Rezension: Antonia Fennek – Schwarzweiß

Autor: Antonia Fennek
Titel: Schwarzweiß
Seitenanzahl: 384
Verlag: Egmont LYX; Auflage: 1 (15. Januar 2015) 
ISBN: 978-3802595332
Genre: Thriller
Ebook: 8,99€
Taschenbuch: 9,99€
Erhältlich: u.a.  bei Egmont Lyx und hier

Bilderquelle und Infos zum Verlag: hier

Eine gut durchstrukturierte Story, die einen ungewöhnlichen aber doch sehr glaubhaften Verlauf nimmt.
Mich konnte die Autorin damit vollkommen überzeugen. 

Antonia Fennek ist das Pseudonym der Autorin Melanie Metzenthin (s.a.
die Amazon-Autorenseite von Melanie Metzenthin), unter dem sie
Psychothriller schreibt. Die Autorin lebt in Hamburg, wo sie als
Fachärztin für Psychiatrie und Psychotherapie arbeitet. Während ihrer
Laufbahn hat sie unter anderem mehrere Jahre lang im psychiatrischen
Maßregelvollzug mit psychisch kranken Straftätern gearbeitet. Beim
Schreiben greift sie gern auf ihre berufliche Erfahrung zurück, um aus
ihren fiktiven Charakteren glaubhafte Figuren vor einem realistischen
Hintergrund zu machen. 

Als der psychisch kranke Mörder Niklas Rösch in den Maßregelvollzug der
Hamburger Psychiatrie eingewiesen wird, ändert sich alles im Leben der
Ärztin Regina Bogner. Von Anfang an tritt Rösch so auf, als besäße er
allein die Kontrolle. Woher kennt er Einzelheiten aus Reginas sorgsam
gehüteter Vergangenheit? Und ist der grauenvolle Mord an seiner
Nachbarin tatsächlich seine erste Tat? Als Rösch die Flucht aus dem
Maßregelvollzug gelingt, schwebt nicht nur Regina in tödlicher Gefahr.
Denn ihre Tochter Anabel passt genau in Röschs Beuteschema …

Dr. Regina Bogner arbeitet im Maßregelvollzug. Eines Tages wird der Mörder Niklas Rösch eingeliefert.
Dieser Umstand soll ihr Leben komplett auf den Kopf stellen.
Aber da ist noch mehr , Niklas weiß von ihrer Vergangenheit und die droht nun ans Licht zu kommen.
Was hat sie zu verbergen?
Doch sie merkt auch, Niklas ist nicht wie die anderen.
Irgendwas mit ihm stimmt nicht.
Als sie es ansspricht, stößt sie überall auf taube Ohren.
Als Niklas Rösch flieht.
Entbrennt ein Katz und Mausspiel zwischen ihm und der Ärztin.
Werden sie den Täter rechtzeitig stoppen können?

Zunächst huschen wir kurz in die Vergangenheit, doch was es damit auf sich hat, ist erstmal unklar.
Danach geht es im hier und jetzt weiter.
Nachdem es doch sehr spannend und fesselnd losging, plätschert es danach erstmal etwas vor sich hin.
Doch, daß ist lediglich die Ruhe vor dem Sturm.
Danach geht es wirklich zack auf zack.
Man kommt eigentlich keine Minute zum Luft holen.
Ich war gefangen zwischen Entsetzen und Faszination. Und ich bin ganz ehrlich, manchmal hätte ich am liebsten vor der Brutalität die Augen verschlossen.
Jedoch war es für mich erträglich.
Dennoch muss es nicht bei jedem so sein, mitunter ist es vielleicht nicht für zarte Gemüter geeignet.
Als es dann in den bannenden und explosiven Showdown mündete und ich das Ende richtig genial fand. Blieb mir nur noch vor Begeisterung der Mund offen stehen.
Das Buch besticht vor allem durch Psychospielchen.
Hat mir sehr gut gefallen.
Auch wenn alles doch sehr vorhersehbar, gab es für mich dennoch den ein oder anderen überraschenden Moment.
Das Buch ist ja ansich schon so aufgebaut, das man vieles vorhersehen kann.
Sehr gut hat mir gefallen, daß wir für alles eine Erklärung erhalten haben.
Denn im Laufe der Geschichte stellt sich uns doch die ein oder andere Frage.
Interessant fand ich den Aspekt, daß ich sowohl Abscheu als auch Mitgefühl aufbringen konnte.
Der Titel trifft es wirklich richtig, es ist nicht immer alles schwarzweiß.
Man muss hinter die Fassade blicken, um den Menschen und seine Beweggründe zu entdecken.
Das heißt nicht, daß man für alles Verständnis aufbringt.
Aber man lernt verstehen.
Dr. Regina Bogner hat mir als Person gut gefallen, dennoch war sie für mich nicht unbedingt die Person die mir am besten gefallen hat.
Mich hat der Täter fasziniert. Ich hab mich immer wieder dabei ertappt, wie ich versucht habe, ihn zu ergründen.
Aber auch die anderen Charaktere fand ich sehr glaubhaft und real dargestellt.
Die ein oder andere Person macht im Laufe der Geschichte eine merkliche Wandlung durch. 
Man könnte sagen, sie sind am Verlauf gewachsen.
Doch hier stellte sich auch für mich die Frage: Wofür wär ich im äußersten bereit?
Wir sehen hier aber auch wieder , was Erlebnisse aus Menschen machen können  und auch die tiefen menschlichen Abgründe bleiben uns hier nicht verborgen.
Sehr gut hat mir am Schluss auch das Nachwort und das Glossar gefallen.
Das hat uns noch mehr Fragen beantwortet.
Die Autorin verleiht den Personen, Gesichter. So können wir als Leser Emotionen entwickeln und jede zentrale Person gewinnt somit an Tiefe. Das verstärkt gleichzeitig auch noch die Spannung. Und wir können direkt ein Kopfkino starten, was es wahrlich in sich hat.
Überwiegend erfahren wir alles aus der Sicht von Niklas Rösch und Dr. Regina Bogner. Wir bekommen jedoch auch andere Perspektiven geliefert. Je nachdem wer grad im zentralen Geschehen steht. Hat mir sehr gut gefallen, da wir so auch in die Gedanken- und Gefühlswelt der jeweiligen Person eintauchen konnten.
Das Buch ließ sich sehr flüssig und angenehm lesen. Durch die doch relativ kurzen Kapitel ist man auch in einem Rutsch durch.
Ich bin absolut begeistert von diesem Buch. Eine gut durchstrukturierte Story, die einen ungewöhnlichen aber doch sehr glaubhaften Verlauf nimmt.
Von mir gibt es 5 von 5 Sternen.

Nichts ist so wie es scheint. Und niemals ist etwas einfach nur schwarzweiß.
Das muß man in diesem Buch erfahren.
Mich hat die Story komplett gefesselt, berauscht und atemlos zurückgelassen.
Eine Story die einfach scheint, es aber nicht ist.
Ich bin begeistert vom Verlauf der Geschichte.

Eine Antwort schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.