingehaucht und sie bekommen dadurch eine Seele und ein Gesicht.
Aber auch die Umgebungen und die Empfindungen wurden sehr schön beschrieben. Ich mag es wenn alles an Form und Farbe gewinnt und das hat es hier definitiv getan.
Auch die Magie, die hier zelebriert wurde, hat ein Licht erzeugt. Man konnte das magische quasi spüren.
Als es dann Richtung Showdown zusteuerte wurde ich völlig atemlos, weil es plötzlich zack auf zack ging. Man kam nicht eine Minute zum Luft holen, die Spannung war förmlich spürbar.
Das Ende hat mir richtig gut gefallen, auch wenn ich damit nie im Leben gerechnet hätte.
Doch wer meint, es gehe hier überwiegend um eine Liebesgeschichte , der irrt gewaltig.
Es ist das große Ganze, das dieses Buch unheimlich gut macht.
Es wurde hier eine Welt erschaffen, die nicht leicht zu verstehen ist und unheimlich facettenreich ist.
Das Buch handelt von Prophezeihungen und von Bestimmung, aber auch von Licht und Schatten.
Aber auch Vertrauen, Freundschaft und Liebe spielen eine zentrale Rolle.
Siegt das Gute oder das Böse?
Das weiß man bis zum Ende nicht und das fand ich richtig gut.
Denn mit jeder Zeile ist man einfach nur gespannt, was als nächstes geschieht.
Langeweile kommt eigentlich zu keinem Zeitpunkt auf.
Es gibt immer wieder neue Überraschungen und neue Spuren, die den Leser in Atem halten.
Selbst die Schattenwelt hat man bis zum Ende nicht ganz überblickt, weil immer neues dazukam.
Die Charaktere fand ich sehr gut dargestellt, man konnte ihr Handeln und Tun sehr gut nachvollziehen.
Größtenteils erfahren wir hier alles aus der Sicht von Ella und Thara, aber wir erfahren auch andere Perspektiven, je nachdem wer gerade im Zentrum des Geschehens liegt. Das hat mir richtig gut gefallen, da man so sämtliche Perspektiven nachvollziehen konnte.
Das Buch ist in drei Teile gegliedert, die jeweils Unterkapitel haben, die eine normale Länge aufweisen.
Dieses Buch übt einen enormen Sog auf den Leser aus, so das man eigentlich recht fix durch ist.
Der Schreibstil der Autorin ist sehr fließend und einnehmend.
Das Cover und auch der Titel sind sehr passend zum Buch gewählt und spiegelt dessen Seele wieder.
Ich staune immer wieder, was für Ideen die Autorin hat, mit dieser konnte sie mich wieder überraschen und in den Bann ziehen.
Ich bin schon total gespannt auf das nächste Buch.

 

Wer einen anspruchsvollen Fantasyroman mag, dessen Handlung und Personen unheimlich komplex und faszinierend sind, der sollte hier definitiv zugreifen.
Mir hat besonders gefallen, das es kein Roman für zwischendurch ist.
Man muss sich hier Zeit nehmen um alles verarbeiten und verstehen zu können.
Denn das finde ich, macht seine wahre Schönheit aus.
Es ist ein Buch, das man nicht so leicht vergisst.
Ich dachte nach der Darian und Victoria Trilogie, könnte mich Stefanie Hasse nicht so leicht mehr vom Hocker hauen.
Ich habe mich geirrt.
Dieser Roman ist anders, aber genauso faszinierend und emotionsgeladen wie die Trilogie.
Ich bin begeistert und auf ganzer Linie überzeugt.
Liebe Steffi, schreib ganz schnell dein nächstes Buch.
Ich will mehr…
Eine klare Leseempfehlung.
Wer dieses Buch nicht liest, verpasst was unvergessliches.
Mein Highlight im Mai und daher vergebe ich auch 5 von 5 Sternen.
 

2 Kommentare

Eine Antwort schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

4 × 3 =